Fünf Videos verkürzen nun die Zeit bis zur Wiedereröffnung am 1.7.2020

Bereits am 17.5.2020 beteiligt sich das museum gugging und die galerie gugging an der Facebook-Initiative „Das digitale Wochenende der Museen“. Um 16:00 Uhr werden sich die beiden Häuser in kurzen Videos auf ihren Facebookseiten präsentieren.

Ausstellungsansicht Oswald Tschirtner (Foto © museum gugging)
Ausstellungsansicht Oswald Tschirtner (Foto © museum gugging)


Auf ihren Social Media Kanälen Facebook, Instagram und Twitter konnte man schon bis jetzt unter dem Hashtag #closedbutactive Bilder aus den aktuellen Ausstellungen „gehirngefühl! kunst aus gugging von 1970 bis zur gegenwart“ und "oswald tschirtner! das ganze beruht auf gleichgewicht“ unter dem Hashtag #closedbutactiv sehen.

Jetzt öffnet zusätzlich das „Online-Museum“ seine Pforten. Unter www.museumgugging.at/digitalesmseum werden nach und nach alle zwei Wochen deutschsprachige Videos mit englischen Untertiteln die zentralen Künstlerinnen und Künstler des Museums und der aktuellen Ausstellungen vorgestellt.

Oswald Tschritner Gott und Mensch (Foto © museum gugging)
Oswald Tschritner Gott und Mensch (Foto © museum gugging)


Dabei führt Johann Feilacher, der künstlerische Leiter des museum gugging durch die Videos und bringt die Werke von Laila Bachtiar, Rudolf Horacek, August Walla, Johann Hauser und schließlich Oswald Tschirtner dem Publikum näher.

„Wir tauchen ein in die Strukturen von Laila Bachtiar. Wir erzählen, wie ein Werk von Rudolf Horacek zum Logo des Museums wurde. Wir präsentieren das Universum von August Walla. Wir holen Ihnen den Stern von Johann Hauser vom Himmel und stimmen Sie von Kopf bis Fuß auf Oswald Tschirtner ein, dessen hundertster Geburtstag am 24. Mai 2020 wäre“, verspricht Johann Feilacher.

Johann Feilacher erklärt Laila Bachtiar (Foto © museum gugging)
Johann Feilacher erklärt Laila Bachtiar (Foto © museum gugging)


Die galerie gugging ist ab sofort von Mittwoch bis Freitag vn 11:00 bis 18:00 Uhr (und nach Vereinbarung) geöffnet und ergänzt die Video-Serie mit Beiträgen zu Oswald Tschirtner, Heinrich Reisenbauer und Leopold Strobl. Galerieleiterin Nina Katschnig erzählt unter anderem, wie ein Werk Heinrich Reisenbauers als Inspirationsquelle für die strahlende Sonnen-Hausfassade diente und freut sich über die Aufnahme der Werke von Leopold Strobl in die Sammlung des renommierten New Yorker Museum of Modern Art (MoMA).

Johann Feilacher erklärt Rudolf Horacek (Foto © museum gugging)
Johann Feilacher erklärt Rudolf Horacek (Foto © museum gugging)


Ab dem 1.7.2020 öffnet auch das museum gugging zu den üblichen Öffnungszeiten (Dienstag bis Sonntag von 9:00 bis 18:00 Uhr) wieder unter den entsprechenden Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen für Fans der Art Brut seine Tore.

museum gugging
3400 Maria Gugging, Am Campus 2
Tel: +43 2243 87 087
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.museumgugging.at