Bewertung: 1 / 5

Stern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

LangosWer kennt sie nicht, diese ungarische Spezialität, die in Wien oft den Duft der Adventmärkte mitbestimmt! Ein Hefefladen, in Österreich meistens mit einer Mischung aus Knoblauch und Salz bestrichen, frisch in Öl heraus gebacken – eine Köstlichkeit für den kleinen Hunger zwischendurch. In Ungarn reicht man die Langos eher mit Sauerrahm (saure Sahne), Knoblauch muss aber auch hier dabei sein.

Zutaten:

400g Mehl, 5 EL Milch, 15g Hefe, ½ TL Salz, ¼l Milch, Öl, 150g Sauerrahm, Knoblauch

Zubereitung:

Mehl in eine Schüssel geben, die Hefe in 5 EL lauwarmen Milch auflösen, eine Mulde ins Mehl drücken, die Milch mit der Hefe in die Mulde gießen mit dem Mehl verrühren und 15 Minuten an einem warmen Platz gehen lassen (Dampfl). Danach Salz zufügen, den Teig kneten und nach und nach die restliche Milch dazu gießen – es soll ein fester Brotteig entstehen. Dann den Teig wieder auf einen warmen Platz stellen und mindestens 30 Minuten gehen lassen. Danach nochmals fest durchkneten, in kleine Teigstücke teilen und aus diesen Kugeln formen, diese mit der Hand zu ca. 2cm dicken Fladen (wie Pizza) auseinanderziehen. Der Rand sollte etwas dicker als die Mitte bleiben. In einer beschichteten Pfanne Öl erhitzen und die Langos in 2-3 Minuten goldbraun auf beiden Seiten heraus backen. Den Sauerrahm in eine Schüssel geben, salzen und mit gepresstem Knoblauch vermengen. Die Langos warm mit Sauerrahm bestrichen servieren.

Tipp: Wer keinen Knoblauch möchte, kann diesen auch weglassen oder durch Schnittlauch und andere Kräuter ersetzen. Langos schmecken aber auch pur – nur gesalzen – herrlich.

Melden Sie sich hier zu unserem Newsletter an:
captcha 
Zum Seitenanfang