Romy Fölck: BluthausBereits der erste Krimi von Romy Fölck hatte es mir angetan – nun liegt der zweite Fall von Frida Paulsen vor.

Nach Totenweg hatte ich mich schon auf den nächsten Fall gefreut und mit Bluthaus liegt jetzt der nächste Band vor – und ich bin wieder begeistert.

Paula hat sich auf den Apfelhof ihrer Eltern zurückgezogen um über sich und auch ihre weitere „Polizeikarriere“ nachzudenken. Doch plötzlich taucht eine lange verschollene Freundin wieder bei ihr auf, mit der sie im Internat anfangs viele Kämpfe ausgefochten hatte, die aber dann zu ihrer Freundin geworden war.

Bald nach dieser Begegnung gerät Jo unter Mordverdacht und macht sich durch ihre Flucht noch verdächtiger. Ein seltsamer Telefonanruf führt Frida in einen kleinen Ort mit einem verlassenen, fast verfallenen Haus, in dem vor vielen Jahren eine Familie fast zur Gänze ausgerottet wurde.

Wer waren diese Menschen, woher kannte Jo die Frau, deren Leben sie angeblich versucht hatte zu retten und wieso war sie geflüchtet?

Frida macht sich – obwohl noch nicht zurück im Dienst – auf die Suche die Fragen zu beantworten und natürlich ist auch Kommissar Bjarne Haverkorn wieder mit dabei. Und wieder gibt es interessante Wendungen, Rückblicke und Verstrickungen.

Ich habe das Buch wieder in zwei Tagen ausgelesen, es ist echt schwierig aufzuhören, man muss einfach wissen wie es weiter geht und wer letztendlich wirklich der Mörder ist.

Empfehlung für Krimifans.

Romy Fölck: Bluthaus
Lübbe
ISBN 978-3-431-04111-8
www.luebbe.de

Das Bild sowie der Buchtitel enthalten jeweils einen Affiliate-Link zu Amazon