Mitch Berger ist eigentlich ein Journalist, aber auch in seinem dritten Fall ist er wieder in allerlei Verbrechen verwickelt.

Harald Lüders: Lass Gott aus dem Spiel

Der Thriller spielt in der weltoffenen Stadt Frankfurt am Main, wo besonders im Bahnhofsviertel ein buntes Multikultitreiben herrscht, von der Pizzaria bis zum türkischen Gemüse oder Fischhändler. Wie in vielen großen Städten hat man hier aber auch mit Kriminalität, Prostitution und Drogenhandel zu kämpfen. Dennoch führen die Bewohner trotz oder auch wegen ihrer unterschiedlichen Herkunft ein gedeihliches Miteinander.

Doch auch die internationale Immobilienbranche hat das Viertel ins Visier genommen. Neue Gebäude entstehen, ältere Häuser werden entkernt und auf schickimicki hergerichtet. Der freie Journalist erhält den Auftrag einer renommierten Zeitschrift mit einem türkischen Kollegen über die Entwicklungen im Viertel zu schreiben und stolpert damit geradewegs in seinen nächsten Kriminalfall.

Obwohl der Leser immer in erster Reihe bei den Verbrechen mit dabei ist, hat Harald Lüders wieder einen ausgesprochen spannenden Thriller geschrieben, der dazu auch das Lokalkolorit der Stadt gut einfängt, aber auch zeigt, wie Geld und Gier plötzlich eine ganze Stadt entzweien kann: plötzlich stehen sich Moslems und Christen (?) gegenüber. Steine fliegen, Lokale werden verwüstet, Menschen verletzt und ermordet. Wieder einmal wird bald im Namen Gottes gekämpft – obwohl weder Allah noch Christus der Auslöser der Entwicklung waren…

Ein Plan zum Verkauf einer Immobilie gerät immer mehr aus der Kontrolle, ebenso wie ein Einsatz der CIA – und dann sind da auch noch die Alleingänge von Mitsch Berger, mit denen er nicht nur sein Leben, sondern auch die Karriere seiner neuen Liebe mehr als einmal in Gefahr bringt.

Ein interessanter und spannender Roman, der zeigt, dass am Anfang von Auseinandersetzungen oft ganz andere Interessen, denn religiöse, stehen.

Harald Lüders: Lass Gott aus dem Spiel
Mitch Bergers dritter Fall
Westend Crime
ISBN 978-3-86489-305-6
www.westendverlag.de