Das Original-Mayerling-Protokoll

der Helene Vetsera. „Gerechtigkeit für Mary“

Mayerling. Was genau ist dort wohl passiert?

Noch heute ist der Ort von Geheimnis und Gerüchten umgeben.

Im vorliegenden Buch präsentieren Georg Markus und Katrin Unterreiner das „Orignal-Mayerling-Protokoll“.

Dieses Buch ist ein bisschen eine Mogelpackung. Zu allererst, da ich unter einem Original Mayerling Protokoll einen Polizeibericht des Ereignisses oder zumindest ein Protokoll von jemand erwartet hätte, der entweder beim Selbstmord oder beim Auffinden der Leichen dabei war. Das ist es nicht. Es handelt sich hier um die Denkschrift der Mutter von Mary Vetsera, Helene, die damit Gerechtigkeit für ihre Tochter erlangen wollte, da diese zu Beginn als Mörderin beschuldigt wurde, von der man glaubte, dass sie den Thronfolger vergiftet habe.
Zum zweiten, da von Seite 88 bis 235 die einzelnen Seiten der Originalschrift abgebildet sind, die dann nachher als normaler Text folgen. Wer will kann also die handschriftliche Denkschrift mit der anschließenden normal gedruckten Version vergleichen.

In den Eingangskapitel berichtet Georg Markus nochmal über seine Geschichte des „Grabraubs“ der Mary Vetsera – Leser meines Jahrganges werden die Zeitungsberichte darüber noch in Erinnerung haben und daher nichts Neues darüber erfahren.

Katrin Unterreiner beleuchtet die Ereignisse in und um Mayerling und versucht dem Mythos und der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Interessant zu lesen fand ich, wie die Affäre der Vetsera mit Rudolf begann und auch wie und von wem die ersten Informationen zum und vom Hof gestreut wurden oder kamen.

Das Original-Mayerling-Protokoll der Helene Vetsera: "Gerechtigkeit für Mary"  
Amalthea
ISBN 978-3-85002-863-9