Da fährt man nichts ahnend auf einen kleinen Berg – den Rifnik bei Šentjur – denkt an eine Weinverkostung mitten in der Natur und dann ist man mitten in einem philosophischen Gespräch gefangen.

Acij Urbajs ist nicht nur Weinbauer, er widmet sich nicht nur der biodynamischen Anbauweise und der Geomantik, nein, für mich ist er auch ein Philosoph. Und vor allem ein Mensch, den man sofort anmerkt, dass er seine Mitte gefunden hat, dass er liebt, was er macht und damit glücklich und zufrieden ist. Charisma und ein Sendungsbewusstsein sind ihm ebenfalls eigen.

Acijs Urbajs erzählt vom Rifnik und von seinem Wein
Acijs Urbajs erzählt vom Rifnik und von seinem Wein

Eine Weinverkostung mit Acij ist daher weit mehr als das Probieren verschiedener Weinsorten. Es ist auch ein Gespräch über Himmel und Erde, über die Landschaft, über den Wein, über das Leben und noch viel mehr. Für mich war es ein Genuss – fast wurden der Wein und die ausgezeichneten Spezialitäten, die uns Tanja Gobec aufgetischt hatte, zu Nebensächlichkeiten. Fast.
Acij’s Liebe zum Wein begann ziemlich früh, denn seine Familie war immer dem Weinbau verbunden. Besonders seine Urgroßmutter schien ein besonderes Verhältnis zu ihrem Weingarten zu haben: als sie älter wurde, verkaufte sie ihren Hof Stück für Stück – bis auf den Weingarten – davon konnte sie sich nicht trennen solange sie lebte.

Acij Urbajs
Acij Urbajs

1969 begannen auch seine Eltern sich mit dem Weinbau zu beschäftigen, indem sie einen Weingarten kauften und auch einen Weinkeller errichteten. So begann auch Acijs Karriere als Weinbauer und er erinnert sich auch heute noch gerne an die Zeit zurück, in der als Kind seine Weinstöcke pflegte und ausschnitt. Noch heute erinnert er sich bei dieser Tätigkeit an seine Kindertage zurück.

Hier gehts zum Weinkeller
Hier gehts zum Weinkeller

Mehr und mehr begann er sich auch für alte Traditionen zu interessieren und diese auch zu berücksichtigen, ob das jetzt beim zurückschneiden der Triebe des Weinstocks ist, bei der Berücksichtigung der Landschaft und des Bodens oder aber auch bei der Auswahl des richtigen Glases und der Karaffe, in die er den Wein dekantiert, um ihn atmen zu lassen und in einem Einklang mit seiner Umgebung zu kommen.

Hier ist man mit dem Rad unterwegs
Hier ist man mit dem Rad unterwegs

Biodynamische Landwirtschaft und die Werte der Demeter-Vereinigung spielen in seinem Weingarten eine große Rolle: muss man doch seine „Produkte“ lieben, pflegen, an sie glauben und ihnen und der Landschaft, dem Boden Respekt zollen. Acij sieht sich in der Tradition von Dr. Rudolf Steiner, der 1924 versuchte Bauern einen ganzheitlichen Ansatz zu vermitteln und die Landwirtschaft in einem holistischen Ansatz zu sehen: nicht als Fabrik, in der Pflanzen und Tiere „erzeugt“ werden, sondern als lebendes Organ, das an die Gesetze des Lebens gebunden ist, an Spiritualität, an Einflüsse aus dem All und der Erde.

Blick in die Umgebung
Blick in die Umgebung

Nach diesen Prinzipien arbeitet er im Weingarten, aber auch im Keller, wenn der Wein aus dem süßen Traubensaft heranreift – ohne jeden Zusatz von Schwefel.
Während Acij uns all dies und noch viel mehr erzählt, hat er bereits – wie zum Beweis – die erste Flasche seines Weines geöffnet und gießt ihn in die Karaffe, die mit ihrer speziellen Form nicht unabsichtlich an die Form des Rifniks erinnert.

Auch die Gläser und ihre Farben sind hier etwas Besonderes
Auch die Gläser und ihre Farben sind hier etwas Besonderes

Auch die Weingläser sind besonders in Form und Farbe. Sie sind Gläsern aus der jüngeren Eisenzeit nachgebildet, die man hier am Rifnik gefunden hat. Schon damals wurden die Gläser anscheinend in zwei Farben gefertigt: bernsteinfarben und smaragdgrün.

Für einen besonderen Roten eine besondere Karaffe
Für einen besonderen Roten eine besondere Karaffe

Ich bin ja, ehrlich gesagt, nicht so der Freund von den Orangeweinen, manche finde ich einfach zu sauer, und dass obwohl ich aus der „Brünner Straßler Veltlinergegend“ komme, der ja nachgesagt wird, dass sie reichlich saure Weine produziert, aber Veltliner ist auch nicht meine Lieblingssorte.

Tanja Gobec mit ihrem Kochbuch
Tanja Gobec mit ihrem Kochbuch

Wir haben bei Acij Urbajs einen Roten probiert und ja – damit könnte ich mich anfreunden. Er ist fruchtig, leicht und Acij meinte auch, dass es ja „nur“ gesundes mineralisiertes „Wasser“ ist. Acijs Wein ist nicht so schwer und dunkel wie mancher italienische Rotwein (meine Lieblingsweine),  aber es ist ein wunderschöner Essenbegleiter und auch ein guter Freund am Ende eines heißen Tages bei Sonnenuntergang. Probieren Sie ruhig ein Schlückchen oder zwei….

Das sieht doch sehr toll aus und schmeckt auch fein
Das sieht doch sehr toll aus und schmeckt auch fein

Dazu passen die Spezialitäten von Tanja Gobec hervorragend. Hier merkt man so richtig den Geschmack der Produkte – würzige Kräuter, frisches Gemüse, allein die Gemüse-/Kräuter-Tarte, die wir zum Wein unter anderem verkosteten war einfach herrlich. Aber auch das selbstgebackene Brot und die verschiedenen „Guglhupfe“ waren großartig. Leider ist ihr Kochbuch nur in Slowenisch erhältlich, aber ich werde versuchen einiges mittels Google zu übersetzen und dann nachzukochen. Sollte es gelingen, finden Sie es dann unter Rezepte auf dieser Website.

Sieht fast so auf wie unser
Sieht fast so auf wie unser "Guglhupf"

Wer gerne in der Natur ist, den Rifnik mit seiner Burgruine und dem archäologischen Park besucht, der sollte auf jeden Fall auch bei Acij Urbajs vorbeischauen. Wer ihn besucht, nimmt nicht nur eine oder mehrere Flaschen seines biodynamischen Weines mit, sondern auch jede Menge Philosophisches und auch den einen oder anderen Denkansatz für ein besseres Leben auf einem besseren Planeten.

Auf ein Glaserl ...
Auf ein Glaserl ...

Mehr über biodynamische Landwirtschaft, Geomantik des Krress finden Sie hier www.krres.si, mehr über den Winzer Acij Urbajs gibt es unter http://www.info-urbajs.si/Vinogradi_Urbajs/dobrodosli/Pages/Key_to_natural_wines.html

checked by EnricoAcij Urbajs
3230 Šentjur, Rifnik 44b
Tel: +386 41 786 428
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.info-urbajs.si

 

Der Besuch erfolgte im Rahmen einer Pressereise auf Einladung von MGM Best Press Story