In der neuen Sonderausstellung unter dem Titel "Hund & Katz" dreht sich vom 4.10.2017 bis 2.4.2018 alles um die beliebtesten Haustiere des Menschen. Sie reflektiert die Entwicklung der Vierbeiner vom Wildtier zum Haustier bis zur Bedeutung der Hunden und Katzen als tägliche Begleiter in unserer Gesellschaft.

Katze © NHM Wien, Alice Schumacher
In Österreich gibt es mindestens 600.000 Hunde und 1,5 Millionen Katzen – Rassehunde und Mischlinge, Rassenkatzen und Straßenkater, Blindenführhunde und Rettungshunde, die aus unseren Häusern und Straßen und aus unserer Vorstellungswelt nicht wegzudenken sind.

Wie konnten sie sich so anders entwickeln als Wildtiere? Die Ausstellung stellt Wolf und Wildkatze – die Vorfahren unserer Haustiere – vor und erklärt, wie es zur Domestizierung dieser Tiere gekommen ist.

Die Ausstellung Hund & Katz gliedert sich auf rund 550 Quadratmetern in folgende drei Themenbereiche: "Aus ihrer Sicht", "Was geht in ihrem Kopf vor?" und "Tiere in der Gesellschaft".

Das erste Ausstellungsteil "Aus ihrer Sicht" beschäftigt sich mit den Fähigkeiten, Eigenheiten und Intelligenz der Vierbeiner. Trotz aller Unterschiede haben Hunde und Katzen jedoch eins gemeinsam: Sie verfügen über unglaubliche körperliche Fähigkeiten. Bei den interaktiven Stationen können Besucher versuchen ihr Sprungvermögen testen oder so schnell wie ein Hund einen Torlauf zu absolvieren.

Station
Im Ausstellungsteil "Was geht in ihrem Kopf vor?" können Besucher den Alltag aus der Sicht eines Hundes oder einer Katze erleben, ihre Körpersprache entschlüsseln und testen, wie gut sie das Verhalten der Vierbeiner verstehen. Hier erfährt man vieles über die Sinnesorgane der Vierbeiner und wie sie ihre Sinne in welcher Weise einsetzen. Hier bietet sich die Möglichkeit für den Besucher zu sehen, zu hören und zu fühlen wie eine Katze oder ein Hund.

Station
Das abschließende Teil der Ausstellung "Tiere in der Gesellschaft" beleuchtet die Bedeutung unseren Hausgenossen von früher bis in die Gegenwart sowie die Beziehung zwischen Mensch und Tier. Im Laufe der Jahrhunderte und in den verschiedenen Kulturkreisen veränderte sich stark die Beziehung zwischen Menschen und den Vierbeinern. Diese Tiere waren Nutztiere oder Haustiere, gut oder schlecht behandelt. Heutzutage sind sie Teil der Familie, von uns abhängig und machen uns glücklich.

Station
Die Besucher können selbst mit vielen Spielen, Aktivitäten und Simulationen interaktiv agieren, um ein Tier zu verstehen und sich in das Tier hineinzuversetzen.

Außerdem gibt es ein reichhaltiges Begleitprogramm, z.B. das Cat Video Festival gemeinsam mit der Vienna Short Agentur, Vorträge und Führungen für Erwachsene und Kinder, Buchpräsentationen, Präsentationen von Rettungs-, Polizei-, Jagd- und Begleithunden, einen Vormittag „Rund um den Hund“ und vieles mehr. Der Folder mit dem Rahmenprogramm zur Ausstellung kann hier downgeloadet werden.

Highlights unter den Events sind z.B. Vorträge wie Verlässliche Spürnasen beim Österreichischen Zoll, Können Hunde Krebs nachweisen?, Fotowettbewerb Instalove für Hund & Katz! oder Fotoshooting mit Manfred Baumann.

Station
Erstmals in dieser Sonderschau "Hund & Katz" können die Besucher auch 12.000 Jahre alte Hunde- und Löwenbabys aus der Eiszeit in einer eigens angefertigten Kühl-Vitrine zu sehen. Bei den Hundenwelpen im Alter von 3 Monaten unter dem Namen "Tumat Dogs" handelt es sich DNA-Tests zufolge eher um frühe, primitive Vertreter der Hunde als um Wölfe. 2011 und 2015 wurden die Tiere am Ufer des Flussers Syalakh in der Nähe des Dorfes Tumat gefunden. Es ist einzigartig, dass diese Funde mit Haut, Fell und inneren Organe der Tiere im Permafrost unversehrt erhalten geblieben sind.
Die Höhlenlöwen-Babys "Uyan" und "Dina" sind ungefähr 12.000 Jahre alt und wurden im Permafrost in Jakutien, Sibirien gefunden. Es handelt sich um eine Unterart des modernen Löwen "Panthera leo".

Die Ausstellung ist vom 04.10.2017 bis 02.04.2018 in den Sonderausstellungsräumen (Kabinette 1 bis 4 sowie Sälen 17 und 18) zu sehen.

4.10.2017 – 2.4.2018 Die neue Sonderausstellung "Hund & Katz" im NHM Wien

Naturhistorisches Museum Wien
1010 Wien, Burgring 7 (Besuchereingang von Maria-Theresien-Platz)
Tel.: +43 1 52177-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.nhm-wien.ac.at

Öffnungszeiten
Donnerstag bis Montag 9:00 - 18:30 Uhr
Mittwoch 9:00 - 21:00 Uhr
Dienstag geschlossen
Einlass bis 30 Minuten vor Schließzeit

Kommentare (0)

There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

Posting comment as a guest.
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location

Event Suche

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

Wir freuen uns sehr, wenn Sie unsere Arbeit mit einem kleinen Beitrag unterstützen. Vielen Dank.

Mein Unterstützungsbeitrag:
Zum Seitenanfang