So lautete die Überschrift eines Newsletters aus Slowenien. Bodenständig? Da denke ich an Erdäpfelgulasch, Schweinsbraten und vielleicht noch Marillenpalatschinken. Wer jedoch bei Uroš Stefelin schon einmal gegessen hat, weiß dass die Tester von Guide Michelin bei der Vergabe ihres Sternes nicht irrten.

Stolz berichten slowenische Medien immer wieder über die gute Küche ihres Landes. Stolz kann auch ich vermelden, dass ich bei meinen Besuchen immer hervorragend gegessen habe – die vielen überschwänglichen Berichte auf dieser Website beweisen es – und in die Villa Podvin komme ich immer wieder gerne zurück. Hervorragendes Essen, am Teller nahezu gemalt, mit frischen regionalen Zutaten gekocht, ein ausgesprochen lieber und sympathischer Küchenchef und eine liebe Geschäftsführerin, beide immer um ihre Gäste bemüht. Herz, was willst du mehr?

Manchmal reicht schon Butter und Brot für den Himmel im Mund
Manchmal reicht schon Butter und Brot für den Himmel im Mund


Umso mehr freut es mich, dass auch die Journalisten vom Guide Michelin dieser Meinung sind und das Restaurant nicht nur mit einem begehrten Michelin Stern ausgezeichnet, sondern auch gleich mit einem Artikel über die beiden Chefs geadelt haben.

Köstliches von der Forelle im Stanitzel
Köstliches von der Forelle im Stanitzel


Uroš ist das Herz des Restaurants und vor allem der Küche und hat sich ganz und gar der kulinarischen Tradition Sloweniens verschrieben. Regionalität und Tradition – der Geschmack seiner Kindheit – spielen in seiner Küche eine große Rolle, allerdings mit viel Kreativität und modernen Kochmethoden erweitert. Also kein Erdäpfelgulasch und kein Schweinsbraten. Was hier aus der Küche kommt, erinnert mich auch nicht unbedingt an die Speisen meiner Großmutter, aber: es ist einfach köstlich – egal ob die regionalen Tepka-Birnen und die Krainer Wurst verarbeitet wurde, oder eine kaltgeräucherte Forelle mit Kräutertopfen in ein Stanitzel gesteckt wurde. Es schmeckt einfach fein.

Die berühmten Tepka-Birnen
Die berühmten Tepka-Birnen


Doch das ist noch nicht alles: einmal im Monat wird hier ein Markt (Podvinska-Markt) organisiert. Ihr – wunderschönes – Keramikgeschirr stammt vom Radovljica-Zentrum für Ausbildung, Arbeit und Schutz und Uroš gibt sein Wissen an die Schüler der Sekundarschule für Catering und Tourismus in Radovljica weiter. Außerdem gibt es nicht nur Kochkurse für Erwachsene, sondern auch für Kinder und Jugendliche.

Einfach köstlich!
Einfach köstlich!


Außerdem ist die Villa Podvin „Gründungsmitglied“ des Vereins „Tastes of Radol´ce“, der nicht nur Street Food Events organisiert, sondern dessen Mitglieder auch einmal im Monat ein lokal typisches Menü präsentieren. Außerdem gibt es immer wieder spezielle Menüs, die preislich so angesiedelt sind, dass sich jedermann – egal welcher Einkommensschicht er angehört – den Genuss leisten kann.

Sehr sympathisch - der Chef des Hauses
Sehr sympathisch - der Chef des Hauses


Auch während der Corona-Krise mit ihren Lockdowns kocht Uroš weiter. Das Essen wird geliefert oder man kann es abholen.

Hier könnt ihr den Michelin-Artikel nachlesen und wer sich schon einmal „bildlich“ das Menü vorstellen möchte, sollte hier durch die Bildergalerie blättern.

Hmm ...
Hmmmm ...


Wie es mir bei meinem Besuch geschmeckt hat, könnt ihr hier auf ask-enrico.com und hier am Blog nachlesen:

Wir werden wieder reisen! Auch nach Slowenien. Zu Uroš und seiner Vila Podvin!

Blick ins Innere des Restaurants
Blick ins Innere des Restaurants


Vila Podvin
4240 Radovljica, Mošnje 1
Tel: +386 8 384 34 70
Mobile: +386 41 747 636
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.vilapodvin.si