Die Spezialität aus Velika planina – alles Käse ….

Trnič ist ein Käse mit langer Tradition, wie ihn die Hirten in der Velika planina herstellen. Der Trnič ist ein fast birnenförmiger Hartkäse, der aus Hüttenkäse, Sahne und Salz hergestellt wird und schließlich mit speziellen Ornamenten, die mit speziellen Stempeln eingedrückt werden, verziert wird. Im 19. und frühen 20. Jahrhundert wurde der Käse hauptsächlich von den Hirten auf den Almen hergestellt. „Ausgangsmaterial“ war der Topfen, der durch das Erhitzen von Sauermilch gewinnen wurde und zudem Sahne hinzugefügt wurde. Aus dieser Masse wurden Klumpen geformt, die man zum Trocknen auf Blätter von Sauerampfer legte. Waren dann die Klumpen etwas angetrocknet wurden sie von den Hirten in ihre Form gebracht und mit den hölzernen Stempeln verziert. Zum Schluss wurden die Käsestück über der offenen Feuerstelle in die Schindeln zum Räuchern gelegt.

Trniči - der Käse aus Velika planina (Foto © Klemen Brumec)
Die hölzernen Stempel, die eigentlich wie ein Stift aussehen und am Ende die verschiedenen, für jeden Hirten typischen Schnitzereien zeigen und so wie Stempel funktionieren, werden Pisave genannt. Sie sind 20 cm lang und ca. 2,5 cm breit. Für die Pisave wurde Linden-, Ahorn-, Buche-, Lärchen- oder Haselnussholz verwendet, in das die verschiedenen Ornamente eingraviert wurden. Die Hirten schnitzten die Pisave während ihre Herde graste. Jeder Hirte hatte seine eigenen Muster.

Im Preskar Museum (Foto © Klemen Brumec)
Ist der Käse einmal in Form gebracht, reift er an einem warmen, dunklen und luftigen Platz für zwei bis drei Wochen. Das Endprodukt hat eine leuchtend gelbe Farbe, wenn es geräuchert wurde ist es natürlich dunkler. Obwohl die Hirten diesen Käse heute nicht mehr herstellen, wurde das Rezept überliefert, sodass er auch heute noch als Spezialität der Gegend um Kamnik serviert werden kann.
Ursprünglich wurden aus der Masse immer zwei Stück Käse hergestellt. Man sagt, dass diese beiden Stücke die Hirten an die Brüste der Frauen erinnerten. Beide Teile wurden mit den gleichen Ornamenten verziert und im Herbst, gegen Ende der Almwirtschaft, hergestellt. Ein Stück behielt der Hirte, während er den anderen seiner Angebeteten schenkte, die ihn viele Jahre behielt. Akzeptierte ein Mädchen das Geschenk, so bedeutete dies dass sie mit seinem Werben um sie einverstanden war.

Die Kapelle
Heute wird der Käse wieder hergestellt und ist Teil eines Projekts, bei dem sich alles um die Geschmäcker von Kamnik dreht. Trnič Käse kann sowohl zum Gratinieren verwendet werden, als auch über Pasta, Risotto, Suppen und Salate gerieben werden. Auch mit Fleisch und Fisch schmeckt er gut oder einfach alleine als Vor- oder Nachspeise in dünnen Streifen geschnitten mit Honig, Pfeffer, Oliven- oder Kürbiskernöl.

Velika planina (Foto © Ana Pogačar)
Junger Trnič hat einen milderen Geschmack, mit dem Reifeprozess wird er geschmackvoller und stärker im Geschmack und wird daher für Speisen genutzt, die mehr Würze vertragen.
Ist der Käse hart kann man ihn wieder zum Schneiden weicher machen, wenn man ihn in heißer Milch einweicht.