• 7.4.-11.9.2022
  • treger saint silvestre: the art brut collection.!
  • museum gugging
  • 3400 Klosterneuburg
  • Am Campus 2
  • T: +43 2243 87 087
  • https://www.museumgugging.at

Im museum gugging ist bis 11.9.2022 ein internationals Feuerwekr der Art Brut zu sehen: die Treger – Saint Silvestre Collection ist erstmals in Österreich zu sehen.

Das museum gugging und die Art Brut beeindrucken mich durch ihre Vielfalt und ihre Kreativität von Ausstellung zu Ausstellung mehr. Dieses Mal ist in Kooperation mit dem Centro de Arte Oliva erstmals die portugiesische Treger Saint Silvestre Ausstellung in Österreich zu sehen und man sollte sich diese nicht entgehen lassen.

Joele: Ohne Titel, Foto © André Roche, Centro de Arte Olive
Joele: Ohne Titel, Foto © André Roche, Centro de Arte Oliva

Centro de Arte Oliva

Das Centro de Arte Oliva widmet sich der bildenden Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Beheimatet in São João de Madeira ist es die einzige portugiesische Kunstinstitution, die regelmäßig in den Bereichen der Gegenwartskunst und der Outsider Art tätig ist. Seit  beherbergt sie zwei Sammlungen: darunter die Treger Saint Silvestre Collection, die abwechselnd mit der Norlinda and José Modern and Contemporary Art Collection präsentiert wird. 

Johann Korec: Radtour, Werk und Foto © Art Brut KG
Johann Korec: Radtour, Werk und Foto © Art Brut KG

Die Sammlung Treger Saint Silvestre

1980 gründeten der mosambikanische Bildhauer António Saint Silvestre und der aus Zimbabwe stammende Pianist Richard Treger gemeinsam in Paris eine Galerie. Zeitgleich begannen sie Werke der Art Brut und verwandter Stilrichtungen zu sammeln. Seit 2010 konzentrieren sie sich ausschließlich auf ihre Sammlungstätigkeit durch die sie inzwischen eine umfangreiche Privatsammlung aufgebaut haben, die heute mehr als 1.500 Werke von um die 350 KünstlerInnen umfasst. Seit 2014 ist die Sammlung im Centro de Arte Oliva beheimatet, wo sie in regelmäßig wechselnden Themenausstellungen präsentiert wird.

treger saint silvestre: the art brut collection, Foto © Ludwig Schedl
treger saint silvestre: the art brut collection, Foto © Ludwig Schedl

Die Treger Saint Silvestre Collection im museum gugging

Im museum gugging werden erstmals in Österreich 140 Werke von 83 KünstlerInnen aus 30 Länder wie Paraguay, Brasilien, Kuba, Uruguay, der Elfenbeinkünste, Senegal, dem Iran, Indien, aber auch aus Österreich wie Laila Bachtiar und Philipp Schöpke gezeigt. Das älteste Werk stammt aus dem Jahr 1930, das jüngste aus dem Jahr 2021.

Detail "Arche Dexter": Dexter Nyamainasche
Detail "Arche Dexter": Dexter Nyamainasche

Faszinierend an der Schau sind nicht nur die unterschiedlichen Techniken und Materialien, sondern auch die Internationalität und die Vielfalt der Themen. Es finden sich klassische Aquarelle und Acrylarbeiten ebenso wie jene mit Kugelschreiber, Kleinformate, monumentale Gemälde und Kleinformate wie auch Skulpturen. Gezeigt werden Menschen, Lebewesen, Gewalt, historische, religiöse oder amouröse Themen. Es gibt abstrakte Werke wie gegenständliches – einfach ein internationales, buntes Feuerwerk an Kunst, das durch die ganze Welt und zahlreiche Epochen führt.

Ich möchte euch hier jetzt nicht all die Künstlernamen aufzählen, ihr findet sie auf der Seite des Museums oder noch besser, wenn ihr durch die Ausstellungsräume geht und die unglaubliche Vielfalt bewundern könnt. Bevor ich euch auf einen Rundgang durch die Räumlichkeiten mitnehme, möchte ich euch noch eine Skulptur vorstellen, die man wahrscheinlich stundenlang betrachten kann und man wird immer wieder Neues entdecken. 

Detail "Arche Dexter": Dexter Nyamainasche
Detail "Arche Dexter": Dexter Nyamainasche

Für mich ist es ein Schiff, vielleicht eine Art Arche Noah. Die Skulptur stammt von Dexter Nyamainasche, besteht aus Materialien, die er gefunden hat und hat den Titel „Vereinigung der afrikanischen Staaten in Anbetracht der Welt“. Faszinierend welche Details hierbei zu finden sind, wie zart die Ausführungen sind. Einfach wunderschön.

Fleury-Joseph Crépin, Foto © Courtesy Berst Art Brut
Fleury-Joseph Crépin, Foto © Courtesy Berst Art Brut

Oder Fleury-Joseph Crépin, ein französischer Künstler, dessen Leben und Werk (Ohne Titel) ich eigentlich von indischer Kunst und indischem Denken inspiriert gesehen hätte. (Mehr über den Künstler findet ihr hier.)

Michail Paule, Foto © André Rocha, Centro de Arte Oliva
Michail Paule, Foto © André Rocha, Centro de Arte Oliva

Oder das Werk von Michail Paule, das mich grade in Zeiten wie diesen erschüttert. Paule stammt aus Russland und wurde in den 1890er Jahren geboren.

Leonard Fink, Stift Wilten - Foto © Courtesy galerie gugging
Leonard Fink, Stift Wilten - Foto © Courtesy galerie gugging

Oder die Bleistiftzeichnung des Stifts Wilten von Leonhard Fink. Wahnsinn wie fein und detailreich. Überhaupt finden sich in der Ausstellung viele Bleistift und auch Kugelschreiberzeichnungen, die mich sehr beeindruckt haben.

Ich kann euch daher nur empfehlen, schaut in der Ausstellung vorbei – ihr werdet über die Vielfalt beeindruckt sein und auch wieder einmal viel Neues kennen lernen.

Das museum gugging ist Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Montag (außer Feiertag) geschlossen.

Nun noch ein kleiner Rundgang:

 

Surreal! Vorstellung neuer Wirklichkeiten
ask-enrico

© askEnrico, Dagmar Postel. All rights reserved. 2022