Artenschutz im Tiergarten Schönbrunn

Vom 2.-4.9.2022 finden heuer die Artenschutztage im Tiergarten Schönbrunn statt, aber das ist noch lange nicht alles... (Orang-Utan Sari mit Jungtier Kendari, Foto © Daniel Zupanc)

Mit dabei sind heuer 22 österreichische Natur- und Artenschutz-Organisationen, darunter das Jane Goodall Institute, aber auch die Nationalparke Donau-Auen und Hohe Tauern, die ihre Arbeit vorstellen. Kostenlose Führungen geben Einblick in die Artenschutzarbeit des Tiergartens, für die Jüngsten gibt es Spiele und eine Rätselrallye. Mit Artenschutzlosen, bei einer Fotobox, oder der Kaffee- und Saftbar sowie den Spenderboxen haben die Besucher auch die Möglichkeit den Artenschutz zu unterstützen.

Diensthundeführer Stefan Höttinger und Diensthundeführerin Beatrix Reuter beim Training mit Artenspürhund und Königspython (Foto © Daniel Zupanc)
Diensthundeführer Stefan Höttinger und Diensthundeführerin Beatrix Reuter beim Training mit Artenspürhund und Königspython
(Foto © Daniel Zupanc)


Mit dem Erlös der Artenschutztage wird heuer das Berberaffen-Projekt des Tiergartens im nördlichen Marokko unterstützt. Dort wüten seit Wochen Waldbrände, die den natürlichen Lebensraum der Berberaffen vernichten und vermutlich schon hunderten Tieren das Leben gekostet haben.

Berberaffen (Foto © Slan Waters)
Berberaffen (Foto © Slan Waters)

Mit dabei ist dieses Jahr auch das UNODC (United Nations Office on Drugs and Crime), mit dem Fokus auf Umweltkriminalität und die Diensthundestaffel des Zolls, deren Spürhunde ihre Arbeit am Freitag um 10:00 und um 13:00 Uhr zeigen werden.

Tiergartendirektor Dr. Hering-Hagenbeck mit Diensthundeführerin Beatrix Reuter und ihren Chefs
Tiergartendirektor Dr. Hering-Hagenbeck mit Diensthundeführerin Beatrix Reuter und ihren Chefs

Für all jene, die den Auftritt der Hunde verpasst haben, hier ein kleines Video:

Zwischen der Zoll-Hundestaffel und dem Tiergarten Schönbrunn gibt es eine Kooperation, die erst die Arbeit der „Spürnasen“ möglich macht: So werden die Hunde regelmäßig im Tiergarten Schönbrunn trainiert, um im Ernstfall geschmuggelte Tiere am Flughafen aufzuspüren. Der Tiergarten stellt dafür Federn und Schlangenhäute zur Verfügung und es gibt sogar Training mit Geruchsproben lebender Tiere.

Trainingsmaterialien für die "Superschnüffler"
Trainingsmaterialien für die "Superschnüffler"

Mit dieser Ausbildung gelang es dem Zoll mit den ausgebildeten Hunden bereits zahlreiche exotische Tiere zu beschlagnahmen. Diese werden im Tiergarten Schönbrunn auch notversorgt und manchmal finden sie hier auch ihr neues Zuhause, wie verschiedene Chamäleon-, Papageien- oder Schildkrötenarten.

Tiere sehen. Arten schützen.

Mit den Artenschutztagen möchte der Tiergarten Schönbrunn auch auf eine Kernaufgabe moderner Tiergärten hinweisen: dem Schutz der bedrohten Arten.

Zweihornchamäleon (Foto © Daniel Zupanc)
Zweihornchamäleon (Foto © Daniel Zupanc)

Rund 120 Tierarten im Tiergarten Schönbrunn sind von der Ausrottung bedroht. Bei etwa der Hälfte gibt es international koordinierte Erhaltungszuchtprogramme, an denen sich der Tiergarten beteiligt. Darunter beispielsweise Borneo Orang-Utans, Mhorrgazellen oder Schwalbensittiche.

Jamaikaamazone (Foto © Daniel Zupanc)
Jamaikaamazone (Foto © Daniel Zupanc)

Der Tiergarten selbst leitet die Zuchtprogramme für Hundsfische, Fidschi-Leguane und der Nördlichen und Südlichen Felsenpinguine.

Reverse the Red

Die Kampagne vom Weltzooverband und der Weltnaturschutzorganisation hat eine Initiative ins Leben gerufen, um Tierarten von der roten Liste zurück in den grünen Bereich „zu bringen“. Der Tiergarten Schönbrunn ist Mitglied beider Organisationen und will mit seinen Artenschutzmaßnahmen dazu beitragen, das Artensterben aufzuhalten und sogar umzukehren. Jede Tierart auf der „Roten Liste“ soll zurück in den grünen Bereich. Hier drei Beispiele für die Aktivitäten des Tiergartens:

Waldrapp

Der Vogel wurde vor 400 Jahren in Europa ausgerottet und seine Wiederansiedlung zählt zu den spannendsten Artenschutzprojekten schlechthin.

Vielleicht nicht der schönste Vogel, aber schützenswert! (Foto © Daniel Zupanc)
Vielleicht nicht der schönste Vogel, aber schützenswert! (Foto © Daniel Zupanc)

Seit 2022 hat der Tiergarten Schönbrunn die Koordination des von der EU geförderten LIFE-Projekts zur Rettung dieser stark gefährdeten Vogelart übernommen.

Batagut-Flussschildkröte

Die Nördliche Baragur-Flussschildkröte zählt zu den drei seltensten Schildkrötenarten der Welt. 2010 freute sich der Tiergarten Schönbrunn über die erste Nachzucht weltweit dieser Tierart.

Die Batagur-Flussschildkröte (Foto © Norbert Potensky)
Die Batagur-Flussschildkröte (Foto © Norbert Potensky)

Seit damals leitet der Tiergarten ein Artenschutzprojekt in der Heimat der Schildkröte in Bangladesch, um die hoch bedrohten Tiere zu retten.

Eisbär

Der Tiergarten Schönbrunn unterstützt die Organisation Polar Bears International, eine der größten Initiativen zur Rettung der Eisbären, die zum traurigen Symbol des Klimawandels geworden sind. Eine wichtige Maßnahme ist die Forschung, um aus den gesammelten Daten Rückschlüsse auf die Lebensweise der Eisbären ziehen zu können und geeignete Schutzmaßnahmen zu treffen.

Finja, das Eisbärweibchen des Tiergarten Schönbrunn (Foto © Daniel Zupanc)
Finja, das Eisbärweibchen im Tiergarten Schönbrunn (Foto © Daniel Zupanc)

Alle Informationen über die Artenschutztage findet ihr unter https://www.zoovienna.at/termine/artenschutztage-2022

Österreich

Blogheim.at Logo


© 2022 Dagmar Postel. All rights reserved.

Beliebte Beiträge