Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Skandale und Skandälchen der Euopäischen Königs- und Kaiserhäuser ist keine Erfindung der Gegenwart.

Martina Winkelhofer riskiert einen Blick auf die Skandale früherer Zeiten.

Könige und Kaiser sollen und sollten als Vorbilder dienen, galten sie und ihre Familien doch lange Zeit als von Gott gesandt und eingesetzt. Martina Winkelhofer zeigt nun in ihrem interessant geschriebenen Buch, das die Creme de la Creme des europäischen Adels bereits in früheren Zeiten durchaus menschliche Züge besaß.

Zeitlicher Schwerpunkt des Buches ist das – ausgehende – 19.Jahrhundert. Mit der – immer selbstbewusster werdenden – Presse werden auch die kleinen und großen Geheimnisse der herrschenden Schicht mit Genuss hervorgekramt, die man in früheren Zeiten entweder lieber unter den Tisch kehrte oder aber in Zeiten der Zensur unterdrücken konnte. Das Zeitalter der Paparazzi beginnt…

Winkelhofer widmet sich aber nicht nur den Skandalen, die von der Presse veröffentlicht wurden. Sie zeigt in ihrem Buch auch die – zum Teil – schreckliche Kindheit der Thronanwärter und die Folgen der damaligen Erziehung. Es ist nicht verwunderlich, dass sich viele der Thronfolger und Prinzen sich im Erwachsenenalter als Playboys entpuppten oder Prinzessinnen versuchten gegen ihre arrangierten Ehen und Ehepartner zu rebellieren. So könnten sich auch die Neigungen zu Kurtisanen, Halbweltdamen und Callgirls oder heimliche Lebenspartner erklären. Wie schwierig es sein konnte, eine Liebesheirat durchzusetzen  - vor allem wenn die Auserwählte als nicht standesgemäß galt - und welche Folgen diese Ehe auch noch für die Kinder haben konnte, zeigt unter anderem das Schicksal des österreichischen Thronfolgers Erzherzog Franz Ferdinand mit seiner Sophie.

Auch die Geschichte und die Gerüchte über den Wunderheiler Rasputin und den russischen Hof werden von der Autorin beleuchtet.

Insgesamt ein interessantes Buch, das beim Lesen Vergnügen bereitet und es versteht auch die Geschichte Europas unterhaltsam näher zu bringen. Zugleich tritt es den Beweis an, dass auch Kaiser und Könige „nur“ Menschen sind.

Martina Winkelhofer: Eine feine Gesellschaft - Europas Königs- und Kaiserhäuser im Spiegel ihrer Skandale

Amalthea
ISBN 978-3-85002-776-2
www.amalthea.at

 

Kommentare (0)

Bewertet als 0 von 5 basierend auf 0 Stimmen.
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Zum Seitenanfang