Die Schloss-Spiele Kobersdorf feiern heuer ihr 50jähriges Jubiläum mit einem ganz besonderen Stück.

Der Bockerer, vielen sicher bekannt durch den Film, bei dem Franz Antel Regie führte und Karl Merkatz die Hauptrolle spielte, erzählt die Geschichte eines Wiener Fleischhauers, der sich während des Nazi-Regimes, sagen wir es mal so – nicht gerade regimeüberzeugt verhält. Ein Stück, das uns zum Lachen und zum Weinen bringen kann, ein Stück das ausgezeichnet in unsere Gegenwart passt.

Bei der Pressekonferenz in Eisenstadt
Pressekonferenz in Eisenstadt

 

Doch Theater sollte nicht versuchen, Film zu kopieren, wie der diesjährige Regisseur Klaus Tröger betont:

Blick auf das Bühnenbild
Blick auf das Bühnenbild


Das Publikum erwartet im Jubiläumsjahr daher eine ganz spezielle Aufführung, schufen Preses und Becher doch mit ihrem 1948 in Wien uraufgeführten Erfolgsstück eine nachdenkliche Szenenfolge mit kabarettistischen Pointen. So werden auch in Kobersdorf heuer die Übergänge der einzelnen Szenen durch einen Live-Musiker (Christopher Haritzer) mit Klängen von Klarinette und Akkordeon kommentiert.

Bühnenbildner Eric Uiberlacker
Bühnenbildner Eric Uiberlacker


Bühnenbildner Eric Uiberlacker hatte daher mit besonderen Herausforderungen zu kämpfen: soll doch ein direkter Übergang zwischen den einzelnen Szenen ermöglicht werden, theatrale Überblendungen ohne Unterbrechungen für einen markanten Erzählfluss sorgen. Mittels einem, im Bühnenboden eingebauten Drehring wird nun der reibungslose Wechsel der Szenerien umgesetzt.

Wolf Bachofner begutachtet die neue
Wolf Bachofner begutachtet die neue "Sektbombe"


Auch dieses Jahr gelang es Intendant Wolfgang Böck wieder ein hervorragendes Schauspiel-Team zu verpflichten. Böck selbst spielt die Rolle des renitenten Fleischhauers Karl Bockerer, Maria Hofstätter Binerl, seine Frau. Markus Freistätter ist Hans, der Sohn der Beiden und Wolf Bachofner gibt den Hatzinger. In den weiteren Rollen können wir uns auf Maria Astl, Tanina Beess, Irene Colin, Andy Hallwaxx, Hannes Gastinger, Gerhard Kasal, Walter Ludwig, Johannes Rhomberg, Julian Rohrmoser, Christian Strasser, Jörg Stelling und Johannes Terne freuen, die sogar in Mehrfachrollen zu sehen sein werden.

Der Bockerer am Szigeti-Sekt
Der Bockerer am Szigeti-Sekt


Wolfgang Böck über den Bockerer:  

Das Jubiläum

1972 wurden die Schloss-Spiele Kobersdorf ins Leben gerufen, die damals ganze 3 Tage dauerten. Wobei das Schloss und Theater bereits schon früher Bekanntschaft geschlossen hatten: so hatten Theateraufführungen im Rittersaal lange Tradition. 1988 – 2003 übernahm Kammerschauspieler Rudolf Buczolich als künstlerischer Leiter die Geschicke und belebte mit seinen Aufführungen die Kulturszene im Burgenland.

Bühnenbildentwurf von Eric Uiberlacker
Bühnenbildentwurf von Eric Uiberlacker


Von ihm übernahm Wolfgang Böck 2004 die Intendanz. Und wenn er auch nicht an die Vorsehung glaubt, fast sieht es aus als hätte diese Aufgabe schon früh auf ihn gewartet:

 

Natürlich finden auch zum Jubiläum wieder die beliebte Biker-Fahrt (16. Juli) und die Oldtimer Fahrt (24.Juli) statt. Erstmals in der 50jährigen Geschichte der Schloss-Spiele wird es dieses Mal aber ein eigenes Magazin geben. Ab der Generalprobe wird das aufwendig gestaltete Druckwerk am Ende jeder Vorstellung als Danke schön an die treuen Freunde der Schloss-Spiele verteilt und soll sie auf eine kleine Reise durch die letzten 50Jahre der mittelburgenländischen Institution einladen. Lustige Anekdoten, Einblicke hinter die Kulissen, spannende Interviews sowie tolle Fotos und Zeitdokumente werden genauso im Magazin Platz finden wie Zahlen, Daten und Fakten über die Historie der Schloss-Spiele.

Bei der Pressekonferenz in Eisenstadt
Bei der Pressekonferenz in Eisenstadt


Noch ein Hinweis:

Vis à vis vom Schloss befindet sich die alte Synagoge von Kobersdorf, deren Restaurierung rechtzeitig zu den Schloss-Spielen abgeschlossen wurde und die nun an jedem Spieltag der Schloss-Spiele zur Besichtigung geöffnet sein wird.

Vielleicht ein Grund mehr, nach Kobersdorf zu kommen. Premiere ist heuer am Dienstag, den 5. Juli, gespielt wird jeweils von Donnerstag bis Sonntag bis zum 31. Juli 2022.

Noch ein allerletzter Tipp zum Schluss:

Am Mittwoch, den 20. Juli 2022 kann man ein weiteres Jubiläum genießen: Wolfgang Böck und Adi Hirschal feiern an diesem Tag auf der Bühne Kobersdorf mit einem Konzert 30 Jahre Strizzilieder.

Karten und weitere Informationen bei den Kulturbetrieben Burgenland, telefonisch unter +43 2682 719 8000 oder unter www.schlossspiele.com