Das ist einmal eine „immersive“ Ausstellung, die ihrem Namen wirklich gerecht wird.

Meine Tochter und ich sind Harry Potter Fans der ersten Stunden. Obwohl meine Tochter als Kind nicht gerade als „lesefreudig“ bezeichnet werden konnte – Harry Potter war die Ausnahme.

Ich bin im Schloss unterwegs
Ich bin im Schloss unterwegs

Nachdem sie vom ersten deutschen Band total fasziniert war, mussten auch die englischen sofort nach Erscheinen bestellt werden und das Kind saß – zu meiner großen Verwunderung – mit dem Wörterbuch in der Hand um nur ja die neuesten Abenteuer von Harry, Hermine und Ron zu verschlingen.

Welchen Patronus würdet ihr wählen?
Welchen Patronus würdet ihr wählen?

Das beeindruckte mich sosehr, dass ich ebenfalls zu lesen begann und auch in die Wizarding World voll hineingekippt bin.

Wovor fürchtet ihr euch am meisten?
Wovor fürchtet ihr euch am meisten?

Es war daher Ehrensache die Ausstellung gemeinsam zu besuchen und sie ist wirklich ein interaktives, immersives Erlebnis. 

Auf den Sessel von Hagrid passen wir beide
Auf den Sessel von Hagrid passen wir beide

Gleich beim Eintritt bekommen wir ein Band ausgehändigt, mit dem wir uns bei einem der Häuser von Hogwarts anmelden können. Es wird bei uns Gryffindor – logisch. Dann geht es bereits in den ersten Raum.

Vorsicht beim Umtopfen der Alraunen
Vorsicht beim Umtopfen der Alraunen

Neben den Plänen der Schule ist hier an den Wänden die magische Karte abgebildet, auf der nacheinander unsere Namen erscheinen. Man kann zwar nicht sehen, dass und wo wir herumwandern, aber der Gag ist schon einmal gut. 

Eine Runde Quidditch
Eine Runde Quidditch

Dann geht es weiter in die Welt von Harry. Wir sind plötzlich im riesigen Saal der Schule, blicken auf die verschiedenen Porträts an den Wänden, sehen die unterschiedlichen Zauberstäbe, wählen einen Patronus, versuchen diesen auf einer Wand hervorzubringen, besuchen Hagrid in seiner Hütte und nehmen auf seinem Fauteuil Platz, topfen Alraunen um, fliegen (fast) auf einem Besen, spielen Quidditch, staunen über die Wahrsagung, sitzen am Tisch der (miesen) Dolores Umbridge, üben unseren „Riddikulus", bestaunen das Goldene Ei und den Goldenen Schnatz, bewundern den Pokal des  Trimagischen Turniers, fürchten uns beim Eingang in die Schreckliche Kammer, huschen am Phönix vorbei und laben uns schließlich am Ende mit einem gemeinsamen Butterbier.

Interessante Mischung - dieses Butterbier
Interessante Mischung - dieses Butterbier

Leute, es war ein Volksfest. Die einzigen zwei Punkte über die man vielleicht meckern kann, sind

  • es war am Wochenende doch sehr viel los und man musste an manchen Stationen ziemlich warten ehe man drankam
  • und der Shop hat uns ein wenig enttäuscht, auch weil die Preise ziemlich gepfeffert sind.
Ich wusste es schon immer ...
Ich wusste es schon immer ...

Ansonsten für alle Harry-Fans eine absolute Empfehlung! Die Ausstellung müsst ihr sehen – unbedingt. 

Der goldene Schnatz ist natürlich auch zu sehen
Der goldene Schnatz ist natürlich auch zu sehen

Die Ausstellung läuft noch bis 19.3.2023 in der Meta Stadt im 22. Bezirk und ist täglich geöffnet – von Montag bis Donnerstag von 10:00 bis 19:30 Uhr, am Freitag von 10:00 bis 20:30 Uhr, Samstag von 9:00 bis 20:30 Uhr und am Sonntag von 9:00 bis 19:30 Uhr. Während der Semesterferien für Wien gelten verlängerte Öffnungszeiten.

Nein, das ist nicht Dolores Umbridge
Nein, das ist nicht Dolores Umbridge

Es ist ratsam, ein Online-Ticket zu buchen. Vor Ort könnte es auf Grund des großen Interesses möglich sein, dass ihr keine Eintrittskarte mehr bekommt.

Der Pokal des Trimagischen Turniers
Der Pokal des Trimagischen Turniers

So, und ich schau mir jetzt ganz schnell wieder zum (gefühlten) 100. Mal einen Harry Potter Film an. Ach, sooo schön …. Acio!


© 2023 Dagmar Postel. All rights reserved.

Beliebte Beiträge