2021 werden in unserem Nachbarland besonders viele Jubiläen gefeiert. Viele Gründe mehr – je nach Interesse – sich auf die Spuren der Persönlichkeiten vor Ort zu machen...

Reisen. Auch wenn wir im Moment noch nicht wissen, wann die Grenzbalken wieder ohne Einschränkungen aufgehen – Pläne für die Zeit nach der Pandemie kann man jetzt schon schmieden. Damit erträgt sich die „Heimquarantäne“ auch besser – wenn dabei auch die Sehnsucht auf Reisen, Urlaub und Neues kennen zu lernen immer größer wird.

Foto © CzechTourism_Upvision
Foto © CzechTourism_Upvision


Hier findet ihr nun eine kurze Übersicht über die vielen Jubiläen, die das Land dieses Jahr zu bieten hat.

Zum 715. Mal jährt sich die Ermordung des tschechischen Königs Wenzel III., die anno 1306 in Olmütz passierte. Mit dieser Schandtat wurde die männliche Linie der berühmten Prämysliden-Dynastie ausgelöscht, ein Nachfolger für den tschechischen Thron musste im Ausland gesucht werden. Wenzel trug nicht nur die tschechische, sondern einige Zeit auch die ungarische und polnische Krone. Ein Machtvakuum folgte, das kurz Habsburger und Meinhardiner auf den böhmischen Thron brachte, dann folgte Johann I. aus dem Hause Luxemburg.

Auch das nächste Jubiläum führt uns in die glorreiche Geschichte der tschechischen Lande weit zurück: 705 Jahre ist es heuer her, dass Karl IV., tschechischer König und römischer Kaiser 1316 geboren wurde. Während seiner Herrschaft erlebte das tschechische Königreich den größten Aufschwung seiner Geschichte. Nicht nur die Karlsbrücke und die Karlsuniversität erinnern an ihn.

Noch ein Jubiläum erinnert an einen tschechischen König: vor rund 550 Jahren starb Georg von Poděbrady, der einzige tschechische König, der nicht aus einer königlichen Familie stammte, sondern nach den Hussitenkriegen zum König gewählt wurde.

Auch Mozart hatte einen speziellen Bezug zu Prag und damit zu Tschechien: genau vor 230 Jahren – im Jahr 1791 – wurde im Prager Ständetheater die Premiere der Mozart-Oper La Clemenza di Tito gefeiert. Vier Jahre davor hatte Mozart auch an diesem Ort seine Oper Don Giovanni aufgeführt. Auch der Figaro wurde hier begeistert aufgenommen, während in Wien der Applaus eher verhalten klang. So ist es kein Wunder, dass sich W.A.Mozart von den Pragern besonders geliebt fühlte und ihn zu seinem berühmten Satz: „Meine Prager verstehen mich“ veranlasste.
Mozartfans sollten bei ihrem Pragbesuch auch das Ständetheater einplanen: https://www.visitczechrepublic.com/de-DE/Things-to-Do/Places/Culture/Theater-and-Music/c-prague-estates-theatre

Unsere Reise durch die Jubiläen geht weiter mit Musik: vor 180 Jahren wurde der weltbekannte tschechische Komponist Antonín Dvořák 1841 geboren. Im Schloss Nelahozeves in Mittelböhmen kann man mehr über den Komponisten erfahren: https://www.visitczechrepublic.com/de-DE/Things-to-Do/Places/Landmarks/Chateaux/c-nelahozeves-chateau

Tschechien ist bekannt für seine Bäder und Luftkurorte und so gibt es auch ein Gedenken: Vor 170 Jahren verstarb der Vater der Kaltwasserkur und der Naturheilkunde Vincenz Prießnitz, der in seiner Heimatstadt Lázně Jeseník (Gräfenberg) in Nordmähren den bekannten Prießnitz-Wickel erfand. Mehr darüber kann man auch heute vor Ort erfahren und ausprobieren: https://www.visitczechrepublic.com/de-DE/Things-to-Do/Places/Spa-and-Wellness/Medical-Spas/t-jesenik-spa und hier erfährt man mehr über Prießnitz und seine Wickel: https://www.visitczechrepublic.com/de-DE/News/2014/10/n-therapeutic-legacy-vincenc-priessnitz

„Malerisch“ geht es weiter mit dem nächsten Jubiläum. In kaum einer anderen Stadt habe ich so viele Galerien besucht und so viele tolle Grafiken und Bilder gefunden. Aber auch die Museen bieten einiges, wie zum Beispiel das Kampa-Museum in Prag, wo man die Werke des Geburtstagskindes finden kann: vor 150 Jahren erblickte der Maler František Kupka im September das Licht der Welt. Er gilt als einer der Begründer der abstrakten Kunst und des Kubismus.

Ihr liebt Schuhe? Dann solltet ihr das nächste Jubiläum nicht verpassen: 1876 – vor 145 Jahren kam Tomáš Baťa auf die Welt, der nicht nur die Stiefel für die österreich-ungarische Armee im Ersten Weltkrieg lieferte, sondern von Zlín aus, ein Schuhimperium aufbaute. Noch heute kann man sein Büro im Aufzug in Zlín bewundern und auch das Schuhmuseum ist einen Besuch wert.
Baťa war aber noch mehr: für die damalige Zeit war er einer der fortschrittlichsten Arbeitgeber, der sich auch um seine Arbeiter kümmerte: mit Wohnmöglichkeiten, Schulen und sogar – einem Kino. Mehr darüber findet ihr hier: https://www.visitczechrepublic.com/de-DE/News/2018/04/n-bata-zlin

Im Schuhmuseum
Im Schuhmuseum


Zurück zur Musik: 1881 – vor 140 Jahren fand die feierliche Eröffnung des Nationaltheaters in Prag mit Bedřich Smetanas Oper Libuše statt. Auch hier lohnt der Besuch: https://www.visitczechrepublic.com/de-DE/Things-to-Do/Places/Culture/Theater-and-Music/c-prague-national-theatre

Prager Nationaltheater
Prager Nationaltheater


Am besten man spaziert bei seinem Pragbesuch dann auch gleich ins Nationalmuseum, das 1891, also vor 130 Jahren feierlich eröffnet wurde. https://www.visitczechrepublic.com/de-DE/Things-to-Do/Places/Culture/Museums-and-Galleries/c-prague-national-museum

Kennt ihr die Kinderserie „Der kleine Maulwurf“ mit seiner Zeichentrickfigur „krteček“? Noch heute lieben Kinder den kleinen Maulwurf, der ohne großen Worte auch heute noch seine Abenteuer erlebt und seine kleinen Zuseher oder Leser begeistert. Zdeněk Miler wurde vor 100 Jahren geboren und ist für den kleinen Maulwurf aber auch für andere seiner Kinderbuch-Illustrationen und Animationsfilme bekannt, wenn auch der krteček international wahrscheinlich am bekanntesten ist.

Der kleine Maulwurf
Der kleine Maulwurf


1921 starb auch der Arzt Jan Jánský, der als Entdecker der vier Blutgruppen gilt.

Vor 75 Jahren fand auch die erste Saison des internationalen Musikfestivals Prager Frühling statt, das 2020 zum ersten Mal in seiner Geschichte aufgrund der Corona-Pandemie zum ersten Mal in seiner Geschichte nicht stattfinden konnte.

Weitere Jubiläen und allgemeine Informationen rund um das Reiseland Tschechien findet ihr bei Czech Tourism unter www.visitczechrepublic.com

Alle Informationen über die aktuellen COVID-Maßnahmen in Tschechien gibt es in englischer Sprache auf der Website des Gesundheitsministeriums: https://koronavirus.mzcr.cz/en/

Weitere Informationen gibt auch die Tschechische Zentrale für Tourismus – Österreich & Schweiz unter der Tel: +43 1 89 22 99 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.