Siegfried Hetz: Wo Dollfuß baden gingMan sollte die Titel und die Autorenschaft immer genau studieren, denn eigentlich hätte ich etwas anderes erwartet …

Es ist nicht die Schuld des Verlages oder des Herausgebers, sondern schlicht und ergreifend meine: schon der Untertitel „Mattsee erinnert sich: Schönberg, Seyß-Inquart, Stephanskrone“ hätte mir zu denken geben müssen…
Um es kurz zu machen: Ich hatte mir eigentlich eine Biographie oder zumindest einen Einblick über das Leben von Dollfuß erwartet. Immerhin werden seine Person und sein Handeln ja noch immer unterschiedlich beurteilt und bewertet, sodass ich eigentlich immer auf der Suche nach weiteren Informationen bin um mir ein eigenes Bild machen zu können.

Im Buch findet sich nun schon ein Abschnitt über Dollfuß und seinen Besuch in Mattsee, aber eigentlich liegt der Hauptfokus des Buches – wie ja auch im Untertitel angeführt – auf Mattsee und seiner Geschichte, die besonders in der Zwischenkriegszeit kein Ruhmesblatt darstellt.

So rühmte sich die Gemeinde mit ihrem aufkommenden Tourismus, die erste „judenfreie“ Sommerfrische zu sein. Hier urlaubte nicht nur Dollfuss, der im gleichnamigen See auch schwimmen lernen wollte, um bei seinem Besuch beim Duce später eine bessere Figur abgeben zu können als im Vorjahr, sondern auch Seyß-Inquart.

Mattsee war aufgrund seiner Lage am See und seiner Umgebung ein begehrtes Reiseziel der damaligen Zeit. So kam es auch, dass Arnold Schönberg hier seine Sommermonate in Ruhe verbringen wollte. Allerdings war ihm die Ruhe hier nicht vergönnt – er wurde auf dem Ort vertrieben, Juden waren auch als zahlende Gäste unerwünscht.

Es ist gut, dass sich die Gemeinde nun an diese Geschichte erinnert, es ist auch gut, diese Erinnerungen in einem Buch festzuhalten, nun 100 Jahre nach Gründung der Ersten Republik und 80 Jahre nach dem sogenannten „Anschluss“ an das Deutsche Reich.

Allerdings erwartet den Leser keine leichte Lektüre – es sind fast wissenschaftlich geschichtliche Abhandlungen, mal leichter lesbar, mal schwerer. Dennoch ist es wichtig, sie für spätere Generationen aufzubewahren. Schließlich gilt auch hier der Satz: „Wir müssen die Vergangenheit kennen, um in der Gegenwart zu leben und die Zukunft gestalten zu können.“

Eines würde mich dennoch interessieren: Wie viele Mattseer wohl dieses Buch gelesen haben?

Siegfried Hetz (Hg.): Wo Dollfuß baden ging
Mattsee erinnert sich: Schönberg, Seyß-Inquart, Stephanskrone
Verlag Anton Pustet
ISBN 978-3-7025-0890-6
www.pustet.at

Das Bild sowie der Buchtitel enthalten jeweils einen Affiliate-Link zu Amazon