Ich gebe es gerne zu, bis jetzt habe ich mich eher bei den Winzern in Slowenien herumgetrieben. Doch nach Studium dieses Buches, sollte man vielleicht doch den Sprung über die Grenze wagen…

Weingeschichten aus FriaulWer uns von askEnrico öfter besucht, der weiß: wir erfreuen uns gerne an einem guten Gläschen Wein und wir freuen uns immer sehr, auf unseren Reisen den einen oder anderen Winzer persönlich kennen zu lernen.

Mit dem persönlichen Kennenlernen klappt es beim Lesen des Buches noch nicht ganz, aber ich habe mir schon meine Notizen gemacht, welche Route und welchen „Weingarten“ ich gerne einen Besuch abstatten möchte.

Johannes Gans, sichtlich auch ein Liebhaber des guten Tropfens, war mit Fotografin Eva Warzdil im Friaul unterwegs und traf hier einige der vielen Winzer im Colli Orientali del Friuli, im collio und Isonzo, im Carso, Triest und Miramare, in Aquileia, Latisana und Annia und in Grave.

Es muss eine längere Reise gewesen sein – denn immerhin werden im Buch 40 Winzer mit ihren Weingütern, Vorlieben, Motivationen und natürlich ihren ausgezeichneten Tropfen vorgestellt.
Einige der Sorten sind mir schon von der slowenischen Seite bekannt, immerhin waren Collio und Brda (wie er slowenisch heißt) ja in den alten k.u.k. Zeiten „brüderlich“ vereint und auch das Küstenland stand unter österreichischer Fahne. Nun getrennt stellt sich die Frage wo z.B. der Ribolla tatsächlich als autochthone Sorte wächst und auch beim Tokaj hat ein Staat, nämlich Ungarn, das auch früher unter dem Doppeladler vereint war, durchgesetzt, dass nur mehr das Ergebnis des ungarischen Weinstocks unter diesem Namen verkauft werden darf. Eigentlich schade – man könnte sich ja auch der Gemeinsamkeiten in einem vereinten Europa wieder erinnern.

Doch weg von der hohen Politik und dem schnöden Gewinnstreben. Für Weinliebhaber und für alle, die es werden wollen ist dieses Buch ein willkommenes Geschenk. Mit ihm in der Hand lässt sich einfach eine Genussreise planen, die – auch mit Tipps versehen, wo man übernachten kann oder noch die eine wie andere zusätzliche Köstlichkeit (Schinken, Olivenöl, etc) erwerben kann – von einem Winzer zum nächsten führt.

Es ist daher nicht unbedingt ein Lesebuch im herkömmlichen Sinn, sondern Lektüre, die Lust auf Reisen, auf Weine verkosten, auf das Menschen und Land kennen lernen macht. Und was gibt es schließlich Schöneres auf Reisen.

Psst: Und wer mehr über Winzer auf der slowenischen Seite erfahren möchte, kann sich ja hier einmal umschauen ...

Johannes Gans, Eva Wrazdil: Weingeschichten aus Friaul
ISBN 978-3-7025-0925-5
Verlag Anton Pustet
www.pustet.at