Es ist ein eigenartiger Roman, mit dem ich anfangs gar nichts anfangen konnte. Aber dann nahm mich die Geschichte mehr und mehr gefangen…

Irmgard Fuchs: In den kommenden NächtenEs fängt bereits eigenartig in den ersten Seiten an. Der Roman wird in der Du-Form erzählt, als Leser/als Leserin hat man irgendwie den Eindruck seine eigene Geschichte erzählt zu bekommen. Vielleicht hat mich das anfangs irritiert, und ich konnte damit wenig anfangen: es ist einfach ungewohnt, aber wahrscheinlich ist es auch der Grund, dass man von Seite zu Seite dann mehr in die Geschichte hineinkippt.

An und für sich passiert im Roman nicht wahnsinnig viel: Doro, die Hauptfigur  stellt irgendwann einmal fest, dass ihr zu Hause mit ihrem Elmar die Decke auf den Kopf fällt und sie nur eines will: weg.

Doch auch der Abschied ist schwierig. Briefe werden verfasst, aber nicht abgeschickt. Doch irgendwann ist es soweit – sie zieht in die Stadt, wo sie jedoch auch bald feststellen muss, dass ihr neues Leben auch nicht unbedingt das „Gelbe vom Ei“ ist.

Auch dieses Leben ist nicht so wie vorgestellt, nicht so wie erträumt und auch ihr berufliches Leben hat sich nicht so entwickelt, wie sie es eigentlich erhofft hat.
Eigentlich bewundert sie ihre Vermieterin, die sich auf Weltreise befindet, um aber auch in der nächsten Sekunde zu wissen, dass auch dieser Traum sie nicht erfüllen würde.

Schließlich trifft sie doch wieder auf Elmar, der wie immer weiß was zu tun ist. Einerseits ist sie froh ihn wieder getroffen zu haben, aber ist es wirklich Zeit mit ihm wieder ins traute Heim zurück zu kehren – oder hat doch ihr neues Leben schon ein klein bisschen begonnen.

Irgendwie waren wir schon alle in der Situation wie Doro: Wir haben uns vom Leben, vom Job, vom Partner etwas Bestimmtes erwartet: Gefühle, Anerkennung, Lob, Liebe, Freundschaft, was auch immer – doch dann merken wir nach einiger Zeit, dass sich alles ganz anderes entwickelt hat. Sollen wir nun ausbrechen? Wird unser Leben dann besser werden? Trauen wir uns die notwendigen Schritte zu setzen oder bleiben wir lieber beim Gewohnten.

Doro ist ein bisschen wie jede/jeder von uns: unzufrieden, ängstlich, faul, ehrgeizig, suchend und eigentlich immer am Sprung etwas Tolles erleben zu wollen ohne die eigene Komfortzone verlassen zu müssen.  

Das Buch regt jedenfalls zum Nachdenken an – und was kann man Besseres über einen Roman sagen…

Irmgard Fuchs: In den kommenden Nächten
ISBN 978-3-218-01178-5
Kremayr-Scheriau
www.kremayr-scheriau.at