Die Albertina zeigt vom 15.12.2017 bis 25.2.2018 Meisterwerke der Architekturzeichnung aus ihrer Sammlung.

Die Architektursammlung der Albertina gilt als die bedeutendste in Österreich. 1920 etablierte Hans Tietze die Albertina als Museum der Zeichenkunst und integriert darin das Österreichische Architekturmuseum. Damit wechselte eine Vielzahl an historischen wie künstlerisch bemerkenswerten Exponaten von berühmten Architekten wie Gian Lorenzo Bernini, Luigi Vanvitelli, Johann Fischer von Erlach, Carl von Hasenauer oder Otto Wagner aus der von Herzog Albert von Sachsen-Teschen gegründeten Grafischen Sammlung in die neue Spezialsammlung.

Clemens Holzmeister, Belo Horizonte, Albertina Wien
Heute beherbergt die Architektursammlung der Albertina 40.000 Zeichnungen vom Beginn des 16. Jahrhunderts bis in die jüngste Gegenwart. Der Kernbestand besteht aus Zeichnungen und Pläne von 1700 bis 1918 zum staatlichen wie höfischen Bauwesen in Österreich, Ungarn und den ehemaligen Kronländern der Donaumonarchie aus zumeist kaiserlichem Besitz.

Gottfried Semper, Carl von Hasenauer, Burgtheater, Albertina Wien
Wichtige Materialien zu den Monumentalbauten entlang der Wiener Ringstraße nach der Einführung des öffentlichen Wettbewerbswesens im Jahr 1848 ergänzen die Sammlung. Einen weiteren Schwerpunkt bietet die umfangreiche Sammlung von Philipp Baron von Stosch, die zwischen 1721 und 1731 in Rom und später in Florenz entstand. Am künstlerisch wertvollsten sind die annähernd 1.000 Blätter des berühmten römischen Barockarchitekten Francesco Borromini.

Hans Hollein, A Dagger into the Heart of the City, Albertina Wien
Die Nachlässe der bedeutendsten österreichischen Architekten des 20. Jahrhunderts stellen mit Adolf Loos, Josef Frank, Clemens Holzmeister und Lois Welzenbacher eine weitere zentrale Bestandssäule dar.

Josef Frank, Grill, Albertina Wien
Die Ausstellung beleuchtet die Geschichte der Sammlung und deren Vielfalt. Sie illustriert die Zusammenhänge zwischen architektonischen Handzeichnungen und der Architekturtheorie. Außerdem werden kultur- und sozialpolitische Entwicklungen nachvollziehbar. Die Schau gliedert sich in zwei Teile, wobei der thematische Schwerpunkt des ersten Teils der Ausstellung, den es nun zu sehen gibt, die unterschiedlichen Darstellungsarten bei Architekturzeichnungen sowie die Themenblöcke Zierbrunnen, Brücken, Residenzen, Villen, Gartenarchitektur, Bau-Dekoration, Farbe in der Architektur, Historismus sowie Turm und Kuppel liegt.

Josef Frank, New York, Albertina Wien
Der zweite Teil der Ausstellung ist vom 27.6.-30.9.2018 zu sehen und wird die Schwerpunkte Gärten, Utopie, Denkmal, Panorama, Der andere Blick auf die Stadt, Antikenrezeption, Theater sowie Archiskulptur umfassen.

Die Albertina ist täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet, Mittwoch und Freitag sogar bis 21:00 Uhr. Zur Ausstellung ist ein Katalog in Deutsch und Englisch erschienen, der im Shop der Albertina, sowie unter www.albertina.at erhältlich ist.

Otto Wagner, Dom Berlin, Albertina Wien

15.12.2017-25.2.2018 Meisterwerke der Architekturzeichnung
Albertina, Tietze Galleries for Prints and Drawings
1010 Wien, Albertinaplatz 1
Tel: +43 1 534 83-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.albertina.at

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 votes
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

Posting comment as a guest.
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location

Event Suche

Melden Sie sich hier zu unserem Newsletter an:

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

Wir freuen uns sehr, wenn Sie unsere Arbeit mit einem kleinen Beitrag unterstützen. Vielen Dank.

Mein Unterstützungsbeitrag:
Zum Seitenanfang