Das kleine Kurstädtchen im Westen der Slowakei ist weit über die Grenzen durch seine Heilquellen bekannt und dann gibt es da noch eine Besonderheit …

Ein bisschen Geschichte

Wahrscheinlich waren die warmen Quellen schon den Römern und Quaden bekannt, aber die erste schriftliche Aufzeichnung findet sich im Jahre 1247. Die Besitzer des Landes waren vom dreizehnten bis zum sechszehnten Jahrhundert immer die Herren der nahen Burg von Trenčín.

Trenčianske Teplice
Trenčianske Teplice


Palatin Stefan Zapolya legte den Grundstein zur Entwicklung der Ortes zum Kurort, während für den weiteren Ausbau und die Bekanntmachung die Familie Ilésházy sorgte.
Über 200 Jahre gehörte damit der Kurort zum Besitz der Familie, die sich nicht nur um die Stadt Trenčín, sondern auch um den Kurort verdient machten. Lange Zeit zählte Trenčianske Teplice zu den bedeutendsten Kurorten in der Donaumonarchie, Adelige und wohlhabende Bürger suchten hier die Verbesserung ihrer Gesundheit zu erreichen.

Der Eingang zum Hammam in Trenčianske Teplice
Der Eingang zum Hammam in Trenčianske Teplice


1835 kaufte schließlich Juraj Sina den Kurort, baute um und modernisierte ihn. Sein Sohn Simon baute ein Hotel und erweiterte den Kurpark und Tochter Iphigenie ließ 1888 zum Spiegelbad Sina das heute noch erhaltene und sehenswerte Hammam erbauen.

Die Legende

Wie in fast jedem Kurort gibt es auch hier eine Legende über die Anfänge des Orts. Danach suchte ein Hirte nach einem entlaufenen Schaf, dass er schließlich bei einem kleinen See mit heißem Wasser fand. Als er sah, dass es dem Schaf nach dem Bad im See viel besser ging als vorher, versuchte er auch sein hinkendes Bein mit dem Wasser, das sich durch einen starken Schwefelgeruch auszeichnete zu behandeln – und siehe da, seine Schmerzen waren wie weggeblasen und er konnte mit seinem Schaf ins Dorf zurückkehren.

Das Becken PII in Trenčianske Teplice
Das Becken PII in Trenčianske Teplice


Das Gerücht über das heilende Wasser begann sich natürlich schnell zu verbreiten und so kamen Kranke aus allen Landesteilen, um im warmen Wasser Heilung zu suchen.
Auch wenn es nur eine Legende sein sollte – im Stadtwappen von Trenčianske Teplice ist auch heute noch ein Schaf abgebildet.

Die Quellen

Sechs Quellen mit sulfathaltigen Heilwasser und einer Temperatur von 36° bis 40°C sprudeln seit dieser Zeit aus dem Boden. Wer sich heute ins Dachcafés des Hotel Pax begibt und über die kleine Stadt blickt, kann an den kleinen Türmchen über den Dächern erkennen, wo überall eine Quelle sprudelt.

Der Trinkbrunnen des Heilwassers in der Mitte der Stadt
Der Trinkbrunnen des Heilwassers in der Mitte der Stadt


Das schwefelhaltige Thermalwasser wird weder erwärmt, noch abgekühlt oder sonst irgendwie aufbereitet. Es wird vor allem bei Erkrankungen des Bewegungsapparates und bei Nervenkrankheiten angewendet. Die genaue Zusammensetzung des Wassers und die Indikationen erfahren Sie hier: https://www.kupele-teplice.sk/de/prozeduren/pools/thermales_heilwasser/

Das Städtchen

Bei einem Kuraufenthalt spielen nicht nur die Heilquellen und das medizinische Angebot eine Rolle, sondern auch die Betreuung der Gäste und die Umgebung. Es ist daher nie ganz egal, wie es um sein Kurhotel aussieht, auch wenn man meint, dass man auf Grund der vielen Behandlungen gar keine Möglichkeit hat, sich „außer Haus“ zu begeben. Man hat – und in Trečianske Teplice sollte man es unbedingt.

k.u.k. beim Blick aus dem Fenster des Hotel Krym in Trenčianske Teplice
k.u.k. beim Blick aus dem Fenster des Hotels Krym in Trenčianske Teplice


Das kleine Städtchen hat mich durch mehrere Eigenheiten beeindruckt.

Der k.k.Stil

Noch immer finden sich in der Stadt bei einem Spaziergang viele schöne Jugendstilhäuser. Manche sind bereits schon prachtvoll reserviert, manche am Weg dazu. Wenn auch einige Plätze mit von anderen Baustilen durchbrochen sind, ich mag diese Häuser im Stil der Jahrhundertwende mit ihren Verzierungen.

Wunderschöne Verzierungen an den Häusern in Trenčianske Teplice
Wunderschöne Verzierungen an den Häusern in Trenčianske Teplice


Ich fühle mich einfach in Städten mit dieser Architektur fast wie zu Hause – und ein bisschen ist es auch die Erinnerung, dass wir doch alle einmal zusammengehört und uns gegenseitig beeinflusst haben.

Das Stadtwäldchen und der Kurpark

In Trenčianske Teplice kann man wunderbar spazieren, joggen, Rad fahren, Nordic Walken oder einfach spazieren gehen. Ein bisschen durch die Stadt gebummelt und schon ist man im Kurpark vor dem Kursalon. Hier kann man sich auf eines der vielen Bänkchen setzen, den Gästen bei der Trainingsstunde zu Nordic Walking zusehen oder einfach die Frühlingssonne genießen. Im Café gleich daneben gibt es einen hervorragenden Espresso und wenn dann bald der Kursalon fertig ist, werden hier die Veranstaltungen eine würdige Heimat finden.

Auch moderne Kunst gibt es im Park in Trenčianske Teplice
Auch moderne Figuren gibt es im Park in Trenčianske Teplice


Davor kann man sich noch zur  Brücke des Ruhms begeben, bei der die Handabdrücke berühmter Schauspieler angebracht sind, die beim Filmfestival Art Film, das seit 1993 hier stattfindet, ausgezeichnet wurden. Darunter finden sich Berühmtheiten wie Gina Lollobrigida, Annie Girardot, Sophia Loren, Ornella Muti oder Jean Paul Belmondo. Bei den Bildern habe ich auch „unseren“ Klaus Maria Brandauer erkannt.

Auch ein Foto von Klaus Maria Brandauer findet sich an der Brücke des Ruhms
Auch ein Foto von Klaus Maria Brandauer findet sich an der Brücke des Ruhms


Lässt man das Kurhaus hinter sich, folgt ein wunderschöner englischer Park mit vielen alten Bäumen, verschlungenen Wegen, einem See, vielen romantischen Winkeln, aber auch Kinderspielplätzen.

Turnen im Freien ist hier auch angesagt
Turnen im Freien ist hier auch angesagt


Der Park ist weitläufig angelegt, sodass sich Kinder und Kurgäste sicher nicht „in die Haare“ kommen müssen. Am Ende stehen für die Sportlichen auch noch Tennisplätze zur Verfügung.

Blick auf den See im Park von Trenčianske Teplice
Blick auf den See im Park von Trenčianske Teplice


Wer mag kann noch weiter – über einen Parkplatz hinaus – wandern oder aber sich auf den Wanderwegen der Hügel umsehen. Es gibt einfach so viele Möglichkeiten, die ich bei unserem kurzen Presstrip gar nicht alle auch nur ansatzweise ausprobieren konnte. Es sollte also auch bei einem längeren Kuraufenthalt genügend Abwechslung bei den Spaziergängen und Freizeitaktivitäten geben.

Das Hammam

Es ist die Sehenswürdigkeit der Stadt. Mitten unter den altehrwürdigen Bauten der Jahrhundertwende, den „neuen“ Betonbauten der kommunistischen Ära und einigen Gebäuden im Bauhausstil, blitzt ein eigenartig orientalisch wirkendes Gebäude hervor: das Hammam.

Das Hammam erkennt man gleich beim Stadtbummel
Das Hammam erkennt man gleich beim Stammbummel


Seine Geschichte beginnt auf der Weltausstellung in Paris. Die Tochter von Juraj Sina, Iphigenie de Castries d’Harcourt sah dort das Modell eines luxuriösen türkischen Bades und verliebte sich augenblicklich darin. Fasziniert von dessen Schönheit, reiste sie sogar nach Ägypten um den Vizekönig Ismail um seine Genehmigung und Hilfe beim Bau eines Hammam-Bads zu bitten. Die Bitte war erfolgreich und der Vizekönig schickte seinen Hofarchitekten nach Trenčianske Teplice und so wurde das „Arabische Bad“ im Jahre 1888 fertig gestellt.

Im Wartezimmer des Hammam von Trenčianske Teplice
Im Wartezimmer des Hammam von Trenčianske Teplice


Noch heute ist das Bad in Betrieb und beherbergt die heißeste der Quellen von Trenčianske Teplice. Das Gebäude fällt schon beim Spaziergang durch die Stadt durch seine Architektur auf, obwohl der Eingang in einem „normalen“ Haus in der Nebenstraße liegt. Von hier aus kommt man in den „Wartesaal“, der bereits durch seine Holzverkleidung und die alten Postkarten verzaubert, doch spätestens nach dem Eintritt in die sogenannte Hammam-Halle ist der Besucher hin und weg und man kann sich kaum noch auf seine Behandlung konzentrieren.

Blick auf den
Blick in den "Sternenhimmel" des Hammam


Drei Kuppeln mit verglasten Öffnungen, die den Eindruck eines Sternenhimmels schaffen sollen, lassen das Licht herein, zwei Seitenwände sind mit farbigen Rosetten geschmückt, die an Kirchenrosetten erinnern. In der Mitte steht ein Marmorbrunnen, der zum Trinken nach dem Bad im heißen Wasser animiert. Der Raum ist an den Seiten ebenerdig und im ersten Stock in kleine Kabinen eingeteilt, die mit wunderschönen Fliesen ausgelegt sind. Jeder Teil der Geländegalerie ist aus einem Sandsteinstück gemeißelt. Arabeskenstreifen winden sich in die drei Kuppeln, die das Gewölbe des Baus bilden. Zwei Säulenreihen aus Sandstein trennen die Hammamhalle von den Kabinen.

Wunderschön: Im Innenleben des Hammam (Foto © Kúpele Trenčianske Teplice)
Wunderschön: Im Innenleben des Hammam (Foto © Kúpele Trenčianske Teplice)


Hier kann man sich um- bzw. ausziehen und nach dem Bad einige Zeit ausruhen. Wer die Kacheln genauer betrachtet, wird sehen, dass viele mit dem Monogramm der Erbauerin IC ausgestattet sind. Der erste Eindruck ist wirklich ein bisschen wie man sich als Laie 1001 Nacht vorstellt.

Die Ruhekabinen im Hammam
Die Ruhekabinen im Hammam


Wer sich in Trenčianske Teplice aufhält, sollte daher unbedingt einen Blick ins Hammam riskieren, was aber ohne Behandlung gar nicht so einfach ist. Und hier spürt man auch die Kraft des Heilwassers und seine Temperatur. 20 Minuten bei 40°C auszuhalten ist sicher nicht jedermanns Sache – also vielleicht besser vorher die Anwendung einmal mit einem Arzt besprechen.

Die heißeste Quelle von Trenčianske Teplice sprudelt im Hammam
Die heißeste Quelle von Trenčianske Teplice sprudelt im Hammam


Wenn allerdings nichts dagegen spricht sollte man unbedingt einen Besuch in diesem historischen Denkmal im orientalisch-maurischen Stil einplanen. Das Gebäude ist ein europäisches Unikat und es verwundert nicht, dass das Hammam bereits bei seiner Eröffnung im 19. Jahrhundert eine Attraktion darstellte und zu seiner Zeit das teuerste Bad in Trenčianske Teplice war, den sich nur der reiche Adel und reiche Kurgäste leisten konnten.

Jeden Dienstag um 15:30 Uhr wird vom Kurinformationszentrum eine Hammamführung mit einem Auftritt einer Bauchtänzerin organisiert. So kann man diese Sehenswürdigkeit besuchen, auch ohne eine Behandlung zu buchen. Die Karten dazu gibt es direkt vor Ort im Sina-Hammam. Anbei noch die Telefonnummern unter der ebenfalls eine Führung, wie auch Behandlungen (Massagen, Bäder, etc.) bestellt werden können: Behandlungen können unter der Telefonnummer +421 32 6514 140-775 , die Führung unter +421 32 6514 590 im Kulturinformationszentrum gebucht werden.

Die neuen Bauten

Während der kommunistischen Ära sind einige Hotel-Neubauten entstanden, die den Eindruck eines alten k.k. Städtchens und Kurorts stören, aber die notwendige Bettenkapazität für die Gäste lieferten und liefern. Dennoch sind einige in Form und Ausgestaltung interessant: so z.B. das größte Hotel am Platz – das Hotel Krym. Betrachtet man das Gebäude vom Nachbarhotel Pax aus, sieht es aus wie ein riesiges Kreuzfahrtschiff, das hier im Kurort vor Anker liegt. Mit seinem Grand Bassin und den ausgezeichneten Behandlungsmöglichkeiten gilt es als erstes Hotel am Platz.

Sieht aus wie ein Kreuzfahrtschiff: Das Hotel Krym in Trenčianske Teplice
Sieht aus wie ein Kreuzfahrtschiff: Das Hotel Krym in Trenčianske Teplice


Wenn auch noch die Sonnenterrassen jeder Etage wieder in Betrieb genommen werden, kann man sich wahrscheinlich wirklich wie auf einer Kreuzfahrt fühlen. Das benachbarte Hotel Pax zeigt sich der Kunst verpflichtet: die Holzskulpturen, die auf den Stockwerken verteilt sind, beeindrucken. Mir gefällt aber auch die Cafébar im obersten Stockwerk und die Einrichtung der Zimmer, die an den Stil der 1960er Jahre erinnert und den ich noch immer liebe.

Das Potential

Im Verborgenen warten noch einige Gebäude auf ihre Renovierung und es scheint, als wären da große Schätze mit dabei. Es ist wirklich zu hoffen, dass sich hier rechtzeitig Eigentümer besinnen oder Investoren finden, damit die Bausubstand nicht verfällt und so architektonische Perlen ein für alle Male verloren gehen.

Hier schlummert noch Potential im Verborgenen
Hier schimmert noch Potential im Verborgenen


Schließlich freut es den Besucher in der Perle der Karpaten in schönen Gebäuden zu kuren oder sie einfach auch von außen zu betrachten.

Das Heilwasser und die Thermalpools

Natürlich ist das Thermalwasser und die Behandlungen vor Ort für einen Kuraufenthalt entscheidend. Wir hatten die Möglichkeit einige bei unserem Kurztripp auszuprobieren, die mir alle sehr „wohlgetan“ haben. Besonders nach dem „Baden“ im 40°C heißem Thermalwasser im Hammam spürt man sehr wohl, dass sich im Körper „was tut“ – allein die anschließende Müdigkeit lässt auf Wirkung schließen.

Das Heilwasserbecken im Hotel Krym in Trenčianske Teplice (Foto © Kúpele Trenčianske Teplice)
Das Heilwasserbecken im Hotel Krym (Foto © Kúpele Trenčianske Teplice)


Natürlich sind drei Tage für eine erfolgreiche „Kur“ zu wenig, dennoch: auch ein paar Tage Erholung, Relaxen, Massagen und das Heilwasser sorgen schon dafür, dass man sich wieder mit Elan in neue Aufgaben stürzen kann.

Entspannend - die verschiedenen Packungen (Foto © Kúpele Trenčianske Teplice)
Entspannend - die verschiedenen Packungen (Foto © Kúpele Trenčianske Teplice)


Vier Thermalpools mit unterschiedlichen Quellen und damit unterschiedlichen Wassertemperaturen und unterschiedlicher Atmosphäre stehen den Gästen zur Verfügung.

Sina-Thermalbad

Es ist wahrscheinlich das beliebteste Bad, wird es doch jeweils am Nachmittag und an den Wochenende zusammen mit dem historischen Hammam-Ruheraum genutzt. Das Sina-Thermalbad ist ein sogenanntes Spiegelbad: die Quelle mündet direkt in das Becken. Wer hier sein Bad einnehmen möchte, sollte allerdings hohe Wassertemperaturen lieben und vertragen, die Temperatur des Wassers kann immerhin bis zu 39,1°C betragen.

Im Heilwasserbecken des Sina-Thermalbades (Foto © Kúpele Trenčianske Teplice)
Im Heilwasserbecken des Sina-Thermalbades (Foto © Kúpele Trenčianske Teplice)

Das PI-Thermalbad

Bad und Gebäude wurden einer kompletten Rekonstruktion unterzogen und daher gilt es als das Bad mit der modernsten Ausstattung. Im neuen rostfreien Becken kann man hier bei einer Wassertemperatur von angenehmen 37,3°C seine 20minütige Behandlung genießen und sich auf die anschließende Packung und eine allfällige Massage freuen.

Heilbecken PI in Trenčianske Teplice (Foto © Kúpele Trenčianske Teplice)
Heilbecken PI in Trenčianske Teplice (Foto © Kúpele Trenčianske Teplice)

Das PII-Thermalbad

Auch hier erwarten den Besucher angenehme 37°C und damit ist das PII das „kälteste“ aller Bäder. Anschließend ruht man sich auch hier nach dem Bad in einer 10 minütigen Packung aus und für all jene, die es wünschen, wird auch hier eine klassische Massage angeboten.

Das PII Thermalbad in Trenčianske Teplice (Foto © Kúpele Trenčianske Teplice)
Thermalbad PII in Trenčianske Teplice (Foto © Kúpele Trenčianske Teplice)

Das PK-Thermalbad

Das Bad im Kurhaus Krym steht in erster Linie den Gästen des Hauses zur Verfügung und weist auch eine Wassertemperatur von 37,1°C auf.

Ins Bad - gehüllt in die
Ins Bad - gehüllt in die "Dior"-Kleidchen


All den oben angeführten Bädern ist gemein, dass Weiblein und Männlein (meistens) gemeinsam im Becken sitzen. Da das Heilwasser zwar für den menschlichen Körper wohltuende Wirkung hat, aber nicht für einen Badeanzug und da außerdem ja möglichst viel Haut in Kontakt mit dem Wasser kommen soll, wird (fast) nackt gebadet. Allerdings erhält man beim gemeinsamen Bad der Geschlechter eine Art „Sack“ zur Verfügung gestellt (wir haben es immer unser „Dior-Kleid“ genannt), dass man mit einer Kordel oben zuschnüren kann und das alles Wesentliche ausgezeichnet verhüllt.

Wannenbäder

Wer trotzdem lieber allein in der Wanne liegt, für den sind die angebotenen Wannenbäder optimal. Ebenso kann dabei, die Temperatur des Wassers vom Arzt auch noch individueller auf die jeweiligen Bedürfnisse des Patienten angepasst werden.

Alle Behandlungen können auch im Voraus telefonisch bestellt und bis zu 30 Minuten vor dem bestellten Termin storniert werden. Wenn nichts anderes angeführt ist, ist ein Alter von 18 Jahren erforderlich.

Ein Sprudelbad tut immer gut (Foto © Kúpele Trenčianske Teplice)
Ein Sprudelbad tut immer gut (Foto © Kúpele Trenčianske Teplice)


Wir waren bei unseren Aufenthalt im Hotel Krym untergebracht. Wie es mir dort gefallen hat, erfahren Sie in unseren Hoteltipps.

In unmittelbarer Nähe befinden sich viele besuchenswerte Ausflugsziele wie Trenčin mit seiner Burg, das Märchenschloss Bojnice oder Čičmany. Für Abwechslung ist also auch bei einem längeren Kuraufenthalt gesorgt.

Nordic Walking Kurs im Kurpark in Trenčianske Teplice
Nordic Walking Kurs im Kurpark in Trenčianske Teplice


Weitere Informationen über Trečianske Teplice finden Sie unter
https://www.teplice.sk/
http://slovakia.travel/de/kurort-trencianske-teplice
https://www.kupele-teplice.sk/de/home/

Im Kurpark von Trenčianske Teplice

Hier noch einige Eindrücke aus Trenčianske Teplice:

Kúpele Trenčianske Teplice
91451 Trenčianske Teplice, T.G.Masaryka 21
Tel: +421 32 651 40 00, +421 32 651 47 90
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kupele-teplice.sk

Der Besuch erfolgte auf Einladung der slowakischen Tourismusvertretung Wien