Fisch im Salzteig

Fisch im Salzteig

Ich bin mir nicht sicher, ob das Rezept wieder "urkroatisch" ist und ich habe lange gebraucht bis ich mich an das Rezept herangewagt habe. Aber es lohnt sich, der Fisch wird köstlich...

Zutaten (für 2 Personen)

1 ganzer Fisch (Dorade, Wolfsbarsch, Adlerfisch, ungefähr 500 Gramm), 2 Zweige Rosmarin, 2 Zweige Basilikum, 2 Zweige Estragon, 1 Knoblauchzehe, 1 unbehandelte Zitrone, ca. 2 kg grobes Meersalz, 50g Weizenmehl, 50g Kartoffelstärke, 3 Eiweiß, 2-3 EL Wasser

Zubereitung

Die Flossen des Fisches mit einer Schere entfernen, anschließend die Kräuter (kann man nach seinem Geschmack und nach der Größe des Fisches zusammensetzen) mit ein paar Scheiben der Zitrone und der Knoblauchzehe in den Bauch und auf den Fisch legen.

Den Fisch gut in Salz einpacken
Den Fisch gut in Salz "einpacken"

Das Eiweiß schaumig schlagen und mit dem groben Meersalz, dem Mehl und der Kartoffelstärke vermengen. Wenn der Salzteig zu bröckelig ist noch ein bisschen Wasser hinzugeben.

Packpapier auf ein Backblech legen und die Hälfte des Salzteiges darauf verteilen. Den Fisch darauf legen und mit dem restlichen Salz bedecken. Dabei darauf achten, dass der Fisch komplett mit der Salzschicht bedeckt ist und diese überall gleich dick, damit der Fisch gleichmäßig gart.

Den Fisch auf die mittlere Schiene bei 220 Grad im vorgeheizten Backofen (Ober/Unterhitze) 28 bis 30 Minuten backen, dann aus dem Backrohr nehmen und kurz ruhen lassen. Den Fisch auf ein großes Schneidbrett heben und am besten erst bei Tisch die Salzkruste mit einem Messer aufschneiden oder abklopfen Dabei sollte man versuchen die Haut des Fisches nicht zu verletzen. Dann erst die Haut abziehen, den Fisch filetieren und unverzüglich anrichten.

Das Filetieren muss ich noch ein wenig üben
Das Filetieren muss ich noch ein wenig üben

Obig ist das Originalrezept, allerdings habe ich wieder einiges verändert: Um das Rezept auszuprobieren, habe ich einen kleinen Wolfsbarsch gekauft. Die Salzkruste wurde wunderbar - auch ohne Weizenmehl und Kartoffelstärke. Für den kleinen Fisch reichte auch das Eiweiß von 2 Eiern, Wasser war keines notwenig und ich bin mit unter 500g Meersalz ausgekommen.

In den  Fischbauch habe ich ein paar Scheiben von einer Zitrone, eine in Scheiben geschnittene Knobauchzehe und einen Zweig Rosmarin gegeben. Für den kleinen Fisch reicht ein "Backzeit" von 20 Minuten. Man sieht es an der hart gewordenen Salzkruste, man kann aber auch mit einer dünnen Nadel auf der dicksten Stelle des Fisches durchstechen.

Wer mag und ein ausgezeichnetes Olivenöl (eventuell mit Zitrone) sein Eigen nennt, kann beim Servieren noch ein wenig über den Fisch träufeln.

Blogheim.at Logo


© 2022 Dagmar Postel. All rights reserved.

Beliebte Beiträge