Buchtipps

Oft sind es Jahrhunderte alte Vorurteile, die wir gegenüber unseren Nachbarn, die durch die Europäische Union wieder näher gerückt sind, haben. Woher diese kommenn, wie sie entstanden sind und warum, meistens liegt die Antwort weit zurück. "Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten", lautet ein Ausspruch von August Bebel (1840-1913).

Die Bücher hier finden wir spannend, unterhaltsam und informativ geschrieben und sie beschäftigen sich mit der Geschichte mitteleuropäischer Länder, Menschen und Schicksale, zeigen die Gemeinsamkeiten und das Trennende und bringen uns dadurch vielleicht auch ein bisschen näher...

Ewald Arenz: Das Diamantenmädchen
Ewald Arenz: Das Diamantenmädchen
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Berlin in den 1920er Jahren. Der Krieg ist vorbei- Deutschland hungert und muss aber trotzdem hohe Reparationszahlungen an die Gewinner abführen. Ein Deal an den Besatzern vorbei soll die Lage verbessern …

Timm Koch: Das Super Molekül
Timm Koch: Das Super Molekül
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Ich gebe es zu: Auch ich freue mich immer wieder, wenn meine Überlegungen oder besser gesagt Ahnungen bestätigt werden – und jetzt habe ich auch noch jede Menge Argumente dafür …

Peter H. Grassmann: Zähmt die Wirtschaft
Peter H. Grassmann: Zähmt die Wirtschaft

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

In Zeiten der politischen Ratlosigkeit und Umbruchstimmung sind Bücher wie dieses eine Möglichkeit sich neu zu orientieren und über Alternativen nachzudenken. Beides wird immer wichtiger…

David Österle: Freunde sind wir ja eigentlich nicht
David Österle: Freunde sind wir ja eigentlich nicht
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

All jene, die sich für österreichische Literatur um die Jahrhundertwende interessieren, finden hier Geschichten um Hofmannsthal, Schnitzler und das Junge Wien…

Micky Klemsch: Micky halbiert sich (nicht)
Micky Klemsch: Micky halbiert sich (nicht)
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Es ist schwierig über ein Buch zu schreiben, dessen Autor man kennt, aber ewig nicht gesehen hat…

Barbara Frischmuth: Verschüttete Milch
Barbara Frischmuth: Verschüttete Milch
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Der Titel erschließt sich erst spät, aber die Sprache und die Idee des Romans sind einfach genial…

Reinhold Mitterlehner: Haltung - Flagge zeigen in Leben und Politik
Reinhold Mitterlehner: Haltung - Flagge zeigen in Leben und Politik

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Reinhold Mitterlehner schildert in diesem Buch in 14 Kapitel sein Leben – und es ist lesenswert. Vielleicht sollten alle, die sich über das kurze Kapitel „Machtübernahme“ echauffieren, die anderen 13 Kapitel aufmerksamer lesen.

Wolfgang Fürweger: Land der Skandale
Wolfgang Fürweger: Land der Skandale
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wolfgang Fürweger rollt in seinem Buch die 10 größten Skandale der Zweiten Republik noch einmal auf…

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Endlich habe ich auch den ersten Band der „Glück“-Serie gelesen. Jetzt ist mir alles klar …

Ursula Cerha: Es ist uns alles nur geliehen
Ursula Cerha: Es ist uns alles nur geliehen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

In diesem Buch beschreibt Ursula Cerha nicht nur die Geschichte einer (ihrer) russischen Familie, sondern auch die Geschichte und die Lebensumstände im Russland des 19. und 20. Jahrhunderts.

Unterkategorien

Buchtipps

Zum Seitenanfang