Reisen kostet Geld. Auch wenn man im Urlaub nicht auf jeden Cent achten möchte, ist es besser eine gut gefüllte Reisekasse mitzuhaben. Dafür kann man sowohl tagtäglich als auch im Urlaub und bei der Buchung einiges tun. Wir haben hier ein paar Tipps zusammengestellt.

Buchung

Sparen beginnt bereits bei der Auswahl der Unterkunft. Überlegt euch, welche Anforderungen ihr wirklich an eure Unterkunft habt, es muss nicht immer ein 4- oder 5-Sterne Hotel sein, wenn man den ganzen Tag auf Stadtbesichtigung ist.
Nutzt Vor- und Nachsaison, wo immer es geht: die Preise sind besser, es sind weniger Touristen unterwegs und man kann Sehenswürdigkeiten oder den Strand entspannter genießen.
Manchmal kann auch ein Camping- oder Glampingurlaub Spaß machen – Kinder lieben es, im Zelt oder Wohnwagen Urlaub zu machen.

Fremdwährung

Leider kann man nicht in allen Ländern mit Euro bezahlen. So ist es immer gut einige Münzen in Ländern mit Fremdwährung bereit zu haben. Spätestens beim ersten WC-Stopp in der Raststätte sind sie von Vorteil. Aber: es lohnt sich nicht, einen kleinen Beitrag vorab in der Bank zu tauschen. Die Kosten dafür sind enorm. Lieber am Geldautomat vor Ort abheben oder z.B. bei einer Mautstation in Euro bezahlen, das Wechselgeld wird dann in Fremdwährung gegeben (Kroatien). Doch auch hier gilt: am besten vorab bei der Bank über die eigenen Kontobedingungen informieren. Solltet ihr auch eine Kreditkarte besitzen, checkt mit der Bank welche Kartennutzung in eurem Urlaubsland günstigere Konditionen hat.

Ein paar Münzen in Landeswährung sind nie verkehrt
Ein paar Münzen in Landeswährung sind nie verkehrt

Handynutzung

Trotz EU-Roamingabkommen kann man auch hier Überraschungen erleben. Erkundigt euch ob euer Hotel/Campingplatz kostenloses W-Lan anbietet. Wer viele Bilder nach Hause schicken will oder oft in den Social Medias unterwegs ist, kann hier schnell in eine Kostenfalle tappen. Daher sicherheitshalber auch Handytarif vor der Abfahrt überprüfen und eventuell ein zeitlich beschränktes Zusatzpaket buchen.

Warum nicht einmal mit der Bahn in den Urlaub? (Foto © ÖBB, Philipp Horak)
Warum nicht einmal mit der Bahn in den Urlaub? (Foto © ÖBB, Philipp Horak)

Anreise

Unser zu hoher CO2 Verbrauch ist in aller Munde. Es muss also nicht unbedingt die Anreise mit dem Flugzeug sein, aber es gibt auch noch umweltfreundlichere Möglichkeiten als mit dem Auto anzureisen – es sei denn, man hat bereits ein Elektroauto. Wie wäre es einmal mit einer Anreise mit der Bahn? Wer es schafft einen Spartarif zu ergattern, kann sich am Urlaubsort oft auch noch ein Mietauto für Ausflüge leisten. Einfach einmal checken.

Wenn die Urlaubskassa groß genug ist, geht sich vielleicht auch ein Tesla aus (Foto © Tesla)
Wenn die Urlaubskassa groß genug ist, geht sich vielleicht auch ein Tesla aus (Foto © Tesla)

Apropos Elektroauto

E-Auto und E-Bike sind die mobilen Trends unserer Zeit und die Nutzung von beiden wird zunehmen. Daher ist es wichtig, sich bereits im Vorfeld über einen günstigen Stromtarif zu informieren. Außerdem sollte der Stromanbieter „grünen“ Strom, also keinen Atomstrom liefern.

Das richtige Paket für jeden Bedarf
Das richtige Paket für jeden Bedarf


Mit der richtigen Auswahl kann damit das Sparen bereits vor Urlaubsantritt beginnen. Täglich, denn auch im Haushalt gibt es viele Möglichkeiten seine Urlaubskassa aufzubessern: Schaut bei neuen Geräten auf die Energieeffizienz, versucht Stand-by zu vermeiden, wo es nicht notwendig ist, stellt Heizkörper nicht zu, sondern ermöglicht die Wärmeabgabe ohne „Barrieren“, sorgt für Schockbelüftung, anstatt Fenster eine Zeitlang nur einen Spalt offen zu halten,  verwendet Energiesparlampen. All diese kleinen Tipps sorgen dafür, dass die Reisekasse langsam, aber stetig wächst – und zu guter Letzt: Checkt Euren Stromtarif und wählt einen Anbieter, der für nachhaltige Stromerzeugung steht. Wechseln ist eigentlich ganz einfach und sogar online möglich. So erledigt das z.B. der Anbieter Yello den Wechsel einfach für seine Kunden, indem er auch die Abmeldung beim bisherigen Stromlieferanten durchführt.

Auch LED-Lampen tragen ihr Scherflein bei
Auch LED-Lampen tragen ihr Scherflein bei


Doch auch hier sollte prüfen, wer sich neu binden möchte, denn es gibt nach wie vor große Unterschiede in Preis und Service. Checkt, ob es eine Preisgarantie gibt, wie lange ihr euch bindet und wie der Strom erzeugt wird.
Keine Angst, es kommt zu keiner Unterbrechung der Stromversorgung. Und ihr habt schon wieder einiges gespart.

Viel Spaß beim Sparen und dann natürlich auch beim Reisen!