Vom 27.9.-22.12.2019 sind in der Landesgalerie Burgenland Werke von Schülern von Fritz Wotruba zu sehen. Im Fokus stehen natürlich die „Burgenländer“ Wander Bertoni und Rudolf  Kedl.

Fritz Wotruba wurde unmittelbar nach dem Kriegsende 1945 zum Leiter einer Meisterklasse für Bilderhauerei an die Akademie der bildenden Künste in Wien berufen. Nachdem die ärgsten Bombenschäden beseitigt waren, konnte man dann im Sommersemester 1946 mit dem Studienbetrieb beginnen. Während seiner fast 30jährigen Lehrtätigkeit bildete Wotruba 243 StudentInnen aus: viel zu viele um sie in einer einzigen Ausstellung präsentieren zu können, wie auch Kuratorin Theresia Gabriel bei der Eröffnung der Ausstellung anmerkte. Sie hatte die Qual der Wahl und musste – auch unter dem Gesichtspunkt des Machbaren – eine Auswahl treffen.

Bildhauer der Wotruba-Schule in der Landesgalerie Burgenland

Ein schwieriges Unterfangen, finden sich doch unter den ersten Studierenden so große und bekannte Namen wie Wander Bertoni, Rudolf Kedl, Joseph Pillhofer, Andreas Urteil, Ioannis Avramidis, Alfred Hrdlicka, Roland Goeschl oder Oswald Oberhuber.

Bildhauer der Wotruba-Schule in der Landesgalerie Burgenland
Es war daher naheliegend in der Landesgalerie Burgenland den Fokus auf die beiden burgenländischen Vertreter zu legen: den in Winden am See lebenden Wahlburgenländer Wander Bertoni und den aus Stadt Schlaining stammenden Rudolf Kedl (1928-1991), der sich in Markt Neuhodis in einem ehemaligen Adelskastell sein künstlerisches Refugium geschaffen hat.

Bildhauer der Wotruba-Schule in der Landesgalerie Burgenland
In der Schau kann der Besucher, die Besucherin auch wunderbar ihre Entwicklung von den von Wotruba beeinflussten Frühwerken bis hin zu ihrem unverwechselbaren Stil kennen lernen.
Eine repräsentative Auswahl von Kleinplastiken und Skulpturen namhafter Meisterklassen-Absolventinnen ergänzt die Schau. So glänzt die Schau mit Arbeiten von Herbert Albrecht, Ioannis Avramidis, Oskar Bottoli, Alfred Czerny, Makoto Fujiwara, Heinz Leinfellner, Rudolf Moratti, Josef Pillhofer, Erwin Reiter, Rudolf Schwaiger und Andreas Urteil.

Bildhauer der Wotruba-Schule in der Landesgalerie Burgenland
Da tänzelt eine knochige Plastik von Andreas Urteil neben einem schweren wellenförmigen „sterbenden Astronauten“ von Erwin Reiter, ein Marmorkopf von Herbert Albrecht, ein Kauender von Josef Pillhofer, zwei Liegende von Rudolf Schwaiger, eine Karyatide von Alfred Czerny oder ein Poseidon von Oskar Bottoli zeigt sich den Besuchern.
Das bildhauerische Werk einzelner wird auch durch grafische Arbeiten ergänzt.


Die Landesgalerie Burgenland ist vom 1.9.-22.12.2019 Dienstag bis Freitag von 9:00 bis 17:00 Uhr und Samstag, Sonntag und Feiertag von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.
Am besten Sie kombinieren Ihren Besuch mit einer der vielen Veranstaltungen im Kongress Zentrum Eisenstadt und verpassen auch nicht sich die zweite Ausstellung in der Landesgalerie Burgenland anzusehen: Masken der Begierde.

Bildhauer der Wotruba-Schule in der Landesgalerie Burgenland
Mehr über die Eröffnung der Ausstellung erfahren Sie bei uns am Blog.

Bildhauer der Wotruba-Schule in der Landesgalerie Burgenland
27.9.-22.12.2019 Bildhauer der Wotruba Schule
Bertoni, Kedl & Co
Landesgalerie Burgenland im Kongress Zentrum Eisenstadt
7000 Eisenstadt, Franz-Schubert-Platz 6
Tel: 43 2682 719 5000
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.landesgalerie-burgenland.at