Noch ein Krimi, den man in diesem Sommer noch schnell lesen sollte.

Eva Reichl: Mühlviertler GrabDie Leiche eines Politikers wird am St. Oswalder Friedhof in kniender Position auf dem Grab von Paula Eckinger gefunden. Die Hände gefaltet, den Kopf geneigt. Warum wurde der Politiker getötet und was hat er mit Paula Eckinger gemeinsam, einer jungen Frau, die bei einem Autounfall ums Leben gekommen war.  

Chefinspektor Oskar Stern rätselt wie seine Kollegen. War es wirklich ein Unfall, der Paula das Leben kostete und war sie wirklich so beliebt?

Es dauert nicht lange und der Totengräber findet ein zweites Opfer – wieder am Grab von Paula. Was hat dies zu bedeuten? Ist vielleicht der Bruder des Totengräbers der Täter? Und war Paula wirklich so fromm und solch ein gutes Mädchen? Und ist Paulas Ehemann wirklich an den Rollstuhl gefesselt.

Auch eine Journalistin mischt bei den Ermittlungen mit. Kann sie vielleicht Oberinspektor Stern mit ihren Recherchen Hintergrundinformationen liefern, die zur Klärung des Falls beitragen?

Ein gut aufgebauter Krimi, der den „mitermittelten“ Leser auf den einen oder anderen Holzweg führt, bevor sich in einer überraschenden Wendung doch noch der wahre Mörder zu erkennen gibt.

Eva Reichl: Mühlviertler Grab
ISBN 978-3-8392-2741-1
Gmeiner Verlag
www.gmeiner-verlag.de