Das auch „Trogerstift“ genannte Barockjuwel im Waldviertel freut sich über die Auszeichnung mit dem „Österreichischen Museumsgütesiegel“.

Heuer öffnete das Stift Corona bedingt erst später die Tore der barocken Räumlichkeiten für Besucher, doch nun kann man wieder täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr die prachtvolle Stiftskirche, die 50 Meter lange Stiftsbibliothek und die groteske Krypta erkunden. Die Welt des Barock steht den Besuchern wieder offen.

Prior Michael Hüttl und Abt Thomas Renner mit dem Museumsgütesiegel für Stift Altenburg (Foto © Stift Altenburg)
Prior Michael Hüttl und Abt Thomas Renner mit dem Museumsgütesiegel für Stift Altenburg (Foto © Stift Altenburg)


Interessant für die Besucher ist sicher auch das „Kloster unter dem Kloster“, das Einblick in die ursprüngliche, mittelalterliche Klosteranlage gewährt und wer den Aufenthalt im Freien vorzieht, freut sich sicher über einen längeren Spaziergang durch die Gartenanlagen des Stifts.

Warum Trogerstift?

Der berühmte Barockmaler Paul Troger gestaltete die Räume der Stiftskirche, der Bibliothek, des Kaisertraktes und des Marmorsaals mit wunderbaren Fresken. Allein diese sollte man sich nicht entgehen lassen.

Blick in die Bibliothek von Stift Altenburg (Foto © Stift Altenburg, Schewig Fotodesign)
Blick in die Bibliothek von Stift Altenburg (Foto © Stift Altenburg, Schewig Fotodesign)

Mittelalterliches

Auch wer sich nicht nur für Barock, sondern auch für das Mittelalter interessiert, ist im Stift Altenburg richtig: so wurden erst in jüngster Vergangenheit die Grundmauern der früheren mittelalterlichen Klosteranlage freigelegt und erlebbar gemacht.

Preisgekrönte Architektur (Foto © Stift Altenburg, Schewig Fotodesign)
Preisgekrönte Architektur (Foto © Stift Altenburg, Schewig Fotodesign)

Die Gärten des Stifts

Die unterschiedlichen Gärten sind jeweils einem theologischen Thema gewidmet. So spiegelt der „Garten der Religionen“ die Beziehungen der großen Weltreligionen Christentum, Judentum, Islam, Hinduismus und Buddhismus, zueinander wieder. Drei Hektar groß ist der Grünraum, der das Stift umgibt. Im größten der Altenburger Stiftsgärten wartet auch ein Naturteich mit Kneippweg, ein Spielplatz für Kinder, eine naturnahe Blumenwiese und ein Baumkreis auf die Besucher.

Der Garten der Religionen im Stift Altenburg (Foto © Stift Altenburg, Schewig Fotodesign)
Der Garten der Religionen im Stift Altenburg (Foto © Stift Altenburg, Schewig Fotodesign)

Die Sammlungen

Im Zuge der Stiftsführungen oder thematischen Ausstellungen werden auch die Exponate der stiftlichen Sammlungen präsentiert, wobei sich der Bogen von der Gemäldesammlung mit dem Schwerpunkt auf das 17. und 18. Jahrhundert über die Äbte-Galerie bis hin zur liturgischen Goldschmiedekunst spannt.

Es gibt also jede Menge zu sehen und zu staunen. Stift Altenburg ist vom 3.7.-26.10.2020 Donnerstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Der Klosterladen öffnet ebenfalls von Donnerstag bis Sonntag jeweils von 10:00 bis 16:00 Uhr. Achtung: von 12:00 bis 12:30 Uhr ist Mittagspause.

Stift Altenburg
3591 Altenburg, Abt Placidus Much-Straße 1
Tel: +43 2982 3451
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.stift-altenburg.at