Das kleine Dorf, seit 1987 auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO liegt zwischen den Hügeln des Cserhát-Gebirges und ist ca. 100 km von Budapest entfernt. Durch seine Schilfdächer, die leicht in Brand gerieten wurde das Dorf mehrmals durch Feuer zerstört. Das letzte Mal brannte die Altstadt 1905 völlig ab, wurde aber exakt wieder aufgebaut.

Altdorf Hollókő

Der Name (zu Deutsch: Rabenstein) kommt von holló – der Rabe und kő – der Stein. Laut einer Legende raubte ein Burgherr ein schönes Mädchen. Doch seine Amme, eine Hexe, bat den Teufel um Hilfe bei deren Befreiung. Die Söhne des Teufels nahmen die Gestalt von Raben an und trugen die Burg Stein für Stein ab. Auf diesem Felsen wurde dann später die Burg Hollokő – Rabenstein – errichtet. Teile dieser Burg, die im 15. und 16. Jahrhundert eine wichtige Rolle bei der Verteidigung gegen die Türken spielte, wurden restauriert. Eine Ausstellung zeigt Waffenrest, Kanonenkogel und Steinmetzarbeiten. Der wunderschöne Ausblick auf den Nationalpark Bükk lohnt den Aufstieg auf jeden Fall.

Osterfestival im Altdorf Hollókő

In Hollókő sieht man noch die traditionelle mittelalterliche Dorfstruktur: rechtwinkelig zu beiden Seiten entlang der langen Straße liegen die schmalen Grundstücke, inmitten der Siedlung liegt die Dorfkirche, die – mit Holzturm und Schindeln bedeckt – 1889 errichtet wurde. 67 Häuser sind durch die UNESCO geschützt, typische Bauernhäuser mit Walmdach und Veranden mit Holzbrüstung, die mit durchbrochenen Schnitzereien geschmückt sind. Sie zeigen die Paloczer Baukonstruktionen des 17. Jahrhunderts, in einem der Häuser befindet sich auch das Dorfmuseum, in anderen sind Landschaftshaus, Post und Kindergarten zu finden. Im Dorf findet sich auch eine Gaststätte und es gibt auch die Möglichkeit zur Übernachtung.

Die Einwohner des Dorfes gehören der Bevölkerungsgruppe der Paloczen an, die mit Fürst Apád im 9. Jahrhundert ins Land kamen. Sie pflegen bis heute ihren besonderen Dialekt, ihre Traditionen und zeigen sich bei besonderen Festen in ihrer bunten, reich verzierten Volkstracht. Die Festtracht der jungen Mädchen und Bräute bestehen aus einem roten oder blauen Seidenrock, unter dem sechs, acht, manchmal sogar zehn schneeweiß gestärkte Unterröcke getragen werden.

Interessante Links

www.holloko.hu (Ungarisch, Englisch)
www.husvetifesztival.com (Ungarisch, Englisch)

Weitere Informationen:
www.hollokotourism.hu (Deutsch, Englisch, Französisch, Ungarisch)
http://at.gotohungary.com/holloko
http://tourinform.hu/deutsch/welterbe/holloko (Deutsch, Englisch, Ungarisch)

Kommentare (0)

Bewertet als 0 von 5 basierend auf 0 Stimmen.
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Zum Seitenanfang