Schloss-Spiele Kobersdorf 2014

Eines der erfolgreichsten Stücke steht heuer auf dem Spielplan der Schloss-Spiel in Kobersorf. Es ist aber nicht nur erfolgreich – die packende, tiefsinnige Geschichte, voller Komik und Sprachwitz, passt fast punktgenau in die Gegenwart.

Die Geschichte

Der Kapitalist Herr von Lips weiß weder etwas mit sich noch mit seinem Geld anzufangen, es ist ihm einfach unendlich fad, sogar sein Versuch sich selbst umzubringen, scheitert. Sein Gemüt ist zerrissen, diese Zerrissenheit ist Synonym für seinen Weltschmerz. So bemerkt er auch nicht, dass er sich nicht mit wahren Freunden umgibt, sondern mit Menschen, die nur hinter seinem Geld her sind. Bis er dieses bemerkt, ist es fast schon zu spät. Ein unkonventioneller Heiratsentschluss gipfelt in Handgreiflichkeiten mit dem ehemaligen Verlobten, beide stürzen vom Balkon ins Wasser und werden für tot gehalten. Beide verstecken sich vor der Justiz, da sie sich jeweils für den Mörder des anderen halten und so nimmt die Geschichte ihren unterhaltsamen unaufhaltsamen Lauf…

Intendant Wolfgang Böck

Wolfgang Böck über den Zerrissenen:

Wolfgang Böck setzt wieder auf eine Kombination von Publikumslieblingen und Neuzugängen:
Sarah Jeanne Babits spielt die Kathi, Wolf Bachofner den Krautkopf, Fritz Hammel den Herrn von Lips, Petra Strasser Madame Schleyer und der Intendant selbst ist als Gluthammer zu sehen.

Andreas Radovan
Musik und Couplets werden neu komponiert und gedichtet. Andreas Radovan zeichnet für die musikalische Leitung verantwortlich und will sich seines großen Repertoires an musikalischen Kunstgenres bedienen, um die Gegensätze von Reich und Arm, Gut und Böse Gehör zu verleihen.

Christine Wipplinger - Inszenierung
Die Regie übernimmt wieder Christine Wipplinger, die hier einige ihrer Gedanken zum Stück erzählt.

Und warum die Klassiker, und besonders Nestroy noch immer ihre Berechtigung haben, gespielt zu werden, erklärt Wipplinger hier:

Das Bühnenbild und die Lichtgestaltung kommen von Erich Uiberlacker, die Kostüme von Gerti Rindler-Schantl, für die Dramaturgie zeichnet Erna Wipplinger verantwortlich.

Bühnenbild-Entwurf zum
Premiere ist am 1. Juli 2014, bis zum 27.Juli wird jeweils von Donnerstag bis Sonntag gespielt. Vorstellungsbeginn: 20:30Uhr

Und hier jener Satz, der bei der Erstaufführung des Stückes von der Zensur noch gestrichen wurde:

Ansonsten gilt heute wie damals als Ziel einer gelungenen Theateraufführung: „Lachen soll’n die Leut“ und wenn ihnen auch manchmal das Lachen im Halse stecken bleibt und sie ein bisschen nachdenklich werden – dann wurde das Ziel doppelt erreicht.

Wie uns die Aufführung gefallen hat, erfahren Sie unter www.enricosreisenotizen.eu. Einfach auf den Link klicken. Dort finden Sie auch weitere Fotos vom Schloss, vom Stück und ein paar Szenenausschnitte.

Sujet Schloss-Spiele Kobersdorf
7332 Schloss Kobersdorf, Schlossgasse
Karten von 25 Euro bis 47 Euro.

Busanreise von Wien mit Blaguss Reisen: Anmeldung und Information unter:
+ 43 1 501 80-100

Auch dieses Jahr treffen sich Biker und Oldtimer mit dem Herrn Intendanten:
Am 12. 7. 2014 führt Wolfgang Böck die Motorrad Begeisterten persönlich nach Kobersdorf. Treffpunkt ist um 15:00 Uhr am Pappelstadion-Parkplatz in Mattersburg und die Oldtimerfahrt mit Wolfgang Böck an der Spitze des Konvois im klassischen Jaguar findet am Sonntag den 20. Juli 2014 statt. Treffpunkt in Wiener Neustadt am Hauptplatz um 15:30 Uhr.

Weitere Informationen:
Büro der Schloss-Spiele Kobersdorf
7000 Eisenstadt, Franz Schubert-Platz 6
Tel + 43 2682 719-8000
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kobersdorf.at und www.schlossspiele.com (Hier können Tickets auch gleich online bestellt werden.)

Mehr über das Schloss können Sie auch auf askEnrico erfahren. Hier klicken.