Die neuen Sony CybershotsWas sie so besonders macht?

Das ist der 1,0 Zoll Exmor RS CMOS Sensor mit DRAM Speicher-Chip, 40 facher Zeitlupe (bis zu 1000 Bilder/Sekunde), 4K Videoaufnahme und der schnelle Anti-Distortionsverschluss (1/32.000 Sekunden),

Eine weitere Besonderheit ist der XGA OLED Sucher. Er liefert mit 2,35 Millionen Pixel eine spitzenmäßige Auflösung mit enorm hohen Kontrasten. Wir verfügen auch über „Fast Intelligent“ Autofokus. Damit fangen sie auch schnelle Motive sicher und scharf ein. Nun werden Träume war: sie haben Netzwerkfunktionen bei denen bleiben keine Online-Wünsche offen.

Die neuen Sony Cybershots

Einige Details:

Der DRAM Speicher-Chip liest fünfmal schneller aus.

Die neuen Sony Cybershots
Mit dem Schnellverschluss schießen sie mit XR10M2 14 Bilder/s und mit der XR100M4 gelingen 16 Bilder/s. So können sie auch bei strahlenden Sonnenschein (EV 19) gestochen scharfe, klare Bilder aufnehmen und bei Videoaufnahmen wird dabei der „rolling Shutter“ Effekt unterdrückt. Mit ihnen sind Super-Zeitlupenaufnahmen kein Problem. Einfach die gewünschte Bildanzahl (250, 500 oder 1000 Bilder/s) vor der Aufnahme auswählen.

Die neuen Sony Cybershots
Auch gibt es die Möglichkeit zwischen 25p (ergibt 80 Sekunden Film bei normaler Wiedergabe) und 50p zu wählen. Bei 4K Aufnahmen hat XR10M2 mit 29 Minuten Aufnahmezeit die Nase vorne. Bei beiden bleiben die Daten im XAVC-S Format erhalten. In 4K sind Datenraten von bis zu 100 Mbit/s möglich. 50 Mbit/s bei Full HD!

Profis werden begeistert sein von Bildprofilen, S-Log2/S-Gammut und anderen Funktionen. Sie können in 4K aufnehmen und Fotos mit 16,8 Mpx machen.

Die neuen Sony Cybershots

Schönheit von Innen und Außen:

Sie blicken durch ZEISS Vario-Sonnar. XR10M2 durch T* 24-200 mm mit durchgehender Blende von 2,8 und einer robusten Bauweise gegen Staub und Feuchtigkeit.
XR100M4 durch T* 24-70 mm mit einer Anfangsblende von 1,8 und dem Design der RX 100 Familie.

Als Zubehör gibt es eine schicke Ledertasche (LCS-RXG) in Braun oder Schwarz

Verfügbarkeit der Kameras: Sommer 2015

Susanne Kastner