Früher habe ich diesen Paprikakuchen öfter gemacht. Er ist einfach ideal zum Vorbereiten und backt im Rohr ruhig vor sich hin, während man schon mit seinen Gästen plaudern kann. Außerdem schmeckt er kalt ebenfalls sehr gut. Ok, die Kalorien sind auch dementsprechend …

Paprikakuchen
Paprikakuchen

Zutaten:

1 Packung Blätterteig (600g), 1 kg Paprika (grün, rot, gelb, orange), 40 dag Zwiebel, 10 Zehen Knoblauch, ½ Bund Petersilie, ¾l Sauerrahm, 5 Eier, Paprikapulver edelsüß

Zubereitung:

Blätterteig nach Anleitung auf der Packung auftauen lassen. (Ich empfehle die Rollen von Iglu. Nicht weil ich gesponsert werde, sondern weil sie mir am Besten schmecken). Die Paprika waschen, längs durchschneiden, Kerne und Strünke entfernen und das Paprikafleisch in gleich große Würfel schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in nicht zu dünne Scheiben schneiden. In einer Pfanne ein wenig Öl erhitzen und die Zwiebel darin anbraten. Paprikawürfel dazugeben, gut durchmischen und mit Pfeffer, Salz und zerdrücktem Knoblauch und 1 TL Paprikapulver vermischen. Gemüse vom Feuer nehmen.
Das Backrohr auf 200° Umluft vorheizen. Blätterteig ausrollen und ein Backblech mit hohem Rand (oder eine Tarteform) mit dem Blätterteig auslegen. Das leicht ausgekühlte Gemüse gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Petersilie groß hacken und mit dem Sauerrahm und den Eiern gut verrühren. Das Gemisch über das Gemüse gießen und gut verteilen.

Sollte euch noch ein Blätterteig übrig geblieben sein, diesen in Streifen schneiden und als Verzierung über die Füllung legen. Ist aber nicht notwendig. Den Paprikakuchen im vorgeheizten Rohr ca eine ¾ Stunde backen.

Tipp 1: Wer keinen Knoblauch mag, kann diesen auch einfach weglassen.

Tipp 2: Solltet ihr im Kühlschrank noch Reste von Zucchini, Mais, Spargel oder diversen anderen Gemüsen haben, kann man diese auch kombinieren. Allerdings müsst ihr dann die Garpunkte beachten.