Reis ist nicht gerade meine Lieblingsbeilage. Ich glaube, das weiß er auch, der Kerl. Denn meistens wird er außen matschig und bleibt innen hart. Beim Risotto schaffe ich am ehestens noch die Konsistenz, die ich möchte. Und mit Spargel ist auch Reis sehr schmackhaft…

Spargelrisotto

Zutaten (für 2 Personen):

500g Spargel, 1 Schalotte, 150g Risottoreis, 50ml Weißwein (Chardonnay, Veltliner – der Wein sollte trocken und kräftig sein) 250ml Kalbsfond (im Notfall geht auch Gemüsesuppe), Olivenöl, Zucker, Salz, Petersilie gehackt, Butter, 40g Parmesan, Abrieb von einer Biozitrone, Pfeffer

Zubereitung:

Spargel waschen, weißen Spargel schälen, vom grünen Spargel nur die unteren Enden abschneiden. Spargel in feine Ringe schneiden, Spargelspitzen eventuell halbieren. Kalbsfond oder Gemüsesuppe erhitzen. Schalotten schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Schalotten im Olivenöl glasig dünsten.  Reis dazugeben und ebenfalls unter Rühren glasig dünsten, Spargelringe mit einer Prise Zucker und etwas Salz dazugeben und sofort mit dem Wein ablöschen. So lange rühren bis der Wein verdampft ist, danach mit einem Schöpfer Kalbsfond zum Reis geben. Der Reise sollte immer knapp bedeckt sein und bei kleiner Hitze und offenem Topf weich gekocht werden. Immer wieder umrühren und etwas Fond nachgießen.

Die Petersilie waschen und fein hacken, Biozitrone heiß abwaschen.

Nach ca. 20 Minuten sollte der Reis gar sein und eine cremige Konsistenz haben. Butter, geriebenen Parmesan und die gehackte Petersilie vorsichtig unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Zitronenabrieb und Spargelspitzen dazu geben und sofort servieren.