Eine Kombi, die ich nicht für möglich gehalten hätte, aber: Schmeckt super.

Es gibt ja das böse Gerücht, dass die Wiener einfach alles panieren, im Notfall auch Küchentücher. Dem möchte ich hiermit entschieden entgegen treten. Aber ja, so ein paniertes Schnitzerl ist eben schon was Gutes und ich finde auch, dass die Faschierten Laberl (Buletten, Pflanzerl) durchaus gewinnen, wenn sie zumindest nochmal in Semmelbrösel gewendet werden und so ein panierter Karpfen – ich lenke ab…

Gebackene Quargel
Gebackener Emmentaler oder Camembert findet sich daher auch auf den Speisekarten der Stadt, aber Quargel? Ich war mehr erstaunt, als uns im Rahmen einer Pressereise panierte Quargel im Restaurant der Minibrauerei Tvarg angeboten wurden. Das muss probiert werden und da es mir dort ausgezeichnet schmeckte (die Fotos zeigen die Quargel vom Restaurant), musste ich es auch zuhause nochmal probieren. Ja, es schmeckt.

Zutaten:

Quargel, Ei, Mehl, Semmelbrösel, Salz, Pfeffer, Öl

Zubereitung:

Quargel in Mehl, Ei und Semmelbrösel wälzen und anschließend frittieren oder in Öl in der Pfanne herausbacken.

Wer es würziger mag, kann die Quargel vorab ein wenig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Seid aber besonders mit dem Salz vorsichtig, Quargel sind an sich schon würzig.

Geht schnell, kann man als Vorspeise mit einem Bierchen oder als Hauptspeise mit Salat servieren.