Niederösterreichische Landesausstellung 2013 - Brot und WeinBereits seit Jahren zählen die Niederösterreichischen Landesausstellungen zu den erfolgreichsten Veranstaltungen des Landes. Nicht nur weil die neue Besucher in oft wenig bekannte Regionen bringen, sich mit Gegenwart und Vergangenheit der jeweiligen Region beschäftigen, sondern auch nachhaltige Investitionen in Infrastruktur und Tourismus der jeweiligen Gegend bringen. Der grenzüberschreitende Aspekt soll dabei auch nicht unerwähnt bleiben.

Landeshauptmann Erwin Pröll, erster Kulturbeauftragter des Landes Niederösterreich, ist daher zu Recht stolz auf „seine“ Erfindung. Mit der Ausstellung „Brot und Wein“ hat man heuer das ideale Thema gefunden, um Einzigartigkeit und USP des Weinviertels zu präsentieren. Das Urgeschichtemuseum in Aspang an der Zaya widmet sich dem Thema Brot, die Weinhauptstadt Poysdorf klarerweise dem Wein. Weitere Partner sind das Regionalmuseum im Schloss Mikulov und die Stadt Mikulov, die Thermenstadt Laa an der Thaya, das Museumszentrum in Mistelbach, das Museumsdorf Niedersulz und Schloss Wolkersdorf.

Um die Landesausstellung mit allen Partnern in Ruhe genießen zu können, wird daher ein Tag kaum reichen – Urlaub im Weinviertel ist angesagt.

Was erwartet aber nun den Besucher in den einzelnen Ausstellungsorten? Und ist es überhaupt möglich, solch alltägliche Begriffe wie Brot und Wein spannend in einer Ausstellung umzusetzen?

Natürlich gibt es auch hier an die 600 interessante Exponate zu besichtigen, aber die Ausstellung will mehr: sie will zum Mitmachen, Nachdenken anregen und auch einiges über die lange (bis zu 8000 Jahre) alte Geschichte von Brot und Wein erzählen, aber auch das Weinviertel der Gegenwart den Besuchern nahebringen.

QR-Codes, ein „Ich-Über-Mich“-Album, Ausstellungsbegleiter und dreisprachige Raumtexte – in Deutsch, Englisch und Tschechisch – sind nur einige weitere Highlights. Im „Brotlabor“ in Asparn an der Zaya wird geknetet, gefühlt, gerochen und geschmeckt. In der „Genusswerkstatt“ in Poysdorf wird der Geschmackssinn der Besucher ausführlich getestet – Sie werden überrascht sein.

Asparn an der  Zaya

Landesausstellung Niederösterreich 2013 - Brot und WeinDas Schloss und das seit 1967 dort beheimate Museum für Urgeschichte mit seinem Freigelände sind hier die Hausherren der Landesausstellung. Der moderne Panoramablick, der einen wunderbaren Ausblick auf das Freigelände erlaubt, bringt den Besucher zur ersten Station der Ausstellung: in einen Supermarkt. Ausgehend von der Gegenwart beginnt nun die abenteuerliche Reise zurück in vorzeitliche Geschichte. Man erfährt, wie der Mensch auch heute noch von den Instinkten der einstigen Jäger und Sammler geprägt ist und macht dann den Sprung zurück zur sogenannten „Neolithischen Revolution“, die den Menschen sesshaft machte und mit dem Anbau des Getreides Brot auf seinen Speiseplan brachte, das in dieser Gegend nachweislich bereits vor 8.000 Jahren gebacken wurde. Mit dem im Freibereich aufgestellten original getreu rekonstruierten Ofen können die Besucher der Landesschau sonn- und feiertags auch damit experimentieren.

Aus Ägypten kann man einen 3.000 Jahre alten Brotlaib bestaunen, die religiösen Aspekte des Brotes werden genauso beleuchtet wie die Berufsstände der Bäcker und Müller, die Zusammenhänge von Brot, Brei, Wein und Bier oder die ersten historischen Auseinandersetzungen um Nahrungsmittel. Schließlich wird noch auf die gegenwärtige Genusskultur, Diskonter, Nahrungsmittelkonzerne und ihre designten Lebensmittel, Genfood und Wasserknappheit, Lebensmittelüberschuss und Hungernöte eingegangen, um dann auf dem Freigelände beim größten Exponat der Ausstellung zu landen: dem jungsteinzeitlichen Langhaus.

Urgeschichtemuseum Niederösterreich
2151 Asparn/Zaya, Schlossgasse 1
Tel: +43 2577/84 180
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.urgeschichte.at

Poysdorf

Landesausstellung Niederösterreich 2013 - Brot und WeinWeinkennern und –genießern aus Wien und Umgebung ist der Name wohl bekannt, wenige werden aber wissen, dass auch der russische Zar Alexander I. auf seinem Weg zum Wiener Kongress hier 1814 Station machte und vom guten Tropfen so angetan war, dass er sich von da an Poysdorfer Wein an den Zarenhof liefern ließ.

Ausgangspunkt für den Ausstellungsbesucher ist hier die Festhalle, in deren Inneren die Besucher die verschiedenen interaktiven Stationen erwarten. Sie erzählen von Weinlandschaften in Mitteleuropa ebenso wie über Wein in Film, Musik und Literatur oder über Wein als Gesamtkunstwerk. Der Traubenspielplatz lädt die kleinen Besucher ein und eine interaktive Wahrnehmungsstation führt den Besuchern drastisch die Folgen des Alkoholmissbrauchs vor Augen. Über einen ausgebauten Keller kommt man dann ins ehemalige Bürgerspital, das zur Landesausstellung wieder in seine ursprünglichen räumlichen Strukturen zurückgeführt wurde.
Hier ist Geschichte angesagt: Ein Weinetikett aus der ägyptischen Hochkultur, Trinkgefäße aus griechischer und römischer Zeit, mittelalterliche Schriftwerke, die zeigen, dass zu dieser Zeit der Wein eine Domäne der Klöster und deren Mönche geworden ist. Die Bezeichnung Messwein wird ja auch heute noch durchaus als Auszeichnung für einen guten Tropfen verstanden. Die Geschichte des Weins durch die Renaissance, das Barock und Biedermeier wird mit der Geschichte der Habsburger verknüpft und schon damals wurde anscheinend mit dem Einfluss des Glases auf den Geschmack des Weines „experimentiert“, wie die Vielfalt an Spezialweingläsern des Wiener Hofes zeigt. Auch auf das Verfälschen des Weines geht die Ausstellung ein und in der Kapelle des ehemaligen Spitals widmet man sich den religiösen Aspekten – von Dionysos über Bacchus bis zu koscheren Wein und zum Wein als Blut Christi.

Im Freibereich laden Schauweingärten, Presshäuser und eine Schmiede die Besucher ein. In der „Genusswerkstatt“ wird verkostet, assoziiert, geraten, geschnuppert und verschiedene Geschmäcker beschrieben und die eigenen Vorlieben erkundet, egal ob bei der Traubensaftverkostung, einer Geschmacksolympiade oder beim Geschmacksrad.

Die erwachsenen, nicht autofahrenden Besucher sollten sich dann noch einen Spaziergang durch die Kellergasse und ein Gläschen Grünen Veltliner vergönnen. Schließlich ist der Weinviertel DAC neben den Kellergassen das Markenzeichen der Region.

Poysdorf Ausstellungsgelände
2170 Poysdorf, Brünner Straße 28
    
Wer ein bisschen mehr Zeit hat, sollte nicht auf die Partner der Landesausstellung vergessen:

Regionalmuseum Mikulov

Landesausstellung Niederösterreich 2013 - Brot und WeinSo lädt die Stadt Mikulov in ihr Regionalmuseum im Schloss ein, das vom 29.3. bis 3.11.2013 eine Ausstellung mit dem Titel „Wein durch die Jahrhunderte“ zeigt. Sehenswert ist auf jeden Fall auch das Riesenweinfass aus dem Jahre 1643, das mit einem Volumen von 1.014 Hektolitern zu den größten Weinfässern Europas zählt. Lednice und Valtice mit ihren wunderschönen Schlössern, Bauten und Gärten laden ebenfalls zum Spazieren gehen, Radfahren und Genießen ein.

Regionalmuseum Mikulov
69215 Mikulov, Zámek 1
Tel: +420 519 309 019
www.rmm.cz

Museumszentrum Mistelbach

Im MZM Museumszentrum Mistelbach gibt es die „Nachspeise“ zur Landesausstellung. Hier thematisiert die Ausstellung „Süße Lust – Geschichte(n) der Mehlspeise“ das Thema der österreichischen Mehlspeisküche unter dem Motto „ganz schön süß. ganz schön mistelbach“ und erzählt bis 3. November zuckersüße Schmankerl und Pointen reiche Geschichten rund um die süßen Verführer.

MZM Museumszentrum Mistelbach
2130 Mistelbach, Waldstraße 44-46
Tel: +43 2572 20719
www.mzm.at

Museumsdorf Niedersulz

Landesausstellung Niederösterreich 2013 - Brot und WeinIm Museumsdorf Niedersulz wird der Besucher in die Bedeutung und Verwendung der Nutzgärten mit ihren Gewürz- und Färbepflanzen, Heilkräutern, Streckungsmittel oder Wildfrüchten eingeführt. „Kümmel, Koriander & Co.“ zeigt vom 1.4. bis 1.11.2013 alternative und teilweise unkonventionelle Methoden, auf die die ländliche Bevölkerung oft zurückgriff, um sich ein gesundes und nährstoffreiches Leben zu ermöglichen. Der neu angelegte Bibelgarten erzählt vom spirituellen Symbolgehalt biblischer Pflanzen und ihrem Heilwert.

Weinviertler Museumsdorf
2224 Niedersulz 250
Tel: +43 2534 333
www.museumsdorf.at

Schloss Wolkersdorf

Das neu renovierte Schloss Wolkersdorf begibt sich auf den Weg der alten Handelsstraßen: „Straßengeschichte(n) – Handelswege quer durch Europa und mitten durchs Weinviertel“ erzählt vom 5.5. bis 27.10.2013 die Entwicklung der Reise- und Handelswege von der Antike bis zur Neuzeit, von den Menschen und Waren, die auf diesen Straßen unterwegs waren. Motorradfans sollten im Juli und August das Schloss besuchen – die Ausstellung historischer Motorräder wird sicher so manches Herz höher schlagen lassen.

Stadtgemeinde Wolkersdorf im Weinviertel
2120 Wolkersdorf, Hauptstraße 28
Tel: +43 2245 2401-0
www.wolkersdorf.at

Laa an der Thaya

Landesausstellung Niederösterreich 2013 - Brot und WeinSollten Sie sich nach all diesen Eindrücken nach einem Tag der Ruhe und Entspannung sehnen, auch hier werden Sie im Weinviertel fündig: die Therme Laa wartet bereits mit ihren wohltuenden Wasserwelten auf Sie …

Stadtgemeinde Laa an der Thaya
2136 Laa an der Thaya, Stadtplatz 43
Tel: +43 2522 2501-0
www.laa.at