Das Zeitzeugen-Forum „Erzählte Geschichte“ des Museums Niederösterreich wartet am 4.11.2020 mit einem interessanten Zusammentreffen auf: Michael Häupel und Erwin Pröll widmen sich Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Wien und Niederösterreich.

Die Veranstaltung ist Auftakt eines Schwerpunkts zum Thema „100 Jahre Bundesland Niederösterreich“ im Haus der Geschichte des Museums Niederösterreich.

Michael Häupl und Erwin Pröll (Foto © NLK Boltz)
Michael Häupl und Erwin Pröll (Foto © NLK Boltz)


Wien und Niederösterreich haben eine lange gemeinsame Geschichte, doch nach dem Ersten Weltkrieg, der so weitreichende Änderungen für Österreich brachte, beschlossen die beiden Bundesländer eigene Wege zu gehen. Am 30. November 1920 erhielt Niederösterreich eine Landesverfassung, die die Grundlage zur Bildung eines Bundeslandes wurde und auch Wien wurde ein eigenes Bundesland.Allerdings dauerte es bis 1921 und viele Verhandlungen bis dann das Trennungsgesetz mit 1. Jänner 1922 in Kraft treten konnte. Auch die praktische Scheidung und Entflechtung der beiden Bundesländer brauchte Jahrzehnte, blieb doch Wien lange Zeit die Hauptstadt von Niederösterreich. 1986 war es dann soweit: St. Pölten wurde die Hauptstadt des größten Bundeslandes von Österreich.

Außenansicht des Museums Niederösterreich (Foto © Klaus Engelmayer)
Außenansicht des Museums Niederösterreich (Foto © Klaus Engelmayer)


Gemeinsamkeiten, aber auch Trennendes werden wir im Zeitzeugen-Gespräch am 4. November zu hören bekommen – und beides sicher in interessanter, manchmal auch pointierter Form, aber immer in gegenseitiger Achtung: Michael Häupl, Wiener Bürgermeister und Landeshauptmann von 1994 bis 2018 und Erwin Pröll, Landeshauptmann von Niederösterreich von 1992 bis 2017 werden im Gespräch mit Reinhard Linke erklären, welche Rolle ein persönlich gutes Verhältnis bei der politischen Zusammenarbeit spielt und ob die damaligen Gründe für die Trennung der beiden Bundesländer auch noch heute Hintergrund für politische Scharmützel darstellen.

Das Palais Niederösterreich in der Wiener Herrengasse (Foto © NÖ Museum Betriebs GmbH)
Das Palais Niederösterreich in der Wiener Herrengasse (Foto © NÖ Museum Betriebs GmbH)


Freuen sie sich auf ein Gespräch der beiden „Landesfürsten in Ruhe“ über Zusammenarbeit und Freundschaft, Trennung und Spannungen.
Man bringe den Spritzwein!

Palais Niederösterreich (Foto  © NÖ Museum Betriebs GmbH)
Palais Niederösterreich (Foto © NÖ Museum Betriebs GmbH)


Der Eintrittspreis zur Veranstaltung beträgt 9 Euro, wobei der Eintritt ins Haus der Geschichte und der Sonderausstellung „Der junge Hitler. Prägende Jahre eines Diktators. 1889-1914.“ inkludiert ist
Eine Anmeldung ist unter +43 2742 90 80 90-998 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erforderlich.

4.11.2020, 18:30 Uhr Zeitzeugen-Forum „Erzählte Geschichte“ mit Michael Häupl und Erwin Pröll
Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich
3100 St. Pölten, Kulturbezirk 5
Tel: +43 2742 90 80
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.museumnoe.at