Auf diese Version haben wir gewartet: die App präsentiert sich nun benutzerfreundlicher, intuitiver und mit vereinfachtem Verbindungsaufbau.

Wer kennt es nicht? Man fotografiert mit seiner Kamera und möchte später alle, oder zumindest einige, Fotos auf sein Smartphone übertragen: entweder um sie immer dabei zu haben oder aber auch um sie einfach in den Social Medias zu teilen.

SnapBridge Screenshot
Genau dieses Übertagen war aber nicht immer einfach – oft streikte einfach Kamera und Smartphone und weigerte sich die Verbindung zum Partner aufzunehmen – oder aber die Übertragung dauerte ewig und bei den Videos gestaltete sich die „Zusammenarbeit“ der beiden Partner oft noch schwieriger.
Damit ist mit der neuen Version nun Schluss. Die neue Version 2.0.2 der kostenlosen App ermöglicht es nun auf wirklich einfache und bequeme Weise die kompatible Nikon-Digitalkamera über eine Bluetooth-Verbindung mit dem Smartgerät zu verbinden.

SnapBridge Screenshot
Nicht nur dass die Bildschirmansicht und die Menüstruktur generalüberholt sind, auch die erstmalige Verbindung – das Pairing – wurde einfacher gestaltet, die Bilder werden schneller angezeigt und auch die Bildübertragung und die Verbindungsstabilität wurden verbessert.
Ich habe die App mit einem Samsung Galaxy S4 und meiner Nikon Coolpix B500 ausprobiert und bin sehr begeistert – es funktioniert wirklich prima und ich musste nicht einmal die Koppelung nochmal durchführen.

SnapBridge Screenshot

Zu guter Letzt noch der Hinweis, dass bei dieser App auch die Funktionen für eine vollwertige Fernsteuerung der digitalen, kompatiblen Spiegelreflexkamera ergänzt wurden. Zusätzlich zur Fokussierung und Auslösung sind nun auch die Einstellung von Belichtungsbetriebsarten, Blende, Belichtungszeit, Belichtungskorrekturwert, ISO-Empfindlichkeit und Weißabgleich möglich.