Hier finden Sie (fast) alles, was Sie für Ihren Besuch in Österreich wissen sollten und jede Menge wichtiger Links, die Ihnen noch genauere und teilweise aktuellere Informationen bieten können...

Fläche: 83.858km2

Einwohner: 8,2 Millionen

Hauptstadt: Wien

Personaldokumente: Staatsbürger aus EU-Mitgliedstaaten, Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz brauchen für einen Aufenthalt bis zu 3 Moanten einen Reisepass oder einen gültigen Personalausweis.

Rauchverbote: In öffentlichen Gebäuden, Bahnhöfen, Flughäfen ist das Rauchen verboten. Restaurants müssen eigene Nichtraucherzonen einrichten.

Währung: 1 Euro (EUR) = 100 Cent. An Bankomaten kann mit Maestro- bzw. Kreditkarten (PIN!) Geld behoben werden. Kreditkarten werden von Wechselstuben, Hotels und vielen Geschäften akzeptiert.

Trinkgeld: In Hotels und Restaurants werden "Inklusivpreise" ausgegeben, d.h. Bedienung und Steuern sind bereits in den Preisen enthalten. Allgemein ist es jedoch üblich ein Trinkgeld von 10% zu geben, dies gilt auch für Taxifahrten und Tankstellenpersonal

Verkehrsbestimmungen:

Neu seit  2012:
Die wichtigste Änderung betrifft für 2012 wahrscheinlich die Autofahrer: Statt des bisher üblichen Freihalten des Pannenstreifens gilt ab 1.1.2012 die Pflicht eine Rettungsgasse zu bilden. Wichtig: die Rettungsgasse muss gebildet werden, sobald ein Stau entsteht – egal ob Unfall oder nicht.

Weiters wichtig: egal wie viele Spuren eine Autobahn oder Schnellstraße aufweist, die linke Spur weicht nach links aus, alle anderen nach rechts. Die Autos sind parallel mit der Fahrtrichtung auszurichten und es ist zwischen den Autos ein genügender Sicherheitsabstand zu halten. Der Pannenstreifen wird nun mitgenutzt.

Siehe Video:

 

Vignette 2016
Das neue Autobahnpickerl 2016 ist "mandarin-orange" und kostet für das ganze Jahr 85,70 Euro. Weiters ist für Pkw (bis 3,5t) noch eine 10-Tages-Vignette um 8,80 Euro und eine 2-Monats-Vignette um 25,70 Euro erhältlich. Die Vignette gilt 14 Monate, vom 1. Dezember des Vorjahres bis zum 31. Jänner des Folgejahres. Wird man ohne Vignette auf einer von Österreichs Autobahnen erwischt, sind unverzüglich 120 Euro Ersatzmaut zu entrichten. Kann man nicht an Ort und Stelle bezahlen, droht eine Geldstrafe im Ausmaß von 300 bis 3.000 Euro.
Den unteren Vignettenabschnitt gut aufbewahren – er gilt als Kaufbeweis und hilft im Falle eines Windschutzscheibenbruchs bei der Erstattung oder Neuausstellung der Vignette.

IG-L
Vielleicht haben Sie diese Buchstabenkombination bereits auf österreichischen Autobahnen gesehen. Sie bezeichnet Strecken auf denen ein Tempolimit nach dem Immissionsschutzgesetz - Luft verordnet werden darf. Neu ist hier die Strecke auf der Westautobahn (A1) zwischen Salzburg Nord und dem Knoten Walserberg, auf der nach dem Immissionsschutzgesetzt - Luft (IG-L) ein Tempolimit je nach Luftgüte, Wetter und Verkehrsbelastung mit einer Höchstgeschwindigkeit von 80km/h angeordnet werden kann.

Parken in Wien: Eine halbe Stunde (roter Parkschein) kostet einen Euro, alle weiteren entsprechend, gleichzeitig muss man auch mit höheren Strafen für Falschparken rechnen: 36 statt 21 Euro. In vielen Städten in Österreich können die Parkgebühren über das Handy abgerechnet werden, weitere Info auf www.handyparken.at

Passeintragungen von Kindern: Kinder brauchen einen eigenen Pass.

Höchstgeschwindigkeit: im Ortsgebiet: 50km/h, außerhalb des Ortgebietes für Pkw und Wohnmobile bis 3,5t gilt Tempo 100km/h, auf Schnellstraße 100km/h, auf Autobahnen 130km/h.(Auf einigen Autobahnen und Autobahnabschnitten gibt es Einschränkungen auf 110km/h)

Maut: Vignettenpflicht auf Autobahnen und Schnellstraßen. (Achtung: dazu gehören auch Stadtautobahnen wie die Tangente  und die Nordbrücke in Wien. Einige Strecken sind zusätzlich mautpflichtig.)

Kindersicherung: Bis zu einer Körpergröße von 150cm muss eine der Größe und dem Gewicht des Kindes entsprechende Rückhaltevorrichtung verwendet werden. Ab einer Körpergröße von 135cm darf ausnahmsweise ein höhenverstellbarer Dreipunktgurt ohne Kindersitzpolster benutzt werden, wenn sichergestellt ist, dass der Sicherheitsgurt nicht über den Hals des Kindes verläuft. Größere Kinder müssen den Sicherheitsgurt verwenden. Kinder dürfen außerdem nicht auf einem mit einem Frontairbag geschützten Sitz in einem nach hinten gerichteten Rückhaltesystem befördert werden, außer der Airbag ist außer Betrieb gesetzt oder schaltet sich in solchen Fällen selbst ab.

Parken: In den meisten Großstädten sind Kurzparkzonen eingerichtet (unterschiedliche Parkdauer von 30 Minuten bis 2 Stunden). Die Bezahlung je nach Stadt über Kurzparkscheine, Parkautomaten oder Handy möglich.

Telefonieren am Steuer: Nur bei Verwendung einer Freisprechanlage erlaubt.

Promillegrenze: 0,5 Promille.

Mitführpflichten: Verbandspaket, Warndreieck und Warnweste. Das Tragen einer Warnweste ist im Falle einer Panne oder eines Unfalls beim Aufstellen des Panendreiecks auf einer Autobahn oder Autostraße anzulegen.

LKW: Ab 1.1.2015 gibt es für LKWs im Raum Wien und im Osten Niederösterreichs eine verpflichtende Fahrzeugkennzeichnung mit einer Abgasplakette.

Wichtige Links:
www.oeamtc.at/laenderinfo
www.bmf.gv.at
www.help.gv.at
www.bmeia.gv.at
www.austria.info

Wir haben sorgfältig recherchiert und werden uns auch bemühen, die Informationen auf den jeweils neuesten Stand zu halten, allerdings können wir dafür keinerlei Gewähr übernehmen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise auf den offiziellen Länderseiten.