In der Nähe von Harrachov (bekannt durch die Flugschanze), an der Grenze des Iser- und Riesengebirges liegt die kleine Ortschaft Příchovice, der wir auf unserer Pressereise einen kurzen kulinarischen Besuch abgestattet haben.

Eigentlich wollte ich zuerst nur über das Restaurant schreiben, denn dies allein war das Ziel unseres Besuches. Doch eigentlich hat der Ort mehr zu bieten: eine lange Geschichte, das Museum eines berühmten Tschechen, einen Aussichtsturm, ja sogar eine kleine Skiarena. Daher gibt es über diesen Ort einen eigenen Artikel.

Geschichte

Die ersten Aufzeichnungen stammen bereits aus dem Jahre 1577 und wie so vieles auf unserer Reise durch das Crystal Valley (mehr darüber findest du hier) hat auch diese Eintragung mit einer Glashütte zu tun. 1643 brannten die Schweden das Dorf nieder, 1862 berichtet man über den Bau der Peterskirche. Mit dem Recht Jahres- und Viehmärkte abzuhalten, begann auch hier eine Blütezeit. 1892 wurde bereits ein Aussichtsturm eingeweiht und 1897 wurde Příchovice sogar zur Stadt erhoben.

Příchovice
Příchovice


Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden viele Bewohner aus ihren Häusern vertrieben und die Bevölkerungszahl ging dadurch auch stark zurück.

Blick auf die Kirche
Blick auf die Kirche


Wer heute den Berggasthof U Čápa besucht, kann sich dem Eindruck nicht erwehren, dass hier Bürger leben, die mit viel tschechischen Humor die momentanen Zustände kritisieren. So erwartet den Besucher beim Parkplatz ein außergewöhnliches Ortschild, das wohl auf das Ende der Regierungszeit des derzeitigen Regierungschefs hinweisen soll. Hier wird noch an Vaclav Havel gedacht.

Ob hier ein Ort oder doch ein Politiker gemeint ist?
Ob hier ein Ort oder doch ein Politiker gemeint ist?


Wer weiter Richtung Restaurant geht, sollte nicht über den Arbeiter erschrecken, der unter die Räder der Pistenmaschinen geraten ist und ein Transparent am Terrassenzaun macht auf den Tod der tschechischen Gastronomie zur Covid-19- Zeit aufmerksam.

Unfall? Reparatur? Kunstwerk? Provokation?
Unfall? Reparatur? Kunstwerk? Provokation?


Kein Wunder, dass es hier nicht nur einen Aussichtsturm gibt, sondern in einem Museum auch eines berühmten Tschechen gedacht wird, der eigentlich nie existierte.

Jára Cimrman

Jara Zimmermann, so die deutsche Übersetzung des Namens, hat eigentlich nie gelebt. Es ist eine fiktive Person, die 1966 erfunden wurde. Angeblich in Wien geboren, wanderte er ins Isergebirge aus. Nach Liptákov, einen Ort, den man ebenfalls auf keiner Landkarte finden kann und der einfach nicht existiert. Cimrman war Schriftsteller, Schauspieler, Genie. Angeblich hat er sogar das Telefon erfunden, leider kam seine Patentanmeldung aber erst einen Tag zu spät im Patentamt an. Cimrman war auch Entdecker und Weltreisender und wanderte zum Nordpol.

Selbst die Bierdeckel im Restaurant erinnern an den berühmten Tschechen
Selbst die Bierdeckel im Restaurant erinnern an den berühmten Tschechen


In einer Umfrage aus dem Jahr 2000 über den bedeutendsten Tschechen aller Zeiten, beantwortete die Mehrheit der Tschechen die Frage mit Jára Cimrman. Erst an zweiter Stelle folgte Karl IV.
Wer also mehr über diese bedeutende Persönlichkeit und seine Schöpfer erfahren möchte, findet im Museum in Příchovice Antworten. Außerdem gibt es von der Berühmtheit auch einen Wikipedia-Eintrag, den ihr hier nachlesen könnt.

Der Aussichtsturm
Der Aussichtsturm


2013 errichtete man als Hommage an den berühmten Bürger den Aussichtsturm Jára Cimrman, da dieser öfter bei seinen Besuchen in der Umgebung von Lipták davon gesprochen hatte, „einen Turm zu errichten, der dem Pariser Turm ähneln sollte“. 2013 wurde auch das erste offizielle Museum über dieses tschechische Genie eröffnet, indem nicht nur ein Teil seines Nachlasses zu sehen ist, sondern auch viele Objekte, die von Bürgern aus der Umgebung stammen.

Weitere Informationen über die Öffnungszeiten des Museums und des Aussichtsturm findet ihr unter https://ucapa.eu/. Normalerweise ist das Museum täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Das Ski-Areal

Es ist nur ein kleines Skigebiet, aber immerhin gibt es zwei Lifte, eine Skischule für Ski und Snowboards, einen Kinderskilift und man kann sich Skier auch vor Ort ausleihen. Der Parkplatz an der oberen Liftstation bietet Platz für 80 Autos. Außerdem sind die Pisten abends beleuchtet. Skiareál U Čápa, Příchovice, Kořenov - Skiregion.cz - Krkonoše, Jizerské hory

Das Skiareal U Čápa
Das Skiareal U Čápa

Das Restaurant

Wer das Restaurant besuchen möchte, kann ebenfalls diesen Parkplatz besuchen. Was es mit diesem Gebäude auf sich hat und wie uns das Essen geschmeckt hat, das erfahrt ihr hier.

Blick auf das Bergrestaurant
Blick auf das Bergrestaurant
Der Besuch erfolgte im Rahmen einer Pressereise auf Einladung von Czech Tourism, der Tourismusorganisation der Liberecer Region und des Crystal Valley