Sind vielleicht Surrealisten-Fans unter meinen Lesern? Dann habe ich einen hervorragenden Buchttipp für Sie und für alle, die ihrer Fantasie einmal so richtig freien Lauf lassen wollen.

Michal Ajvaz: Die Rückkehr des alten WaranNein, der Waran im Titel des Buches ist kein Symbol, oder vielleicht doch? In den Geschichten von Michal Ajvaz tummeln sich des öfteren Warane und andere Echsen, Spinnen, Bären, manchmal ist es auch nur das Inhaltsverzeichnis eines Buches, manchmal ein Känguruh – aber immer beginnt das Kopfkino zu wirken.

Ich könnte z.B. die Frau, die mit dem Waran in ihrer Wohnung kämpft und bei der der Autor dazu kommt, ganz genau beschreiben – und solche Erlebnisse beim Lesen finde ich einfach herrlich.

Manchmal fragt man sich bei den Erzählungen von Michal Ajvaz nach dem Sinn der Geschichte, manchmal erschließt er sich sofort und manchmal erfreut man sich nur am Kopfkino und an den vielen bunten Bildern, die auftauchen, ineinander gehen und wieder verschwinden. Man muss nicht immer nach einem Sinn suchen – manchmal ist es schön einfach nur die Geschichte und die Sprache zu genießen und ja – man kann auch Sprache genießen, wie Musik, das Meer oder Bilder.

Das Buch ist bei Wieser in der Reihe der Tschechischen Auslese erschienen. Es wird sicher nicht jedermanns Geschmack treffen. Wer sich aber gerne auf Neues einlässt und seine Fantasie auf die Reise schicken möchte, dem werden die kleinen, aber feinen Geschichten so wie mir gut gefallen …

Michal Ajvaz: Die Rückkehr des alten Waran
ISBN 978 3 99029 330 0
Wieser Verlag
www.wieser-verlag.com