Karel Gott (Foto: Jan Adam, Wikipedia)

Ob er „Einmal um die ganze Welt“ gereist ist und „die Taschen voller Geld“ hatte oder die Biene Maja sang oder das Licht gefangen hat – egal ob Kinder, Jugendliche oder Pensionisten – irgendeines seiner vielen Lieder haben Sie sicher schon gehört…

Der tschechische Schlagersänger Karel Gott wurde am 14. Juli 1939 in Pilsen geboren, besuchte das Gymnasium in Prag, spielte ab 1957 in Tanzcafés und wollte eigentlich Maler werden. Da er aber glaubte, die Aufnahme in die Kunstakademie nicht zu schaffen, begann er eine Lehre zum Elektriker.

Bei einem Nachwuchswettbewerb fiel er 1959 dem tschechoslowakischen Bandleader Karel Kautgartner auf, der ihm eine Empfehlung für das Prager Konservatorium gab, wo Karel Gott dann drei Jahre Gesang studierte. 1960 nahm er erste Songs in Englisch auf, 1963 erschien seine erste Single, eine tschechische Version von Henry Mancinis „Moon River“.

1967 war Karel Gott beim Midem-Festival in Cannes dabei und hatte schon ein halbjähriges Gastspiel in Las Vegas. Kaum jemand erinnert sich jedoch noch an seinen Auftritt beim Eurovision Song Contest 1968: Karel Gott vertrat hier Österreich mit einem von Udo Jürgens geschriebenen Lied „Tausend Fenster“. Die Platzierung lag im Schnitt der österreichischen Teilnehmer: auch er belegte nur Platz 13.

Karel Gott hat sich viele Auszeichnungen und Titel ersungen: „Die Goldene Stimme aus Prag“, „Sinatra des Ostens“ oder die „Goldene Nachtigall“ sind nur einige der Superlativen, die für den Sänger aus Prag stehen. Viele seiner bekannte Melodien und Schlager stammen aus der Feder von Karel Svoboda. Und wer kennt nicht die Titelmelodie der Zeichentrickreihe „Biene Maja“, die auch von Karel Gott gesungen und interpretiert wird.

Der Sänger trat – neben seiner eigenen TV-Show auch als Gast in unzähligen anderen Unterhaltungssendungen auf: von Gilbert Bécaud bis Rudi Carell oder der James Last Show. Überall hatte Karel Gott seine umjubelten Auftritte.

Karel Gott ist und war aber auch ein Meister des Schallplattenverkaufs. Wie viele es insgesamt sind, lässt sich schwer sagen. Seine Discografie umfasst rund 120 Alben, dazu kommen zahlreiche Kompilations. Man schätzt, dass er mehr als 30 Millionen Tonträger verkauft hat, allerdings gibt es auch Betrachtungen, die 100 Millionen und mehr für möglich halten, allein in Tschechien und der Slowakei verkauften sich seine Alben insgesamt etwa 15 Millionen mal. Damit besitzt jeder Tscheche und Slowake statistisch gesehen mindestens eine Platte von Karel Gott. Er ist bis jetzt (2010) der einzige Interpret, der vom bedeutendsten tschechischen Verlag Supraphon die Diamantene Schallplatte überreicht bekam. Seine Verlage wie Melodija, Polydor, Philips, PolyGram oder Universal ehrten ihn mit mehr als 50 Platin-, Goldenen und Silbernen Platten für seine Verkäufe, mehr als 30 mal wurde er zum Lieblingssänger des Jahres in Tschechien gekürt.

Seine Lieder veröffentlichte er in vielen Sprachen der Welt, darunter sogar Hebräisch, die tschechischen und deutschen Aufnahmen waren aber immer die Erfolgreichsten.

Seine aktive Mitarbeit in der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei wird ihm in Tschechien mitunter vorgeworfen. Er gehörte auch zu den Mitunterzeichnern der von der Kommunistischen Partei initiierten „Anticharta“, und damit zu jenen Künstlern, die sich öffentlich gegen die demokratischen Ideen der Charta 77 aussprachen.

Dennoch genießt Karel Gott auch heute noch eine große Popularität über alle Generationen und Grenzen hinweg. Es scheint, als repräsentiere er Stabilität über alle Schwierigkeiten und Modeströmungen der Zeit hinweg.

Karel Gott zeichnet sich auch durch eine große Vielfalt der Genre aus: er ist in Opern- oder Operettenarien, klassischen Liedern, National- und Volksliedern genauso zu Hause wie in Rock, Jazz, Swing, Rock’n Roll, Traditionals, aber auch moderner Popmusik oder Country. Musikalisches Gefühl, Professionalität, Selbstdisziplin, Charisma, aber auch sein brillanter Tenor und die perfekte Gesangskunst sind die Pfeiler seines großen Erfolges.

Wie aufgeschlossen er auch gegenüber neuen Strömungen ist zeigte sich 2008 als er mit Bushido beim Lied „Für immer jung“ zusammenarbeitete und 2010 bei dessen autobiografischen Film „Zeiten ändern sich“ mitspielte.

Karel Gott ist verheiratet, hat vier Töchter, davon zwei mit seiner derzeitigen Frau Ivana und widmet sich in diesen Tagen mehr und mehr der Malerei.

www.karelgott.com