Die Linzer Augen bestehen aus Mürbteig. Diese Tatsache hat mich zuerst abgehalten, Linzer Augen zu versuchen, da meine früheren Mürbteigversuche ziemlich scheiterten und immer als steinhart endeten. Mit diesem Rezept allerdings gelingen sie – wie das Foto beweist. Nur zwei Stück haben knapp die Weihnachtsfeiertage überlebt …

Linzer Augen
Linzer Augen

Zutaten:

300g gesiebtes glattes Mehl, 110g gesiebter Staubzucker, 1 Packung Vanillinzucker, geriebene  Zitronenschale, 2 Dotter, 200g weiche Butter,
Marillenmarmelade (Aprikosenmarmelade) zum Füllen, Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Für den Teig die Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit dem Handmixer (Knethaken) zu einem Teig verkneten. In eine Frischhaltefolie gewickelt ca. 40 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Danach den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 2 mm dick ausrollen und Scheiben ausstechen. Aus der Hälfte der Scheiben für die Oberteile jeweils 3 Augen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Das Blech in die Mitte des vorgeheizten Rohres schieben. Bei Ober-/Unterhitze bei 180°C, bei Heißluft 160°C ungefähr 12 Minuten backen.

Die Kekse auf der Backseite mit Marmelade bestreichen und mit einem Oberteil zusammensetzen, danach mit Staubzucker bestreuen.