Einschlafen kann manchmal ganz schön schwer sein – aber wenn das Nacht-Tier kommt…

Wenn gleich man sich vor dem Nacht-Tier anfangs fast ein bisschen gruseln kann, es ist ein ganz lieber Begleiter des Jungen, nennen wir ihn mal nach dem Autor Jens, der abends in seinem Bett liegt und partout nicht einschlafen kann. Diesen Zustand kennen wir doch alle – egal ob Erwachsener oder Kind, oder Erwachsener mit Kind.

Dann öffnet sich plötzlich die Tür und das Nacht-Tier kommt auf Besuch. Ein Abenteuer nach dem anderen wird erlebt, bevor die beiden – ganz plötzlich – wieder zu Hause im Bett sind. Das Nacht-Tier macht sich noch klein und kuschelt sich zu Jens ins Bett – und wer hätte das geglaubt: beide schlafen ein…

Eine wirklich tolle Geschichte mit wunderschönen Reimen, die sich viele „schlaflose“ Eltern und Kinder wahrscheinlich auch schnell merken werden. Manchmal muss man ja Geschichten öfter vorlesen oder erzählen bis man einschlafen kann.

Die Zeichnungen, die ebenfalls vom Autor stammen, finde ich ebenfalls sehr gut, da sie auch noch Platz für die Fantasie der jungen Leser lassen. Allein das Nacht-Tier fand ich am Anfang ein bisschen gruselig, aber erstens ist ein bisschen gruselig ja gut und zweitens ist es im Benehmen und seiner Art immer ein ganz liebes Tier…

Nachtrag: Mein Enkel ist zwar erst eineinhalb, aber das Nacht-Tier hat ihm recht gut gefallen und gefürchtet – wie ich dachte – hat er sich auch nicht, sondern interessiert ein paar Seiten weitergeblättert. Dann hatte Oma allerdings genug gelesen …. :-) 

Jens Rassmus: Das Nacht-Tier
G&G Verlag
ISBN 978-3-7074-5215-0
www.ggverlag.at

Das Bild sowie der Buchtitel enthalten jeweils einen Affiliate-Link zu Amazon