Das Restaurant und die Pension Resje liegt nicht weit vom Zentrum von Bohinjska Bistrica entfernt.

Allerdings ist es für einen Fußmarsch doch zu weit. Eine schmale Straße schlängelt sich in vielen Kurven den Berg hoch (soweit ich es bei unserem Besuch im Dunklen gesehen habe). Bei hoher Schneelage und Glatteis würde ich bei einem Restaurantbesuch empfehlen, auch gleich ein Zimmer in der Pension zu buchen.

Schließlich sollte man auch ein Gläschen vom ausgezeichneten slowenischen Wein probieren und in der Nacht bei schlechtem Wetter wäre es nicht unbedingt mein Lieblingsweg. Daher ist es ein großer Vorteil, dass das Restaurant im selben Gebäude wie die Pension untergebracht ist und man mit das Frühstück im Restaurant in den Hausschuhen einnehmen kann.

Das Restaurant ist viergeteilt, eine Bar begrüßt die Gäste gleich beim Eingang, im Sommer ist es wunderschön auf der Terrasse zu sitzen (wo für Kinder auch ein Spielplatz eingerichtet ist), außerdem wartet noch eine überdachte Terrasse und ein Extrazimmer, in dem wir bei unserem Besuch Platz genommen haben, auf die Gäste.

Der Chef des Hauses freut sich, wenn es seinen Gästen schmeckt

Hier wird natürlich nur mit frischen und qualitativ hochwertigen Zutaten gekocht, die Menüs ändern sich nach den saisonalen Schwerpunkten. Im Resje legt man nicht unbedingt auf Quantität Wert, aber die Qualität steht definitiv an erster Stelle und keine Angst: Sie werden nicht hungrig nach Hause gehen. Die Auswahl ist ebenfalls nicht groß, aber dafür bekommt man vielfältige Aromen auf den Tisch, die Küchenchef und Inhaber des Restaurants Jože Godec perfekt auf den Teller bringt: traditionelle slowenische Gerichte, modern interpretiert und zubereitet. Daher findet man auf der Speisekarte unter anderem Zaseka genauso wie Steaks, geräucherte Forelle (eine der Spezialitäten des Hauses) wie Ješprenček.
Ebenso kann sich die Weinkarte sehen lassen: auch hier wird auf Einheimisches aus den unterschiedlichen Weingebieten Sloweniens besonderen Wert gelegt und auch die Weinauswahl wird saisonal jeweils an die Menüs angepasst.

Man fühlt sich hier gut aufgehoben, alle Kellner sind sehr freundlich und bemühen sich auch nicht slowenischen Gästen, Gerichte und Weine näher zu bringen. -Und wenn man Glück hat und er gerade nicht in der Küche gebraucht wird, schaut schon manchmal auch der Chef persönlich auf einen Sprung bei den Gästen vorbei.

Doch nun ganz konkret: Was gab’s bei unserem Besuch zu essen?

Der Gruß aus der Küche erfreute uns mit einer Rinderzunge, Safran-Birnenspalten, Birnencreme, schwarzen Rettich, Vogerlsalat und einer getoasteten Brioche-Scheibe. Wenn auch Rinderzunge nicht jedermanns Sache ist, ich mag sie und sie schmeckte herrlich. Dazu der süßherbe Geschmack der Birne und des Rettichs, man kommt ins Schwärmen und auch farblich ist das Gericht immer ein Foto wert.

Der Gruß aus der Küche im Restaurant Resje

Weiter ging es mit der bereits erwähnten Spezialität des Hauses: einer kalt geräucherten Forelle, die mit einem Maiskuchen, roten Zwiebelringen, Forellenkaviar , Bohnencreme und einem Bohnenpudding begleitet wurde. Ich bin ja normalerweise nicht so der Fan von kaltem Fisch, Sushi und Co., aber diese geräucherte Forelle macht wirklich Spaß.

Die geräucherte Forelle
Eine Kollegin, die keinen Fisch mag und daher eine ebenfalls wunderbare Mischung von Käse und Schinken auf ihren Teller erhielt, bedauerte fast ein wenig, auf diesen Fisch verzichten zu müssen.

Auch der Schinken sieht hervorragend aus

Als Zwischengang überraschte uns ein hervorragendes Rollgerste-Risotto mit gerösteten Zwiebel. Was mag alles in dem Risotto drinnen gewesen sein? Vielleicht versuche ich auch dieses Gericht einmal nachzukochen, und sollte ich es schaffen, dann besorge ich mir auch die Teller dazu. Ein Augen und Gaumenschmaus – und man sollte nicht unterschätzen, dass dieses Gericht ganz schön sättigen kann.

Nicht nur die Gerichte sind im Resje einzigartig
Danach waren wir alle schon sehr auf den Hauptgang gespannt. Und auch hier wurden wir nicht enttäuscht: ein wunderbar gewürzter und sehr zarter Wildschweinbraten mit einer Buchweizennudel in einer Himbeersauce, Karotten in Honig geschwenkt, Rosenkohlblätter und ein Strudel – das versprochene Festival der Aromen am Teller.

Ein Festival der Aromen

Zum Dessert konnten wir uns noch über einen Polentakuchenm einen Maisgrieß-Pudding mit Haselnuss-Creme und Haselnüssen freuen.

Unser Dessert

Dazu gab es eine Auswahl an slowenischen Rot- und Weißweinen, die ich auch nur als exzellent bezeichnen kann.

Wer also Bohinj besucht, sollte sich auf jeden Fall ins Restaurant Resje aufmachen. Im Winter ist auf jeden Fall aber eine Tischreservierung empfohlen, aber auch im Sommer, wo ja auch noch beide Terrassen belegt werden können, sollte man sicherheitshalber einen Anruf starten.

Das Restaurant ist Sonntag bis Donnerstag von 11:00 bis 22:00 Uhr und am Freitag und Samstag von 11:00 bis 23:00 Uhr geöffnet.

Checked by EnricoRestaurant-Pension Resje
4264 Bohinjska Bistrica, Nemški Rovt 21a
Tel: +386 4 572 10 79
Mobil: +386 40 640 641
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.penzion-resje.si/en/

 

Die Reise erfolgte auf Einladung von MGM Best Press Story

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

Posting comment as a guest.
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location
Melden Sie sich hier zu unserem Newsletter an:
captcha 

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

Wir freuen uns sehr, wenn Sie unsere Arbeit mit einem kleinen Beitrag unterstützen. Vielen Dank.

Mein Unterstützungsbeitrag:
Zum Seitenanfang