Schon in Wien, beim letzten großen ungarischen Tourismustag, wurde ich auf das Bier aufmerksam, das selbst der Bischof aus Székesfehérvár empfiehlt…

Bei unserem Besuch in Stuhlweißenburg war dann natürlich klar, das muss verkostet werden. Im Hotel des Heiligen Gellert gibt es nicht nur täglich ein Mittagsgericht, das recht beliebt zu sein scheint, sondern auch gute ungarische Weine, feurige ungarische Spirituosen (Agárdi Pálinka) und ein handwerklich gut gebrautes Bier, das sich der Empfehlung des Bischofs von Székesfehérvár rühmen kann.

Das

3 verschiedene Sorten werden gebraut: ein Pilsner, ein Porter und ein Hefeweizen.

Szent Gellért wird das Pilsner Bier genannt, das ein untergäriges, helles, reichhaltiges Bier ist, mit malzigem Geschmack von leichter Bitterkeit des Hopfens.

Das Pilsner
Pépost heißt das Porter Schwarzbier, es ist obergärig, hat Duft und Geschmack von gerösteten Kaffee, Zartbitter-Schokolade und wird vom getrockneten Fruchtcharakter dominiert.

Mein köstliches Schwarze
Außerdem gibt es noch ein Hefeweizen, das Szent Imre genannt wird. Das Hefeweizen ist vom bayrischen Typ, hat einen Hybrid Fermentationslauf, ist ungefiltert und weist Zitrusnoten im Weizenmalzgeschmack auf.

Hier kann man gut chillen
Wir haben ein Pils und ein Porter gekostet, vor allem nach einer langen Stadtbesichtigung sehr empfehlenswert. Ich habe das schwarze Bier probiert, schmeckt ausgezeichnet, meine bessere Hälfte – „Bier-Profi“ aus dem Ruhrgebiet – entschied sich für das Pilsner und war ebenfalls recht angetan.

In der Szent Gellért Bierstube

Wer also ein bisschen chillen möchte und ein gutes Bier schätzt, sollte der Empfehlung des Bischofs von Székesfehérvár folgen und in der Szent Gellért Bierstube vorbei schauen.

Die Bierstube im Gellért Hotel

checked by Enrico

 

Szent Gellért Kézműves Söröző
8000 Székesfehérvár, Mátyás király körút 1
Tel: +36 22 510 810