Herbstzeit ist Kürbiszeit und der Gute lässt ja auch viel mit sich machen. Und da wir Wiener nun einmal gerne panieren …

Gebackener Kürbis

Zutaten:

1 Hokaidokürbis, 1 Ei, Mehl, Semmelbrösel, Salz, Muskatnuss (ev. Ras el Hannout), Sesam, Milch
Gorgonzola Sauce: 100g Gorgonzola Dolce Latte (Österzola), 250ml Sahne, ev. Milch, Pfeffer

Zubereitung:

Den Hokaidokürbis in der Mitte durchschneiden und die Kerne großzügig entfernen. Danach in Spalten schneiden. Die Kürbisspalten (Kürbisscheiben) salzen, pfeffern und ein bisschen  - je nach Geschmack – mit Muskatnuss oder mit Ras el Hannout – bestreuen. In Mehl, versprudelten Ei (ein bisschen Milch oder Sahne dazugeben) und Semmelbrösel wenden. Ich habe zu den Semmelbröseln auch noch ein paar Sesamkörner dazugegeben. Das sorgt für extra Knusper und gibt auch geschmacklich noch ein bisschen einen Kick.
In einer Pfanne Öl erhitzen und die Kürbisspalten herausbacken.

Gorgonzola-Sauce:
In einem Topf den Gorgonzola schmelzen, Sahne und/oder Milch dazu geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit einem Zauberstab aufmischen. In ein Schälchen füllen und zum Kürbis servieren.
Köstlich.