Es ist bereits der vierte Fall des kriminalistischen Beraters Mario Palinski.  Leider erst mein erster …

Pierre Emme: WürstelmassakerSommerzeit ist Krimizeit. Immer wieder erscheinen gerade zu dieser Zeit viele Krimis, mit denen man dann gemütlich-schaurige Stunden am Strand verbringen kann. Wenn auch vielleicht unsere Urlaubspläne Corona bedingt eingeschränkt sein könnten, einen guten Krimi kann man auch zu Hause lesen.

Ein Serienmörder hält Wien in Atem. Der Schlächter von Döbling bringt anscheinend wahllos Menschen um, zerstückelt sie fachmännisch und verteilt sie in diesem Bezirk.

Die Polizei tappt im Dunkeln, schließlich ist es schwierig wegen der verschiedenen Leichenteile überhaupt herauszubekommen, wie viele Personen ermordet wurden. Da ist auch das Ermittlungskönnen von Mario Palinski gefragt. Doch dieser ist auch durch einen Todesfall im Altersheim seiner Nenntante Nettie gefragt: War es ein natürlicher Tod oder vielleicht auch Mord?

Und dann wäre auch noch seine Freundin Wilma, mit der er seit vielen Jahren ohne Trauschein zusammenlebt und die ihn nun auf Diät gesetzt hat. Können vielleicht die Tofuleibchen und die vegetarische Kost seinen Ermittlungsgeist negativ beeinflussen?

Doch dann kommt ihm der Besitzer eines Würstelstandes zu Hilfe, der von einem komischen Kunden in einem weißen Mantel erzählt. Ist er der Schlächter von Döbling? Und ist der Besitzer durch diesen Tipp nun auch in großer Gefahr?

Ein wunderbarer Krimi, der – egal ob am Strand, in den Bergen oder zu Hause – Entspannung bringt und auch ein wenig durch Wien führt.

Pierre Emme: Würstelmassaker
ISBN 978-3-8392-2773-2
Gmeiner Verlag
www.gmeiner-verlag.de