Ich habe die Ausstellung bereits im Haus für Geschichte in St.Pölten besucht und war begeistert. Jetzt ist sie – mit neuen Ausstellungsstücken ergänzt – im Nordico Stadtmuseum in Linz vom 16.4.-15.8.2021 zu sehen.

Die Pandemie machte wahrscheinlich vielen, die diese Ausstellung im Haus der Geschichte in St. Pölten sehen wollten, im letzten Jahr einen Strich durch ihre Rechnung. Dabei wäre es so wichtig, diese Schau anzusehen, beschäftigt sie sich doch nicht nur mit den jungen Jahren des späteren Diktators, sondern geht auch den Fragen nach, wer und was ihn in seiner Jugend beeinflusst haben könnte. Welche Strömungen gab es damals in der Gesellschaft? Wie erlebten die Menschen die Zeit um 1900? Was waren ihre Einstellungen, ihre Ängste? Der Ausflug nach Linz würde sich lohnen.

Der junge Hitler in der Volksschule (Foto ©  Norbert Artner)
Der junge Hitler in der Volksschule (Foto © Norbert Artner)


Und man stößt auf viele ähnliche Entwicklungen zur Neuzeit. Es war auch damals eine Zeitenwende, die Arbeitslosigkeit stieg, viele waren enttäuscht von der Politik und sahen mehr als skeptisch in die Zukunft. Auch damals wurde die Sprache gegen Minderheiten schärfer und schärfer, auch damals wurden Sündenböcke für die damalige Lage gesucht. Kommt euch das irgendwie bekannt vor?
Es stimmt schon, es sind nicht dieselben Stereotypen, dieselben Anschuldigungen, dieselben Wörter, die verwendet werden, doch der Weg, die Entwicklung schaut leider ziemlich ähnlich aus.

Blick in die Ausstellung (Foto © Norbert Artner)
Blick in die Ausstellung (Foto © Norbert Artner)


Damit wir nicht auch einmal fragen müssen, wie denn alles begann, wie es denn so weit kommen konnte, kann ich nur empfehlen, schaut auch die Ausstellung im Nordico an.  Es lohnt sich, um wachsam bleiben zu können.

Die Ausstellung im Nordico Stadtmuseum (Foto © Norbert Artner)
Die Ausstellung im Nordico Stadtmuseum (Foto © Norbert Artner)


Die Ausstellung präsentiert im Obergeschoss des Nordico Stadtmuseums zwei Erzählstränge: in der Mitte des Raumes auf schwarzen Hintergrund kann man der Biografie Adolf Hitlers folgen, während an den umgebenden Wänden jeweils die Zeitströmungen und wichtige, den späteren Diktator prägende Persönlichkeiten vorgestellt werden. Die Erzählstränge bleiben säuberlich getrennt, wobei man aber die Zusammenhänge zwischen dem Rassismus, dem Antisemitismus und Militarismus dieser Epoche und Hitlers mörderischer Ideologie sehr wohl ersehen kann. Die Ideologien der damaligen Zeit fanden Verbreitung in den Medien, der Bildung, der Politik, in der Kirche und Kultur und im Vereinswesen.

Blick in die Ausstellung (Foto © Norbert Artner)
Blick in die Ausstellung (Foto © Norbert Artner)


In der Ausstellung wird die Kindheit und die Jugend von Adolf Hitler gezeigt und sein Leben in den gesellschaftlichen Kontext des „Fin de Siècle“, der Zeit um 1900 gestellt, dabei werden auch die nachweisbaren Fakten von den Mythen getrennt und frühe charakterliche und ideologische Prägungen des späteren Diktators sichtbar gemacht. Auch die Schattenseiten der „Belle Époque“ werden aufgezeigt, die eben nicht nur von künstlerischer Avantgarde und technischen Neuerungen geprägt war.

Ausstellung Der junge Hitler (Foto © Norbert Artner)
Ausstellung Der junge Hitler (Foto © Norbert Artner)


Im Linzer Zimmer im Erdgeschoss widmet man sich dem lokalen Linzer Netzwerk der deutschnationalen Ausprägungen im temporären Lebensumfeld der Familie Hitler und lassen sich mit der biografischen Lebensstationen, der Wohn- und Aufenthaltsorte der Familie Hitler verknüpfen.

Blick in die Ausstellung (Foto © Norbert Artner)
Blick in die Ausstellung (Foto © Norbert Artner)


Die Sonderausstellung wurde von Christian Rapp, Andrea Thuile und Benedikt Vogl (Haus der Geschichte) gemeinsam mit dem Historiker Hannes Leidinger kuratiert und für die Präsentation in Linz von Andrea Bina, Lisa Schmidt und Andreas Strohhammer lokalbezogen weiterentwickelt.

Villa Kubizek (Foto © Norbert Artner)
Villa Kubizek (Foto © Norbert Artner)


Bezüglich des Rahmenprogramms schaut bitte auf die Seite des Nordico Stadtmuseums: https://nordico.at/html/de/2676.aspx, genauso bezüglich der Öffnungszeiten und der jeweils aktuellen Covid19-Massnahmen.

Wer mehr über die Ausstellung in St. Pölten wissen möchte und wie sie mir gefallen hat, findet hier den Bericht am Blog.

Ein Brief Adolf Hitlers aus dem Nachlass Kubizek in Kooperation mit dem DÖW
Ein Brief Adolf Hitlers aus dem Nachlass Kubizek in Kooperation mit dem DÖW


16.4.-15.8.2021 Der junge Hitler. Prägende Jahre eines Diktators 1889-1914

Nordico Stadtmuseum Linz
4020 Linz, Dametzstraße 23
Tel: +43 732 7070 1912
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
https://nordico.at