Radfahren wird als Urlaubsaktivität immer beliebter: Wen wundert es in Zeiten der Klimakrise und Corona....

Es ist nicht ganz leicht im Moment seinen Urlaub zu planen und zu genießen. Kreuzfahrten und Flugreisen habe ich schon mehr oder weniger aus meinem Gedächtnis gelöscht, wobei beide eigentlich nie so richtig in meinem Fokus standen. Mit dem Auto bin ich zugegebener Maßen schon öfter unterwegs, schließlich gilt mein Interesse unseren Nachbarländern und auch der Süden und das Meer lockt immer wieder.

 

Warum aber nicht einmal mit dem Rad? Man muss ja nicht gleich von zu Hause aus starten, wenn man z.B. nach Kroatien will. Aber vielleicht suche ich mir dann doch demnächst eine Strecke am Eurovelo8 zur Bewältigung aus.

Auf der neuen Website in kroatischer und englischer Sprache - https://eurovelo8.hr/?lang=en – sollte die Auswahl gelingen. Hier kann man sich über die Fahrradtouren an der kroatischen Mittelmeerküste informieren, die immerhin durch sieben kroatische Touristenregionen führt.

Doch das ist noch nicht alles. auf der Website sind nicht nur Informationen zur Planung der Fahrradroute abrufbar, sondern es wird auch auf die Naturschönheiten, kulturelle Sehenswürdigkeiten und das touristische Angebot hingewiesen.

Auswahl findet sich hier genug, denn immerhin umfasst der kroatische Streckenabschnitt die gesamte Küste von Istrien bis nach Dubrovnik: immerhin 1116 km.

Wem dies nicht ausreicht, der kann sich nach weiteren Strecken im EuroVelo-Netz unter https://en.eurovelo.com informieren, die über 17 Fahrradrouten mit einer Länge von 90.000 Kilometern durch 42 europäische Länder aufführt. Damit können auf dem ganzen europäischen Kontinent Radfans markierte Routen sowohl für mehrtägige oder mehrmonatige Reisen kennen lernen, oder aber einfach kürzere Abschnitte für einen Tagesausflug planen.