Sie gilt als die schönste Therme von Slowenien und schön, gemütlich, modern, aber auch anheimelnd entspannend – einfach toll – ist sie auch…

Geschichte

Auch hier hat das Baden im wohltuenden Wasser bereits seit langer Zeit Tradition. Über 400 Jahre lang soll hier schon im Thermalwasser gebadet werden. So berichtet eine mündliche Überlieferung, dass bereits die Barone aus Miljane in Harina Zlaka bereits vor 400 Jahren hier ein eigenes Bad errichtet haben sollen.

Im Wellness Center Orhidelia
Die Geschichte geht dann allerdings erst 1935 weiter, als der damalige Pfarrer Friderik Strnad zusammen mit anderen Fachleuten die Heilkraft der heißen Quellen untersuchte und auch nachweisen konnte. Das Thermalwasser gilt seitdem als Naturheilmittel gegen rheumatische Erkrankungen des Bewegungssystems, Hautkrankheiten, Kreislaufstörungen, postoperativen Problemen und Knochen- und Muskelschäden, aber auch das periphere Nervensystem kann mit dem Heilwasser erfolgreich behandelt werden.

Ein Becken des Außenbereichs
1966 wurde schließlich das Thermalbad Atomske toplice offiziell eröffnet und das erste Becken aus Holz gebaut. Zwölf Jahre später erfolgte der Bau des Hotels Atomske toplice, das 1994 renoviert und 1995 erweitert wurde. Danach wurde es in Hotel Breza umbenannt. Dann ging es Schlag auf Schlag weiter: 1989 wurde die Appartementsiedlung eröffnet, 1990 der Beckenkomplex Termalija gebaut, das Außenbecken und ein weiteres Hotel folgten.

Die Sauna-Masters sind für viele Überraschungen gut
Im Jahr 2000 wurde der Name in Terme Olimia geändert und ein Jahr später begann der Bau der Thermalparks Aqualuna, der mit seinen Wasserrutschen und dem größten Wellenbad Sloweniens im Sommer viele Besucher anlockt.

Im Saunabereich
2004 wurde der Termalija Komplex renoviert, das große Saunazentrum eröffnet und zwei Jahre später das Wellnesshotel Sotelia erbaut. 2009 folgte der Bau des Wellness-Zentrums Orhidelia – damit entstand ein neuer Thermalkomplex mit Becken und Saunen. Die weiteren Jahre wurden zum Ausbau des Thermalparks Aqualuna genutzt, die in der Errichtung einer neuen Wasserrutsche, genannt King Cobra, gipfelten. Man kann also ganz einfach sagen: hier wird immer erweitert, renoviert, ausgebaut, um seinen Besuchern immer etwas Neues bieten zu können und mit dem Angebot am letzten Stand des Gesundheits- und Wellness-Tourismus zu sein – und das ist man. Dafür sprechen auch die zahlreichen Preise die das Wellness Center Orhidelia bereits eingeheimst hat, aber auch der Campingplatz Kamp Natura verfehlte nur knapp 2013 den Titel „Bester Campingplatz“.

Die Wasserbetten zum Entspannen
Heute entwickelt sich der Gesundheitstourismus in den Bereichen Gesundheit, Wellness, Unterkunft, Beckenkomplexe und Gastgewerbe erfolgreich weiter und lockt aufgrund der schönen Lage Besucher aus aller Welt an. Der Name Terme Olimia stammt von dem mittelalterlichen Kloster, das sich in unmittelbarer Nähe befindet.

Im Wellness-Bereich
Programme, die an die individuellen Wünsche und Bedürfnisse angepasst sind, Wellness mit einer großen und modernen Saunawelt, Schönheitsbehandlungen, Adrenalin-Wassererlebnisse, Erholung – Sie werden sich wie neugeboren fühlen.

Natur- und Kultursehenswürdigkeiten, erlebnisreiche Ausflüge, Bauernhöfe mit Hausmannskost und echtem Virštajn-Wein können den Aufenthalt bereichern.

Sie gilt als die schönste Therme von Slowenien und schön, gemütlich, modern, aber auch anheimelnd entspannend – einfach toll – ist sie auch…

Geschichte

Auch hier hat das Baden im wohltuenden Wasser bereits seit langer Zeit Tradition. Über 400 Jahre lang soll hier schon im Thermalwasser gebadet werden. So berichtet eine mündliche Überlieferung, dass bereits die Barone aus Miljane in Harina Zlaka bereits vor 400 Jahren hier ein eigenes Bad errichtet haben sollen.

Im Wellness Center Orhidelia
Die Geschichte geht dann allerdings erst 1935 weiter, als der damalige Pfarrer Friderik Strnad zusammen mit anderen Fachleuten die Heilkraft der heißen Quellen untersuchte und auch nachweisen konnte. Das Thermalwasser gilt seitdem als Naturheilmittel gegen rheumatische Erkrankungen des Bewegungssystems, Hautkrankheiten, Kreislaufstörungen, postoperativen Problemen und Knochen- und Muskelschäden, aber auch das periphere Nervensystem kann mit dem Heilwasser erfolgreich behandelt werden.

Ein Becken des Außenbereichs
1966 wurde schließlich das Thermalbad Atomske toplice offiziell eröffnet und das erste Becken aus Holz gebaut. Zwölf Jahre später erfolgte der Bau des Hotels Atomske toplice, das 1994 renoviert und 1995 erweitert wurde. Danach wurde es in Hotel Breza umbenannt. Dann ging es Schlag auf Schlag weiter: 1989 wurde die Appartementsiedlung eröffnet, 1990 der Beckenkomplex Termalija gebaut, das Außenbecken und ein weiteres Hotel folgten.

Die Sauna-Masters sind für viele Überraschungen gut
Im Jahr 2000 wurde der Name in Terme Olimia geändert und ein Jahr später begann der Bau der Thermalparks Aqualuna, der mit seinen Wasserrutschen und dem größten Wellenbad Sloweniens im Sommer viele Besucher anlockt.

Im Saunabereich
2004 wurde der Termalija Komplex renoviert, das große Saunazentrum eröffnet und zwei Jahre später das Wellnesshotel Sotelia erbaut. 2009 folgte der Bau des Wellness-Zentrums Orhidelia – damit entstand ein neuer Thermalkomplex mit Becken und Saunen. Die weiteren Jahre wurden zum Ausbau des Thermalparks Aqualuna genutzt, die in der Errichtung einer neuen Wasserrutsche, genannt King Cobra, gipfelten. Man kann also ganz einfach sagen: hier wird immer erweitert, renoviert, ausgebaut, um seinen Besuchern immer etwas Neues bieten zu können und mit dem Angebot am letzten Stand des Gesundheits- und Wellness-Tourismus zu sein – und das ist man. Dafür sprechen auch die zahlreichen Preise die das Wellness Center Orhidelia bereits eingeheimst hat, aber auch der Campingplatz Kamp Natura verfehlte nur knapp 2013 den Titel „Bester Campingplatz“.

Die Wasserbetten zum Entspannen
Heute entwickelt sich der Gesundheitstourismus in den Bereichen Gesundheit, Wellness, Unterkunft, Beckenkomplexe und Gastgewerbe erfolgreich weiter und lockt aufgrund der schönen Lage Besucher aus aller Welt an. Der Name Terme Olimia stammt von dem mittelalterlichen Kloster, das sich in unmittelbarer Nähe befindet.

Im Wellness-Bereich
Programme, die an die individuellen Wünsche und Bedürfnisse angepasst sind, Wellness mit einer großen und modernen Saunawelt, Schönheitsbehandlungen, Adrenalin-Wassererlebnisse, Erholung – Sie werden sich wie neugeboren fühlen.

Natur- und Kultursehenswürdigkeiten, erlebnisreiche Ausflüge, Bauernhöfe mit Hausmannskost und echtem Virštajn-Wein können den Aufenthalt bereichern.

Wellness-Center Orhidelia

Wellness-Center Orhidelia

Man muss einfach dort gewesen sein. Schon beim Eintritt in den Wellnessbereich tritt Entspannung ein: die Farben sind eher dunkel gehalten, die Wasserfläche schimmert durch ihre Fläche in plaume und blau, und doch wirkt es nicht gekünstelt oder übergestylt. Die Bambus(?)stöcke wirken als ob sie neu gesetzt worden wären und hier in Kürze ein Bambushain entstehen würde, der die Ruhebereiche voneinander trennt.

Im Wellness Center Orhidelia

Auch die Liegen sind stilvoll gestaltet und nicht aus dem üblichen 08/15 Plastikangebot. Große Glasfenster geben den Blick ins Freie frei – manche haben Blick auf das dampfende Thermalwasser in den Becken im Innenhof, in die man auch vom inneren Bereich hinausschwimmen kann. Am Abend wird alles beleuchtet, auch während bei den unterschiedlichen „Wasserspielen“ der Massagedüsen wird mit verschieden farbigem Licht gearbeitet. Manche mögen es kitschig finden – ich fand es einfach richtig cool und schön.

In der Saunawelt

Bereits beim Eingang findet man die erste Skulptur des slowenischen Bildhauers Zlato Rudolf. Eigenartig sieht das Gebilde aus und doch irgendwie vertraut. Man bleibt fast automatisch stehen, um es von allen Seiten zu betrachten und um herauszufinden, was es darstellen soll. Irgendwie weisen die Figuren menschliche oder tierische Charakterzüge auf, es ist wie wenn einem der Name auf der Zunge liegt und doch kann man ihn nicht aussprechen. Es gibt ja die Meinung, dass Räume inspirieren können, manche Künstler meinen allerdings, dass perfekt gestaltete Räume auch heilen können.

Eine der Skulpturen von Zlato Rudolf
Am besten man lässt sich nun durch den Strom treiben, genießt die Musik in der „Wasser-Musik-Schale“ oder taucht unter dem runden Regenwald-Wasserfall durch und freut sich – vielleicht zu Zweit – über die Einsamkeit oder lässt sich den Rücken von den verschiedenen Massagedüsen massieren.

Im Wellness Center Orhidelia

Keinesfalls verpassen sollte man auch die große Saunalandschaft ausgiebig zu erkunden. Meine Kolleginnen waren dabei sehr vom Schokolade-Treatment angetan, aber auch für alle anderen werden die Saunakünstler im Orhidelia das Passende finden. Auch hier ist die Dekoration wieder sehr stimmig gemacht. Egal ob finnische Sauna oder Dampfsauna (türkische Sauna) mit den Heilaromen der ätherischen Öle, die Kräuter in der Biosauna, die Infrarotsauna oder die Salzkammer, man entspannt sich, kann wieder leichter atmen und fährt sein ganzes „Nervensystem“ schön langsam in den Ruhezustand.

Im Freibereich der Terme Olimia
Und wer einfach nur seine Ruhe haben möchte, kann sich in die glitzernde Höhlen der Wasserbetten zurückziehen und dort sogar mit Kopfhörern Musik lauschen. Leider habe ich diesen Raum erst zu spät entdeckt, um ihn wirklich ausprobieren zu können.

SPA Amala

Lassen Sie sich von den verschiedenen Massagen und Beauty-Behandlungen so richtig verwöhnen.

Wellness-Center Termalija und Kulinarik

Wellness-Center Termalija

Wer dann noch immer nicht genug hat, kann sich auch noch in das 2. Wellness Center vorwagen. Dieses wird allerdings in 2017 nochmal erneuert, erweitert und verschönert. Mir gelang es bei unserem Besuch noch die Sauna-Welt zu besuchen, die – vom Aufgang mal abgesehen – schon alle Stücke spielt. Sie gilt als die größte Saunawelt Sloweniens mit ihren 1.550 m2 und neun verschiedenen Saunen in verschiedenen Farben.

Wellness Center Orhidelia

Hier habe ich meinen Lieblingsplatz – das Tepidarium gefunden. Außerdem laden noch vier finnische drei Dampf- bzw. türkische Saunen, eine Salzsauna und ein Laconium zur Entspannung ein. Den Gästen stehen auch hier verschiedene Ruheplätze, eine Kneippbar, Innen- und Außen-Whirlpools, Kühlungbecken und eine FKK-Terrasse zur Verfügung.

Kulinarisches in der Therme

In der Terme Olimia wird auch auf gesunde Ernährung Wert gelegt, schließlich ist das der erste Schritt zu einem besseren physischen und seelischen Wohlbefinden. Vitamin-, mineralien- und ballaststoffreiche Ernährung mit wenig Fett und einem niedrigen glykämischen Index steht daher auf dem Speiseplan. Aber keine Angst – es schmeckt auch: zu den Speisen aus dem Wok oder vom Grill gesellen sich nicht nur Salatteller, sondern in der Konditorei auch Obstkuchen, verführerische Törtchen oder Eis.

Die Shisha-Lounge
Natürliche, unbehandelte Nahrungsmittel sorgen für Genuss und sind gleichzeitig ein Heilmittel, ausgewählte Zutaten, Heilkräuter und natürliche Aromen sorgen dafür, dass sich Geist und Körper wohl fühlen.

Der Apfel

Folgen Sie den Apfelsymbol, wenn Sie Gerichte suchen, die das beste Verhältnis zwischen Brennstoffen und Nährstoffen ausweisen. Sie machen nicht nur satt, sondern stärken auch den Körper und schärfen die Sinne.

Diese Gerichte werden gekocht oder gedünstet im eigenen Saft oder mit geringer Flüssigkeitszufuhr, Dampf gegart, im Backofen auf Backpapier oder auf Kokosfett gebacken, mit kalt gepressten Ölen zum Schluss verfeinert und mit frischen und trockenen Kräutern gewürzt.

Blick auf das Restaurant im Wellness Center
Besonderes Augenmerk wird in der Olimia Terme auf Antioxidantien gelegt. Die wirksamsten Antioxidantien, die fettlöslich sind und die wir mit der Nahrung aufnehmen, sind Vitamin E (Öle, insbesondere Keimöl, Nüsse, Samen), Coenzym Q10 (tierische Produkte, Orangen, Blumenkohl, Brokkoli) und Carotinoiden (Karotten, Tomaten, Paprika, Brokkoli, Marillen, Mango). Die wichtigsten wasserlöslichen Antioxidantien sind Vitamin C (Zitrusfrüchte, Hagebutte, schwarze Johannisbeere, Acerola) und verschiedene Phenolverbindungen (viele Obstsorte, Tee, Kaffee, Wein, Gewürzen, Kräuter)

Gasthaus Lipa – Vas Lipa

Die Linde (Lipa) ist das Symbol für freundschaftliches Beisammensein und in der Linde können Sie sich auf Köstlichkeiten der Küche von Kozjansko freuen. Ein Gläschen Wein gehört dazu und hier sollten Sie die Weine der Umgebung probieren, die zu den besten slowenischen Qualitätsweinen gehören.

Restaurant Basilikum und à la Carte Restaurant Gratiola im Wellness Hotel Sotelia (siehe dort)

Im Restaurant Basilikum im Hotel Sotelia

Restaurant Pomum

Im Wellness Center Orhidelia kann man sich im Restaurant Pomum bei einer großen Auswahl an leichten Speisen und erfrischenden Getränken laben. Der Hunger schwindet bei Wok-, Grillgerichten oder frischem Salat. Aber auch die ausgezeichneten Desserts werden viele Freunde finden.

Plan und Bildershow

Bildershow

Plan

 

Mehr über das Hotel Sotelia erfahren Sie hier auf askEnrico.

Terme Olimia
3254 Podčetrtek, Zdraviliška cesta 24
Tel: +386 3 829 70 00
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.terme-olimia.com

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

Wir freuen uns sehr, wenn Sie unsere Arbeit mit einem kleinen Beitrag unterstützen. Vielen Dank.

Mein Unterstützungsbeitrag:
Zum Seitenanfang