Wenige Gehminuten von Grand Hotel Union entfernt, befindet sich das Restaurant JB, das als eines der Besten in Slowenien gilt.

JB Restaurant ist ein Familienbetrieb. Die kulinarische Welt gestaltet Chef Janez Bratov, seine Frau Ema managed das Lokal, Tochter Nina ist Sommelier und Sohn Tomaz ist gerade dabei in die Fußstapfen seines Vaters zu treten.

Unsere Journalistengruppe im Restaurant JB in Ljubljana
Die Küche von Janez Bratovz basiert auf dem Verhältnis der vier Elemente: Erde, Wasser, Luft und Feuer, die die vier Geschmacksrichtungen repräsentieren: süß, salzig, sauer und bitter. Die Gerichte von Janez zeichnen sich durch die täglich frischen Zutaten aus, die der Chef persönlich jeden Morgen am Bauernmarkt einkauft. Seine Kreationen basieren auf der Tradition, die er allerdings neu interpretiert.

Restaurant JB in Ljubljana
Die Inneneinrichtung des Restaurants wirkt auf der einen Seite elegant schlicht, aber dennoch heimelig und passt damit zum Stil des Jugendstil-Baus aus 1920.

Ein Gruß aus der Küche
Schon der Gruß aus der Küche, serviert auf einer schwarzen Box, erfreut den Gaumen: rote Rüben und Süßkartoffelpüree im knackigen Stanitzel schmeckt ausgezeichnet.

Der scharfe Gang im Restaurant JB
Der nächste Gang ist zwar nicht heiß, aber sehr, sehr feurig: eine Paprikaschote (oder war es Chili?) begleitet von einer Melanzani treibt mir die Schweißperlen auf die Stirn. Das Gericht ist mehr als scharf und wäre ohne viel Brot wahrscheinlich für meinen Gaumen nicht zu essen.

Ein Traum - die Ravioli
Dann wird für mich das Beste des Abends serviert: die hausgemachen Ravioli sind einfach ein Traum. Die Fülle aus Hüttenkäse mit Pistazien, Fleisch und dazu die Sauce ist einfach eine ganz grandiose Kombination. Schade, dass es nur zwei sind, davon hätte ich gerne mehr gehabt. Aber man soll nicht unbescheiden sein, denn schon geht es kreativ weiter...

Rohes Eigelb liegt – unterstützt von 2 Sößchen und Erbsen“gewächs“ am Teller. Aha – doch das Tolle kommt noch: Auf das Ei kommen heiße Mangalitzagrammel (Grammel=Grieben), die noch so richtig schön am Teller weiterköcheln und verbunden mit dem Eigelb eine wunderbare Mischung ergeben. Eine wirklich starke Idee, die noch dazu ausgezeichnet schmeckt.

Ei, Ei, Ei ...
Schließlich wird auch noch der Hauptgang serviert: das Fleisch weich und wohlschmeckend gewürzt, die Gnocchi so wie man sie schätzt, garniert mit einem Möhrchen und einer Rettichscheibe. Auch die Erbsenstängelchen, die sich inzwischen in vielen Küchen großer Beliebtheit erfreuen sind wieder dabei und passen auch ausgezeichnet dazu.

Der Hauptgang

Beim Dessert muss ich ein bisschen meckern, vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich noch immer den Geschmacksexplosionen der Ravioli und des Eis mit den Mangalitzagrammeln nachhänge. Für mich war es der schwächste Part des Menüs – sowohl in der farblichen wie auch geschmacklichen Umsetzung.

Das Dessert blieb ein bisschen farblos
Es soll auch nicht verhehlt werden, dass zum Menü ausgezeichnete Weine kredenzt wurde. Sowohl der Chardonnay von Verus wie auch der Cabarnet Sauvignon aus dem Wippachtal sind ein zweites Glas wert. Ich als Rotwein-Liebhaberin musste mir natürlich ein zweites Glas des Krapež gönnen. Herrlich.

Ein wunderbarer Rotwein aus dem Wippachtal
Mit einem Wort – wir waren sehr zufrieden. Allerdings sollte noch erwähnt werden, dass man schon mit einer vollen Brieftasche das JB Restaurant besuchen sollte (keine Sorge, man nimmt auch Kreditkarten), immerhin schlägt das günstigste Menü mit 45 Euro zu Buche – ohne Getränke. (Stand: Dezember 2017). Wer sich aber einmal etwas Besonderes leisten möchte, ist im JB Restaurant auf jeden Fall richtig.

checked by EnricoJB Restaurant
1000 Ljubljana, Miklošičeva 19
Tel: +386 1 430 70 70
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.jb-slo.com

Die Reise erfolgte auf Einladung des Slovenian Tourist Board.

 

Kommentare (0)

Bewertet als 0 von 5 basierend auf 0 Stimmen.
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Zum Seitenanfang