Božena Němcová – Die Großmutter (Babička) Božena Němcová (1820-1862) ist eine der bekanntesten und wohl auch verehrtesten Persönlichkeiten der tschechischen Literatur im 19. Jahrhundert.

Ihr Buch Babička – die Großmutter – zählt zur Weltliteratur und weist starke autobiografische Bezüge auf.

Manchem jungen Leser wird vielleicht der Stil am Anfang etwas langatmig vorkommen. Wer sich aber Zeit und Muße nimmt, taucht in eine wunderbare Geschichte ein, in deren Mittelpunkt eine – vor allem für die damalige Zeit – herausragende Persönlichkeit steht.

Hauptperson der Geschichte ist die Großmutter, die sich aufmacht, um ihr Dorf zu verlassen und zu ihrer Tochter und deren Familie zieht, um im Haushalt und bei der Erziehung der Kinder zu helfen. Bald wird die Großmutter jedoch nicht nur zur Stütze der Familie, sondern auch des ganzen Dorfes. Sie besteht auf die Einhaltung ihrer Grundsätze, bewirkt im Verborgenen so manches Gutes und engagiert sich auch für andere Dorfbewohner.

Während die Tochter und deren Gatte im Dienste der Fürstin stehen, lernt auch sie die „Herrschaft“ kennen, und wird bald von der Fürstin geschätzt, der sie ebenfalls unerschrocken die Augen über manche Intrigen und über die Wünsche innerhalb deren Familie öffnet. Wunderbar werden die damaligen Lebensumstände geschildert, die Festtage des ländlichen Lebens, die Abhängigkeiten von der Herrschaft, der Kampf ums tägliche Brot, und auch die Liebesgeschichten kommen nicht zu kurz.

Die Babička fühlt sich nicht immer wohl in der – für sie – neuen Welt ihrer Tochter;  - allein die Möbel findet sie schon nicht praktisch genug. Auch mit der Sprache Deutsch hat sie, die doch Tschechisch als Muttersprache spricht, gewisse Schwierigkeiten und es ist ihr wichtig, dass die Kinder auch Tschechisch sprechen und auch die tschechischen Bräuche kennen lernen. Hier zeigt sich der Einfluss, den führende Mitglieder der tschechischen Nationalbewegung auf die Autorin hatten.  Manches ist vielleicht zu idealistisch geschildert, um die tatsächlichen Verhältnisse abzubilden, dennoch ist es eine wunderschöne Beschreibung der damaligen Lebensumstände.

Babička ist ein wunderbarer Roman, der ganz ohne „Actionszenen“ auskommt und der, obwohl er eine ganz normale Lebensgeschichte beschreibt, dennoch immer reizvoll zum Lesen bleibt. Man fühlt mit den Akteuren mit, man ist gespannt, wie die Entwicklungen ausgehen und ob es Großmutter schafft, mit ihren Lebensweisheiten der Gerechtigkeit wieder zum Sieg zu verhelfen.

Ein Buch, das aus dem 19. Jahrhundert stammt, die damalige Zeit beschreibt, aber bis heute lesenswert geblieben ist und das man auch gelesen haben sollte.

Die Großmutter (Babicka)
Vitalis
ISBN 978-3-89919-095-3